Wie Arbeiten Inkassounternehmen

So funktionieren Inkassounternehmen

Der Schuldner darf nicht als Inkassobüro arbeiten. Wir arbeiten grundsätzlich nach dem Prinzip: "Dem Redner kann geholfen werden". Der Hauptvorteil der Zusammenarbeit mit einem Inkassobüro ist:. Elbe Inkasso arbeitet auf der Basis des Erfolgs. Wir arbeiten in Europa mit speziellen Länderteams zusammen, um Sie bei Ihren internationalen Inkassobedürfnissen zu unterstützen.

Wie Inkassounternehmen arbeiten

In den vergangenen Jahren hat sich das Inkasso-Geschäft zu einem sozial anerkannten Teil des Debitorenmanagements weiterentwickelt. Die Inkassounternehmen verfügen seit dem Gesetz von 2008 über umfassende Rechtsbehelfe, um ihren Kunden ein Debitorenmanagement über ein'Guss´' anzubieten. Inkasso ist die gewerbliche Eintreibung von Drittforderungen.

Dies setzt voraus, dass die Firmen über ausreichende Fachkenntnisse und persönliches Geschick zum " Forderungseinzug " verfügten. "Die Inkassounternehmen sind, wie bereits gesagt, als Dienstleister im Forderungsmanagement aktiv. Zum " klassischen " Inkasso -Geschäft gehört das Inkasso von Einzelforderungen und Mahnungen. Zwischen Inkassounternehmen und ihren Kunden gibt es aber auch langfristige Mandatsvereinbarungen, bei denen das Inkassounternehmen gebündelte Forderungsbestände ohne vorherige kommerzielle Abmahnung aufnimmt.

Das Inkassobüro wird dies dann ebenfalls tun. Die Inkassodienste sind vor allem im Zeitraum des Forderungsausfalls, ab dem das Inkassounternehmen aktiv wird, unterschiedlich. Wenn das Inkassounternehmen sehr früh und in der Regel aktiv wird, ist der Wechsel zu Factoringgesellschaften reibungslos. Das hat den Vorzug, dass diese Ansprüche erst 30 Jahre nach ihrer Entstehen in Verjährung geraten (vgl. § 197 Abs. 1 Nr. 3 BGB).

Die meisten Inkassodienstleister haben sich aufgrund des umfangreichen Leistungsspektrums auf gewisse Arten des Inkassos spezialisier. Die vielen kleinen Inkassounternehmen, die in nahezu jeder Großstadt zu finden sind, verarbeiten hauptsächlich einzelne Forderungsbestände, während sich die großen Unternehmen in der Regel auf den Ankauf von Forderungspaketen spezialisieren. In der Regel findet der Einkauf wenige Tage nach Ablauf der Zahlungstermine statt, d.h. mit dem ersten Mahnbrief.

Es gibt neben dem Ankauf von Außenständen auch Inkassounternehmen, die im Namen ihrer Kunden deren in Verzug geratene Debitoren von der Bezahlung der Außenstände zu überzeugen suchen. Dies ist eine Aktivität, die im Namen der Kreditgeber durchgeführt wird. Das ist nicht zu vergleichen mit dem Muster, in dem die Außenstände vom Inkassobüro erstanden werden.

Der Gesamtvorteil eines Inkassoservices besteht darin, dass die Zeit zwischen Dienstleistungserbringung und Geldeingang deutlich verkürzt werden kann und diese neue Liquiditätsbeschaffung sogar noch produktiver genutzt werden kann. Gerade beim Verkauf von Forderungen ist man oft dazu verpflichtet, Rabatte von bis zu 70% auf die tatsächliche Höhe der Forderung in Anspruch zu nehmen. 2.

Der Diplom-Betriebswirt Jakob Straub hat an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und ist heute als Projektentwickler bei der Firma BeCo-Kaufportal GmbH tätig.

Mehr zum Thema