Zypern Limited

Zypriotische Limited

Um eine Gesellschaft in Zypern zu besteuern, muss Ihre Gesellschaft mit beschränkter Haftung dort ansässig sein. Für die Besteuerung der Zypern Limited ist der tatsächliche Geschäftsbetrieb entscheidend. Unternehmensgründung in Zypern, Offshore-Bankkonto, steuerfrei, Firma & Bankkonto, Mietbüros, Gründung einer zypriotischen Limited oder Stiftung. Der attraktivste Unternehmensstandort innerhalb der Europäischen Union ist Zypern. Bei der Gründung einer GmbH in Zypern, einem anerkannten Offshore-Standort, unterstützen wir Sie.

Gründung einer zyprischen Gesellschaft

Die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen sind rechtlich bindender Teil aller Beratungs-, Dienstleistungs- und Nutzungsverträge zwischen den Gesellschaften der Datenschutz Management GroupLtd (nachfolgend "PMG" genannt) und ihren Geschäftspartnern (nachfolgend Auftraggeber, Kunde, Nutzer und ggf. auch Besucher dieser Website genannt). Diese Allgemeinen Bedingungen und die darauf beruhenden Vertragsvereinbarungen zwischen dem Auftraggeber und PMG beruhen auf dem Recht und der Berufsethik der Bundesrepublik Zypern (EU).

Anderslautende Allgemeinen Vertragsbedingungen des Geschäftspartners finden keine Anwendung, auch wenn PMG ihnen nicht ausdrÃ? Abweichenden oder entgegenstehenden Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen des Bestellers wird hiermit widersprochen, es sei denn, PMG hätte deren Gültigkeit hiermit erklärt. Die PMG ist dazu befugt, die Servicebeschreibung und diese AGB zwei Wochen vorher zu abändern.

in schriftlicher Form. Zugleich wird der Vertragspartei hiermit explizit mitgeteilt, dass die betreffende Veränderung Vertragsgegenstand des zwischen den Vertragspartnern geschlossenen Vertrags wird, wenn der Vertragspartei dieser Veränderung nicht innerhalb einer Zeitspanne von einem Monat ab Mitteilung der Veränderung in schriftlicher Form widersprochen wird. Beanstandet der Vertragspartei, hat jede Vertragspartei das Recht, den Auftrag mit der für eine ordnungsgemäße Beendigung gültigen Kündigungsfrist nachweislich aufzulösen.

Diese Webseiten und die darin enthaltene Information, Beispiel und Beispielrechnung der PMG und ihrer Partnerunternehmen (hier: Privacy Management GroupLtd., VAE) ersetzen explizit keine Beratungsleistungen, vor allem nicht in rechtlichen und steuerlichen Angelegenheiten. Es wird keine Gewähr für die Korrektheit und Vollzähligkeit der präsentierten Beiträge uebernommen. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen kann Rechts- und steuerliche Betreuung nur für die Bundesrepublik Zypern gelten.

Die PMG übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, die dem Benutzer durch Inhaltsfehler entstehen. Jedem Anwender obliegt es, sich von qualifizierten Rechtsanwälten und/oder Steuerberatern kompetent beraten zulassen. Vorstehende Regelungen finden entsprechende Anwendung, wenn sich die Allgemeinen Bedingungen und/oder die darauf beruhenden Aufträge als unvollständig herausstellen.

Zwischen PMG und dem Auftraggeber (Kunde, Auftraggeber, Nutzer) kommt der Kaufvertrag dadurch zustande, dass PMG die Lieferung und/oder die Lieferung des Dienstes und/oder die Bestellbestätigung per E-Mail durchführt. Die zwischen registrierten Händlern geltenden Rechtsvorschriften finden ausschliesslich nach dem Recht der Bundesrepublik Zypern Verwendung.

Mit Vertragsabschluss versichert der Vertrags-partner seinen Status als Kaufmann/-frau. Die PMG ist nicht dazu angehalten, ihre Vertragsparteien auf diese Immobilie zu prüfen. Die PMG ist nicht zur Überprüfung dieser Grundannahme gezwungen. Außerdem hat jede schriftliche oder telefonische Kontaktaufnahme mit PMG eine verbindliche Erklärung gegenüber PMG abzugeben, dass sie Kaufmann (Unternehmer im Sinn des Rechts - nicht Gründer eines neuen Unternehmens) ist.

Das Widerrufsrecht und auch das Widerrufsrecht sind unter Bezugnahme auf die vorstehenden Regelungen prinzipiell ausgenommen. In jedem Falle ist der Vertrags-partner für die korrekte Erfassung und Weitergabe seiner für die Durchführung des Vertrags und/oder die Inanspruchnahme der Dienste erforderlichen Angaben zuständig. Eine Änderung dieser Angaben ist PMG umgehend zu melden.

Darüber hinaus wird der Auftraggeber in seinen Publikationen nur solche Anschriften, Persönlichkeiten oder Firmen aufführen, die, soweit sie von PMG zu vertreten sind, von PMG hierfür explizit und in schriftlicher Form ermächtigt wurden. Wird eine Treuhand von einer Treuhandverwaltungsgesellschaft genutzt, ist es dem Auftraggeber ausdrÃ?

Die Sekretärin ist im Prinzip kein externes Gremium und daher auf jeden Fall nicht in einer Publikation zu nennen. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass seine bei PMG hinterlegten Angaben stets aktuell sind und dadurch eine permanente Verfügbarkeit per Post, Telefon und digitaler Post (E-Mail) gewährleistet ist.

Jegliche direkte oder indirekte Schädigung des Vertragspartners, die dadurch entsteht, dass PMG ihn nicht in schriftlicher Form erreichen konnte, wird von PMG nicht erstattet. Sofern der Auftraggeber keine Änderung der Daten bekannt gibt, gilt die Erklärung von PMG als eingegangen, wenn sie an die zuletzt angegebene Adresse zugehen.

Die Vertragspartei hat PMG alle für die Durchführung der Dienstleistung erforderlichen Angaben und Unterlagen zu erteilen. Für die Jahresabschlüsse der zyprischen Firma ist es notwendig, alle einschlägigen Aufträge, Papiere und Aufzeichnungen der Steuerbehörde der PMG zur Kenntnis zu geben. Andernfalls haftet PMG nicht für eine verzögerte oder gar nicht erst aufgestellte Rechnungslegung und Bilanzierung.

Die zur Auftragsdurchführung zur VerfÃ?gung gestellte Daten (Firmennamen, Produktnamen, Logos, Internet-Adressen usw.) sind vom Auftraggeber auf etwaige urheberrechtlich geschÃ?tzte Rechte, Markenrechte oder Rechte Dritter zu Ã?berprÃ?fen. PMG und ihre Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, Treuhänder oder von PMG beauftragte Dritte haften weder gegenüber dem Kunden/Kunden noch gegenüber Dritten für die Beeinträchtigung solcher Rechte.

Soweit nicht anders mit PMG in schriftlicher Form festgelegt, hat PMG Anspruch auf das Entgelt für jede Einzelleistung im Voraus. Sämtliche Dienstleistungen von PMG, die nicht explizit durch das festgelegte Entgelt vergütet werden, werden von PMG separat in Rechnung gestellt. Sämtliche Aufwendungen von PMG sind vom Auftraggeber zu erstatten.

Das Honorar ist sofort und ohne jeden Abzug innerhalb von 3 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum durch den Auftraggeber zur Bezahlung zu zahlen. Bei Zahlungsverzug ist PMG befugt, dem Kunden Verzugszinsen in Hoehe von 4 %-Punkten ueber dem jeweiligen Basiszinssatz pro Jahr zu berechnen. Ist PMG in der Lage, den Nachweis eines erhöhten Verzugsschadens zu führen, ist PMG zur Geltendmachung dieses Schadens befugt.

Im Verzugsfall ist PMG auch dazu befugt, alle Dienstleistungen zu unterbrechen, umgeleitete und ankommende Rufe im Zusammenhang mit dem Mail- und Telefonservice (Postweiterleitung am Registerplatz) nicht entgegenzunehmen oder an den Kunden durchzugeben. PMG verpflichtet sich, gegen Bezahlung aller Ansprüche des Vertragspartners diese durch Ausübung des Zurückbehaltungsrechts an den Vertragsnehmer abzutreten.

Beanstandungen gegen die von PMG gestellten Forderungen hat der Auftraggeber sofort nach Rechnungserhalt zu erwirken. Einwendungen berechtigen den Vertrags-partner nicht zur Rückforderung bereits gezahlter Gelder. Nimmt PMG die Einwendungen ganz oder zum Teil an, wird PMG dem Geschäftspartner etwaige Überzahlungen erstatten. Sofern der Auftraggeber eine Retourenlastschrift vereinbart, trägt PMG die damit zusammenhängenden Aufwendungen und ist zur fristlosen Auflösung des Gesamtvertrages aus wichtigen Gründen befugt.

PMG ist nach eigenem Gutdünken befugt, die Dienstleistung selbst zu erbringt, sich bei der Leistungserbringung Dritter zu bedienen und/oder diese zu ersetzen ("Erfüllungsgehilfe"). Eine weitergehende Verantwortung ist grundsätzlich nicht vorgesehen. PMG haftet auch dann nicht, wenn der Auftraggeber seiner Anzeigepflicht nicht nachgekommen ist. Soweit dem Vertrags-partner ein Recht auf Schadensersatz statt der Leistung zusteht, ist die Schadensersatzhaftung auf den voraussehbaren, typischen Schaden beschränkt.

Beanstandungen hat der Auftraggeber sofort, in jedem Falle aber innerhalb von zehn Tagen nach Erfüllung durch PMG durchzusetzen. Bei berechtigten und rechtzeitigen Beanstandungen hat der Auftraggeber das Recht, die Dienstleistung durch PMG nachbessern oder ersetzen zu lassen. Im Falle einer berechtigten Mängelanzeige sind die Fehler innerhalb einer angemessenen Zeit zu beheben, wodurch der Vertrags-partner PMG in die Lage versetzt wird, alle zur Prüfung und Beseitigung der Fehler notwendigen Massnahmen zu treffen.

Die PMG ist zur Verweigerung der Beseitigung des Schadens befugt, wenn diese für PMG nicht möglich oder mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. Eine Umkehr der Beweislast auf Kosten von PMG ist prinzipiell auszuschließen. Die Existenz des Fehlers zum Lieferzeitpunkt, der Erkennungszeitpunkt und die rechtzeitige Rüge sind vom Auftragnehmer eindeutig nachzuweisen.

Die PMG kann die Registrierung eines Namen (Wunschnamens) durch den Handelsregisterführer in keinem Fall gewährleisten. Jegliche Verantwortung für den Versand wird hiermit explizit abgelehnt. Bei offenen Ansprüchen gegen den Geschäftspartner ist PMG prinzipiell befugt, sämtliche Dienste, Korrespondenzen, Dienste, Unterlagen und Aufzeichnungen, auch in digitaler Ausführung, bis zur völligen Begleichung aller Ansprüche zurückzuhalten.

Die PMG ist darüber hinaus im Falle der Nicht- oder verspäteten Bezahlung von Jahresbeiträgen (Jahresgebühren, Jahresverwaltungsgebühren) befugt, über die Firma des Kontrahenten Insolvenz zu beantragen, die von der PMG begründete Firma in die Hände zu bekommen oder sie auf Rechnung des Eigentümers aus dem Handelsregister zu streichen. Im Falle der Nicht- oder Unvollständigkeit der Zahlungen im Allgemeinen bleibt PMG das Recht vorbehalten, weitere Zivilklagen gegen den Auftraggeber/Kunden (wirtschaftlich Berechtigte) zur Einziehung bestehender Ansprüche zu erheben.

Der Auftraggeber/Kunde, der Schuldner, kann in diesem Falle nicht mehr davon ausgehen, dass die von PMG für den Rechtsnachweis erforderlichen Auskünfte und Unterlagen geheim gehalten werden. Die PMG ist in diesem Falle zur Geltendmachung der Forderungen der PMG gegen Gerichte und Inkassounternehmen ausschließlich zur Verwendung der erforderlichen Auskünfte und Unterlagen ermächtigt.

PMG ist ferner befugt, die gegen den Auftraggeber (wirtschaftlicher Eigentümer oder tatsächlicher Eigentümer des Unternehmens) bestehenden Ansprüche an Dritte zu abtreten. Soweit nicht anders vertraglich geregelt, sind die Vertragsparteien zur Kündigung des Vertragsverhältnisses durch eingeschriebenen Brief mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende des aktuellen Kalenderjahrs befugt. Einen wichtigen Grund dafür gibt es vor allem in folgendem Fall: a.) Der Auftraggeber kommt mit der Bezahlung an PMG in Zahlungsverzug; b.) der Auftraggeber verletzt seine Verpflichtungen aus dem Vertrag mit PMG mehrfach und verschuldet.

Das Kündigungsschreiben muss in jedem Falle schriftlich und per Einschreibebrief sein. Im Falle einer berechtigten Beendigung nach den vorstehenden Ziffern ist PMG in keinem Falle zur Rückerstattung der vom Vertragsnehmer erhaltenen Beträge berechtigt. In diesen FÃ?llen ist eine RÃ?ckzahlungsverpflichtung der PMG gegenÃ?ber dem Auftraggeber grundsÃ?tzlich und endgÃ?ltig auszuschlieÃ?en. Diese Vereinbarung untersteht dem Recht der Bundesrepublik Zypern, soweit sie sich klar auf die Privacy Management Group Limited bezieht.

Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde nicht innerhalb der gesetzten Fristen Einwände erhebt. Das Recht der Bundesrepublik Zypern, das die grundlegende EU-Datenschutzverordnung enthält, findet ausschliesslich Anwendung. PMG (nachfolgend "PMG" genannt) und deren Vertragsparteien (nachfolgend Kunde, Kunde, Nutzer und ggf. Besucher dieser Website genannt). Entgegenstehende Bedingungen des Geschäftspartners finden keine Anwendung, auch wenn PMG ihnen nicht ausdrÃ?

Abweichenden Geschäftsbedingungen des Geschäftspartners wird hiermit widersprochen, es sei denn, PMG hätte deren Gültigkeit hiermit explizit zugestimmt. Die PMG ist dazu befugt, die Servicebeschreibung und diese AGB zwei Wochen vorher zu abändern. PMG wird PMG über solche Änderungen auf den jeweiligen Websites unterrichten.

Zugleich wird der Vertragspartei hiermit explizit darauf aufmerksam gemacht, dass die betreffende Veränderung Vertragsgegenstand des zwischen den Vertragspartnern geschlossenen Vertrags wird, wenn der Vertragspartei dieser Veränderung nicht innerhalb einer Zeitspanne von einem Monat ab Mitteilung der Veränderung in schriftlicher Form widersprochen wird. Beanstandet der Vertragspartei, hat jede Vertragspartei das Recht, den Auftrag mit der für eine ordnungsgemäße Beendigung gültigen Kündigungsfrist nachweislich aufzulösen.

Vorstehende Regelungen finden entsprechende Anwendung, wenn sich die Allgemeinen Bedingungen und/oder darauf beruhende Aufträge als unvollständig herausstellen. Office Service: Der Vertragsschluss zwischen PMG und dem Geschäftspartner erfolgt dadurch, dass PMG die Order oder die Order des Partners mit Erbringung der Dienstleistung durch Bestellbestätigung per E-Mail entgegennimmt.

Personaldienstleistung: Diese Dienstleistung ist eine kostenlose Hilfe für den Kunden, um eine Person in der zyprischen Firma zu finden und einzustellen. Die zwischen registrierten Händlern geltenden Rechtsvorschriften finden ausschliesslich nach dem Recht der Bundesrepublik Zypern Verwendung. Mit Vertragsabschluss erklärt der Vertrags-partner seinen Status als Kaufmann/-frau. Die PMG ist nicht dazu angehalten, ihre Vertragsparteien auf diese Immobilie zu prüfen.

Die PMG ist nicht zur Überprüfung dieser Grundannahme gezwungen. Außerdem hat jede schriftliche oder telefonische Kontaktaufnahme mit PMG eine verbindliche Erklärung gegenüber PMG abzugeben, dass sie Kaufmann (Unternehmer im Sinn des Rechts - nicht Gründer eines neuen Unternehmens) ist. Das Widerrufsrecht und auch das Widerrufsrecht sind unter Bezugnahme auf die vorstehenden Regelungen prinzipiell ausgenommen.

Im Übrigen ist der Kunde für die korrekte Angabe seiner für die Durchführung des Vertrags und/oder die Verwendung der Dienste erforderlichen Angaben allein zuständig. Eventuelle Veränderungen dieser Angaben hat der PMG gegenüber dem Auftraggeber umgehend und in schriftlicher Form anzuzeigen. Darüber hinaus wird der Auftraggeber in seinen Publikationen nur solche Anschriften, Persönlichkeiten oder Firmen aufführen, die, soweit sie von PMG zu vertreten sind, von PMG hierfür explizit und in schriftlicher Form ermächtigt wurden.

Er hat dafür Sorge zu tragen, dass seine bei PMG hinterlegten Angaben stets aktuell sind und dadurch eine permanente Verfügbarkeit per Post, Telefon und digitaler Post (E-Mail) gewährleistet ist. Jegliche direkte oder indirekte Schädigung des Vertragspartners, die dadurch entsteht, dass PMG ihn nicht in schriftlicher Form erreichen konnte, wird von PMG nicht erstattet.

Sofern der Auftraggeber keine schriftlichen Mitteilungen über die Änderung der Daten macht, gilt die Erklärung von PMG als eingegangen, wenn sie an die zuletzt angegebene Adresse gesandt wurde. Die Vertragspartei hat PMG alle für die Leistungserbringung erforderlichen Auskünfte und Dokumente zu erteilen. Die zur Auftragsdurchführung zur VerfÃ?gung gestellte Daten (Firmennamen, Produktnamen, Logos, Domain-Namen, etc.) sind vom Auftraggeber auf etwaige geltende Urheberrechte, Markenrechte oder sonstige Rechte Dritter zu Ã?berprÃ?fen.

Die PMG ist nach eigenem Gutdünken befugt, die Dienstleistung selbst zu erbringen, sich bei der Leistungserbringung Dritter zu bedienen und/oder diese zu ersetzen ("Erfüllungsgehilfe"). PMG kann auch in einigen Bereichen die Abholung von Dienstleistungen von Beschaffungshilfen oder Drittanbietern im Bürobereich übernehmen. Eine weitergehende Verantwortung ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

PMG haftet auch dann nicht, wenn der Auftraggeber seiner Anzeigepflicht nicht nachgekommen ist. Soweit dem Vertrags-partner ein Recht auf Schadensersatz statt der Leistung zusteht, ist die Schadensersatzhaftung auf den voraussehbaren, typischen Schaden beschränkt. Die Haftungshöchstgrenze pro zuzurechnender Pflichtverletzung liegt bei 50,00 EUR - die Haftungshöchstgrenze pro 12 Monaten bei 964,00 EUR. Der Auftraggeber hat Beanstandungen durch PMG sofort, in jedem Fall aber innerhalb von zehn Tagen nach Leistungserbringung durchzusetzen.

Bei berechtigten und rechtzeitigen Beanstandungen hat der Auftraggeber das Recht, die Dienstleistung durch PMG nachbessern oder ersetzen zu lassen. Im Falle einer berechtigten Mängelanzeige sind die Fehler innerhalb einer angemessenen Zeit zu beheben, wodurch der Vertrags-partner PMG in die Lage versetzt wird, alle zur Prüfung und Beseitigung der Fehler notwendigen Massnahmen zu treffen. Die PMG ist zur Verweigerung der Beseitigung des Mangels bei Unmöglichkeit oder unverhältnismäßigen Kosten für PMG befugt.

Eine Umkehr der Beweislast auf Kosten von PMG ist prinzipiell auszuschließen. Die Existenz des Fehlers zum Lieferzeitpunkt, der Erkennungszeitpunkt und die rechtzeitige Rüge sind vom Auftragnehmer eindeutig nachzuweisen. Jegliche Verantwortung für den Versand wird hiermit explizit abgelehnt. Bei offenen Ansprüchen gegen den Geschäftspartner ist PMG prinzipiell befugt, sämtliche Dienste, Korrespondenzen, Dienste, Unterlagen und Aufzeichnungen, auch in digitaler Ausführung, bis zur völligen Begleichung aller Ansprüche zurückzuhalten.

Bei Nichtbezahlung oder verspäteter Bezahlung einer Vergütung oder Kostenerstattung ist PMG darüber hinaus zur Geltendmachung zivilrechtlicher Rechte und, bei wiederholtem Zahlungsausfall, zur Beantragung des Konkurses gegen das Unternehmen des Geschäftspartners ermächtigt. Im Falle der Nicht- oder Unvollständigkeit der Zahlungen im Allgemeinen bleibt PMG das Recht vorbehalten, weitere Zivilklagen gegen den Auftraggeber/Kunden (wirtschaftlich Berechtigte) zur Einziehung bestehender Forderung zu erheben.

Der Auftraggeber/Kunde, der Schuldner, kann in diesem Falle nicht mehr davon ausgehen, dass die von PMG für den Rechtsnachweis erforderlichen Auskünfte und Unterlagen geheim gehalten werden. Die PMG ist in diesem Falle zur Geltendmachung der Forderungen der PMG gegen Gerichte und Inkassounternehmen ausschließlich zur Verwendung der erforderlichen Auskünfte und Unterlagen ermächtigt.

PMG ist ferner befugt, die gegen den Auftraggeber (wirtschaftlicher Eigentümer oder tatsächlicher Eigentümer des Unternehmens) bestehenden Ansprüche an Dritte zu abtreten. Soweit nicht anders vertraglich geregelt, sind die Vertragsparteien zur Kündigung des Vertragsverhältnisses durch eingeschriebenen Brief mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende des aktuellen Kalenderjahrs befugt. Einen wichtigen Grund dafür gibt es vor allem in folgendem Fall: a.) Der Auftraggeber kommt mit der Bezahlung an PMG in Zahlungsverzug; b.) der Auftraggeber verletzt seine Verpflichtungen aus dem Vertrag mit PMG mehrfach und verschuldet.

Das Kündigungsschreiben muss in jedem Falle schriftlich und per Einschreibebrief sein. Im Falle einer berechtigten Beendigung nach den vorstehenden Ziffern ist PMG in keinem Falle zur Rückerstattung der vom Vertragsnehmer erhaltenen Beträge berechtigt. In diesen FÃ?llen ist eine RÃ?ckzahlungsverpflichtung der PMG gegenÃ?ber dem Auftraggeber grundsÃ?tzlich und endgÃ?ltig auszuschlieÃ?en. Diese Vereinbarung untersteht dem Recht der Bundesrepublik Zypern, soweit sie sich klar auf die Privacy Management Group Limited bezieht.

Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde den Veränderungen nicht innerhalb der gesetzten Fristen nachkommt. Das Recht der Bundesrepublik Zypern ist ausschliesslich anwendbar.

Mehr zum Thema