Zinsbindung

feste Verzinsung

Welche Bedeutung hat die Zinsbindungsfrist für Immobilienkredite? Die richtige Zinsbindungsfrist für Ihr Darlehen finden. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Zinsbindung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Bei Abschluss eines Baudarlehens für eine Immobilie können unterschiedliche Laufzeiten in Bezug auf feste Zinssätze vereinbart werden. Dies ist mit einer langen Zinsbindungsfrist möglich.

Zinsbindungsfrist Empfohlen 2018

Die Auswahl der korrekten Zinsbindung ist von großer Wichtigkeit. Die Vorteile einer Festzinsperiode: Hypothekarkredite werden in der Regel zu einem Festzinssatz abgeschlossen, der bei zukünftigen Zinsschwankungen beibehalten wird. Der Zins ist immer für einen bestimmten Zeitpunkt fixiert ("Festzinsperiode"). Der Zinsbindungszeitraum kann für die gesamte Laufzeit eines Kredites oder für einen kürzer werden.

Der Darlehensnehmer erhält für die Laufzeit der Zinsbindung Plansicherheit. Obwohl die Debitoren eines festverzinslichen Darlehens bei sinkenden Zinssätzen auf eventuelle Zinsgutschriften verzichtet haben, entstehen bei steigenden Zinssätzen keine höheren Lasten. Die Festschreibungszeiträume sind in der Regel umso geringer, je größer das generelle Zinssatzniveau ist. Die Gesamtdauer des Darlehens, die verbleibende Schuld am Ende einer Zinsbindung, besondere Tilgungen, die der Darlehensnehmer während der Laufzeit des Darlehens leisten möchte, die persönliche Beurteilung der zukünftigen Zinsentwicklung durch den Darlehensnehmer.

Die Darlehensnehmer ziehen üblicherweise eine Zinsbindung von fünf oder zehn Jahren vor. Darüber hinaus bietet die Bank eine Zinsbindungsfrist von 15, 20 oder 30 Jahren an. Für besondere Sachverhalte sind Zinsbindungen von weniger als fünf Jahren besser geeignet. 2,20 v. H. (30-jährige Zinsbindung) der Betrag einer Darlehenssicherheit, zu dem die Sicherheiten dauerhaft veräußert werden können bei kleinen Hypothekarkrediten die Lage der immobilien.

Möglich ist auch eine Verknüpfung von Teilkrediten mit unterschiedlichen Zinsbindungsdauern zur Verteilung des Zinsrisikos. Eine zu geringe Größe der einzelnen Kreditmodule mit individueller Zinsbindung kann jedoch zu einem Zinsaufschlag fÃ?hren. Um die Zins- und Rückzahlungsvorteile der öffentlichen Fördermittel (z.B. der KfW ) in Anspruch nehmen zu können, wird unweigerlich von den dort gebotenen Festzinssätzen Gebrauch gemacht.

Der Darlehensnehmer verhandelt regelmässig mit seiner Hausbank, die die Kreditmittel verwaltet, z.B. der KfW, über staatliche Anleihen. In der Regel handelt die Kreditnehmerin mit der Kreditnehmerin eine neue Zinssatzvereinbarung einige Zeit vor dem Auslaufen einer Festzinsperiode aus. Am Ende der Zinsbindung kann der Darlehensnehmer das Darlehen ganz oder zum Teil zurückzahlen, ohne eine vorzeitige Rückzahlung leisten zu müssen.

Am Ende einer Festzinsperiode kann der Darlehensnehmer ggf. zu einer anderen Bank überwechseln. Ist keine neue Zinsbindung vorgesehen, wird das Darlehen "bis auf Weiteres" (b. a. w.) zu einem veränderlichen Zins weitergeführt. Mit einem Terminkredit kann sich der Darlehensnehmer auch vorteilhafte Zinsen absichern - bis zu 60 Monaten vor Ende der Zinsbindung.

Ein Forward-Vertrag umfasst das Recht und die Verpflichtung der Banken und des Kreditnehmers, ein Dokument zu einem vorher festgelegten Termin (z.B. am Ende der Festzinsperiode eines aktuellen Darlehens) zu vergeben oder in Anspruch nehmen. Dem Darlehensnehmer steht innerhalb der Festschreibungszeit kein einfaches Recht zur Kündigung zu (§ 489 BGB). Fällt der Zinssatz während einer aktuellen Zinsbindung, ist der Darlehensnehmer daher nicht zur Rückzahlung des vorherigen Darlehens und zum Wechsel auf ein neues, niedriger verzinsliches Kreditverhältnis befugt.

Wenn der Darlehensnehmer auf Tilgung beharrt, obwohl der Zins noch fest ist, ist die Hausbank befugt, eine Strafe für die vorzeitige Tilgung zu fordern, wenn ihr ein Schaden zugefügt wurde der Zins, zu dem sie den zu tilgenden Kreditbetrag derzeit ausleihen könnte, ist unter dem Zins, der dem vorherigen Darlehensnehmer in Rechnung gestellt wird. Die Beendigung mit einer laufenden Zinsbindung ist wegen der an den Darlehensnehmer zu zahlenden Vorfälligkeitszahlung grundsätzlich nicht ratsam die aktuelle Zinsbindung wurde vor mehr als zehn Jahren beschlossen.

Die Kündigung kann ganz oder zum Teil mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten erfolgen. In diesem Falle hat die BayernLB keinen Anrecht auf vorzeitige Rückzahlung. Sind die Zinsen seit Vertragsabschluss gefallen, kann der Darlehensnehmer das normale Rücktrittsrecht gemäß 489 BGB zur Neufinanzierung von Schulden in günstige Anschlussfinanzierungen ausnutzen. Wenn ein Immobilienkredit nicht oder nicht mehr durch ein Sicherungsrecht an einem Grundstück gesichert ist, hat der Darlehensnehmer auch während der Festzinsperiode ein Recht zur Kündigung (§§ 503 Abs. 1, 500 Abs. 1 BGB).

Die Rückzahlung des Darlehens kann innerhalb einer festen Zinsfrist erfolgen, wobei ein Kündigungsrecht gegen einen Zinszuschlag besteht nachdem die Bank sich weigert, das Kreditvolumen zu verlängern, was die ökonomische Verwertung der Liegenschaft vereitelt. Für zinsvariable Kredite wird kein Festzinssatz und damit keine Zinsbindung festgelegt. So kann sich die Einigung auf variable Verzinsung langfristiger Kredite für den Schuldner beispielsweise dann auszahlen, wenn die Verzinsung derzeit hoch ist und mit sinkenden Zinssätzen zu rechnen ist.

Ein langfristiges Kreditgeschäft mit variabler Verzinsung ist jedoch bei niedrigem Zinsänderungsrisiko sehr riskant: Steigen die Zinssätze, kann sich die monatliche Belastung des Schuldners in kurzer Zeit stark ausweiten. Der Darlehensnehmer kann ein mit einem variablen Zins versehenes Dokument "jederzeit mit einer Frist von drei Monaten" abrufen (§ 489 Abs. 2 BGB).

Will der Kreditnehmer das Darlehen innerhalb der Dreimonatsfrist tilgen, kann die Hausbank eine vorzeitige Rückzahlungsstrafe bis zum Ende der Frist einfordern. Die Auswahl der passenden Zinsbindung wird für jeden, der einen Baukredit planen will, immer bedeutender. Die Zinssätze haben inzwischen ein historisches Tief durchschritten. 1. Die geschichtliche Situation: Die Zinssätze sind seit der Zeit der hohen Zinssätze in den frühen 80er Jahren stetig gesunken.

Bei 10-jähriger Zinsbindung waren für erstrangige Kredite 12,03 Prozentpunkte zum Höchstzinssatz anfangs Sept. 1983 zu zahlen. In der Folgezeit kam es jedoch zu einem Abfall auf 7,30 Prozentpunkte (Juni 1987). Zum 1. Oktober 2016 standen 10-jährige Zinsbindungsfristen für nur rund 0,72 bis 0,90 Prozent zur Verfügung. Auf das Fortbestehen des derzeit tiefen Zinsniveaus kann sich niemand berufen.

Der langfristige Mittelwert der Hypothekarzinsen liegt bei sechs bis sieben Prozentpunkten! Hauptgrund für das gegenwärtig besonders niedrige Zinsniveau ist die Tiefzinspolitik der EZB. Wesentliche Änderungen in der Politik oder z.B. ein Wechsel an der Spitze der EZB können einen enormen Einfluß auf die Entwicklung des Zinsniveaus haben - entschuldigt sich frühzeitig vor Ablauf der zu beschließenden oder bereits bestehenden Zinsbindung.

Besser als jede Rückzahlung ist jedoch die Vermeidung von Fremdkapital: Bei jedem Hypothekendarlehen sollten zumindest 20-prozentige Eigenmittel enthalten sein. Nicht zu kurze Zinsbindungen bevorzugen, besonders bei niedrigen Zinssätzen. Tatsächlich existiert ein Zinsrisiko am Ende jeder Zinsbindung. Doch je höher die Zinsbindungsdauer, umso niedriger ist die Restverschuldung, für die eventuell höhere Zinssätze gezahlt werden müssen.

Der Annuitätenkredit in Höhe von 100.000 EUR, der mit 1,30 Prozentpunkten zu verzinsen ist und eine Jahrestilgung von einem Prozentpunkt hat, entwickelte sich wie folgt: Der monatliche Betrag (aus Verzinsung und Rückzahlung) beläuft sich auf 191,67 EUR. Auffallend ist die lange Laufzeit: Bleiben bis zum Ende des Kredits unverändert hohe Zinssätze und Rückzahlungen, benötigt dieses Darlehen 64,2 Jahre zur Amortisation!

Am Ende der ersten Zinsbindung hätten Sie nur EUR 10.672,94 zurückgezahlt. Für den am Ende der ersten Zinsbindung noch offenen Darlehensbetrag von EUR 89.327,06 müsste daher eine Folgefinanzierung zu den dann gültigen Darlehenszinsen vereinbart werden. Beträgt das Zinssatzniveau am Ende der ersten Zinsbindung vier Prozentpunkte, müssen Sie für die Folgefinanzierung 372,20 EUR pro Monat (89,327,06 EUR) während der zweiten Zinsbindung von zehn Jahren zahlen - ein erheblicher monatlicher Aufschlag von 180,53 EUR gegenüber der ersten Zinsbindung.

Durch eine schnellere Rückzahlung werden die Auswirkungen höherer Zinssätze am Ende der Laufzeit mildert. Dies liegt daran, dass am Ende der ersten Zinsbindung in der Regel eine höhere Restverschuldung bleibt (bei Standard-Rückzahlungen von nur einem Prozent), die dann ggf. zu wesentlich höherem Zinssatz zu bedienen ist. Steigen die Zinssätze kräftig an, ist die Solvenz des Schuldners oft in Gefahr.

Wollen Sie die Zinsänderungsrisiken am Ende der Zinsbindungsfrist reduzieren und die Darlehensrückzahlung nicht in das Pensionsalter fortsetzen oder auf Ihre Nachkommen überweisen, sollten Sie eine erhöhte Rückzahlung wählen: Die Laufzeit (mit einem Prozentsatz Rückzahlung) liegt nach der Beispielberechnung 1 bei 64,2 Jahren. Erhöht man die Rückzahlung auf zwei Prozentpunkte, ändern sich die wesentlichen Darlehensdaten wie folgt:

Die folgende Beispielberechnung verdeutlicht, wie ein günstiger Zins die Laufzeit Ihres Hypothekendarlehens deutlich verlängern kann, wenn Sie keine gezielten Gegenmaßnahmen ergreifen. Für ein Darlehen von EUR 1.000, einen Darlehenszinssatz von 1,3 Prozentpunkten und eine jährliche Rückzahlung von einem Prozentpunkt liegt die Laufzeit bei 64,2 Jahren (siehe Berechnungsbeispiel 1). Wenn Sie bei Vertragsabschluss vier Prozentpunkte Darlehenszinsen vereinbaren, resultieren die folgenden Kennzahlen für das Darlehen:

Weshalb erstreckt sich die Laufzeit bei tiefen Kreditzinsen, obwohl die Rückzahlungsrate je ein Prozentpunkt ist? "Die" Rente ist die alljährliche Zins- und Tilgungssumme. Die Rente liegt im Beispiel bei fünf Prozentpunkten (vier Prozentpunkte Zins plus ein Prozentpunkt Tilgung), die über die gesamte Zinsbindungsdauer auf konstante Monats- oder Vierteljahresraten umgelegt werden.

Da die Rückzahlung fortschreitet, nimmt der Darlehensbetrag ab, so dass Sie immer weniger Zins auf Ihr Geld zahlen müssen. Der auf einem annuitätischen Loan gespeicherte Zins wird für eine gesteigerte Rückzahlung verwendet: Die Tilgungsrate (bestehend aus Rückzahlung und Zinsen) für ein annuitätisches Kreditdarlehen über die ganze Zinsbindungsdauer wird beibehalten. Bei höheren Zinssätzen sparen Sie durch Rückzahlung einen höheren Zinsbetrag als bei einem niedrigeren Zins.

Durch die schnellere Rückzahlung bei hoher Kreditverzinsung ergibt sich eine deutlich kürzere Laufzeit des Kredits. Obwohl Ihnen in der Regel für kurze Zinsbindungszeiträume ein etwas niedrigerer Zinssatz gewährt wird, kann es nach Auslaufen der Zinsbindung jedoch zu deutlich höheren Zinskosten kommen, die das verfügbare Budget der Haushalte leicht überschreiten können. Deshalb sollten Sie gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine größtmögliche Zinsbindungsdauer von mind. 15 Jahren einplanen.

Es gibt nicht alle Banken, die 20- oder 30-jährige Zinsbindungen anbieten.

Mehr zum Thema