Wert einer Firma

Unternehmenswert

Dazu gehören die Vergleichswertmethoden wie die Methode der ähnlichen Publikumsgesellschaften oder die Multiplikatormethode. Wenn ein Unternehmen an die Erben übergeben wird, muss festgestellt werden, wie viel das Unternehmen wert ist. Finden Sie heraus, wie viel Ihr Unternehmen wert ist. Um den Wert eines Unternehmens zu ermitteln, gibt es mehrere Methoden. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Firmenwert" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Wieviel ist ein Unternehmen wert?

Es kann in vielen Lebenssituationen nötig sein zu wissen, wie viel Ihr Betrieb wert ist. Das kann z.B. nötig sein, wenn Sie das Geschäft an einen neuen Mitarbeiter abgeben wollen. Es gibt drei unterschiedliche Methoden zur Berechnung des Unternehmenswertes. Für die Unternehmensbewertung wendet das Steueramt das einfache Kapitalwertverfahren an.

Sie müssen jedoch noch geändert und z.B. um Sonder- oder Teilwertabschreibung ergänzt werden. Der errechnete Wert muss abschließend mit dem Multiplikator 12,33 (Kapitalisierungsfaktor) ausgerechnet werden. Die Steuerbehörde geht in ihrer Schätzung davon aus, dass der Eigentümer mehr als das Zwölffache des Gewinns erwirtschaften würde, wenn das Unternehmen auf dem Kapitalmarkt verkauft würde.

Letztlich führt diese Vorgehensweise zu einem geringeren Enterprise Value als die einfache Ertragswertmethode. Auf diese Weise berechnen Fachleute, welche Erträge das Untenehmen in Zukunft erzielen kann. Hierzu zählen zum Beispiel erwartete Änderungen in der Gesetzgebung oder Technologie. Dabei wird das berechnete Resultat um einen Faktor zwischen sieben und zehn gesteigert. Der Goodwill ist auch hier deutlich niedriger als bei der einfachen Ertragswertmethode.

Wie viel ist ein Unternehmen wert? Ist das Schema "Jahresumsatz mal 3" (Recht, Guthaben, Geld)

Kurzantwort: Der mittlere Umsatzfaktor variiert je nach Industrie zwischen 0,6 und 1,5. Wenn Sie es aber so einfach machen wollen, schauen Sie sich den Betriebsgewinn an und rechnen Sie ihn mit dem Faktor 4-8, weil Sie nichts mit Umsätzen ohne Profit haben. Hinzu kommt: Ein strategisch denkender Anleger (oft ein größeres Unternehmen der gleichen Branche) bezahlt in der Regel mehr als einen Geldgeber, weil es Synergien gibt.

Unglücklicherweise ist es nicht so leicht, es gibt auch unterschiedliche Möglichkeiten, den Wert zu bestimmen. Die Methode des Fagenstellers hört sich wie die vereinfachte Ertragswertmethode an. Es gibt neben der vereinfachten Ertragswertmethode auch die Net Asset Value-Methode, die Vergleichswertmethode, die Ertragswertmethode und die AWH-Methode.

Wie viel ist Ihr Unternehmen wert? Kreditreform

"Albert Einstein wußte bereits, wie ausschlaggebend das sein kann, was nicht so leicht zu quantifizieren ist. Gleiches trifft auf so genannte Soft Factors zu, die bei der Unternehmensbewertung eine große Bedeutung haben. Welchen Wert hat mein Betrieb? Viele Unternehmer beschäftigen sich mit dieser Fragestellung - vor allem, wenn beispielsweise der Verkauf eines Betriebes, die Nachfolgeplanung oder ein Finanzgespräch bei der Bank ansteht.

Wer den Wert eines Unternehmens bestimmt, betrachtet zunächst grundlegende Einflussfaktoren wie Umsätze, Gewinne, Cashflows und Kapital. Zusätzlich zu diesen Kennzahlen gibt es viele weitere wichtige Einflussfaktoren für die Abschätzung des Goodwills. Bei Thomas Tesche, der für die Koblenzer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerungsberatungsgesellschaft Dornbach Firmen und deren immateriellen Werte evaluiert, nimmt der Firmeninhaber für viele mittelständische Firmen die bedeutendste Stellung ein.

"Und er hat die Kundenkontakte. Der Mann kannte seinen Stab. Für die Mitarbeitenden ist es oft ein wichtiges Argument, dem Betrieb die Treue zu halten", sagt er. Für die Firma steht und fällt daher der Goodwill mit der Fragestellung, ob das bisherige Geschäft auch in Zukunft ohne den vorherigen Eigentümer weitergeführt werden kann.

Ob bei einem Kauf oder einer Nachfolgeregelung: Es ist durchaus angebracht, den geschäftsführenden Gesellschafter von kleinen und mittelständischen Betrieben mindestens für eine Übergangszeit, zum Beispiel zwei oder drei Jahre, einzubeziehen. Man sollte sich immer die folgende Fragestellung stellen: "Im Extremfall kann es auch sein, dass ein Untenehmen ohne den vorherigen Entrepreneur nichts wert ist", betont er.

Das kann z.B. beim Ausfall von Debitorenbeziehungen sein. "Gerade für ein Unter-nehmen, das nur wenige Großkunden hat, zu denen der Vorgesetzte eine sehr gute Bindung hat, gibt es ein hohes Klumpenrisiko", sagt der Betriebsökonom. "Die entscheidende Fragestellung dabei ist, wie lange dies konkurrenzfähig bleibt", sagt Tesche. Dazu gehört unter anderem, wie sich das Untenehmen auf die technischen Innovationen eingestellt hat - zum Beispiel durch eine Forschungs- und Entwicklungabteilung.

Wie groß ist das Wagnis, dass diese Technologie bald keine bedeutende Marktrolle mehr spielen wird. In der Tat: Der noch recht jung gebliebene, auf Elektrotechnik spezialisierte Automobilhersteller ist heute an der Börse mehr wert als die Traditionsunternehmen Ford, General Motors oder BMW. "Das Businesskonzept ist die Aufgabe, die weiche Seite ist die Kür", sagt Sven Oleownik, Gesellschafter und Head of Germany der Beteiligungsgesellschaft Gimv.

Dabei ist ihm neben Hardfacts wie Umsatz und Kostenpositionen auch die Vertrauenswürdigkeit des Managements eines Betriebes wichtig. Von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsfirma PwC geht Andreas Grün noch einen weiteren Weg: "Wie gut und erfolgversprechend ein Betrieb am Kapitalmarkt operiert, ist von jedem abhängig: vom normalen Mitarbeiter bis zum Seniorchef.

"Für den Anleger Öleownik ist ein Qualitätsunternehmen vor allem durch ein durchdachtes und strategisch ausgerichtetes Vorgehen des Unternehmenschefs und seiner Manager gekennzeichnet. "Besonders hervorzuheben ist die Haltung des Chefs: Ist er nur daran interessiert, der Chef in seinem Betrieb zu sein, oder rekrutiert er auch Angestellte, die besser sind als er selbst?

Wenn ich den geschäftsführenden Direktor nach der Zukunft seines Betriebes befrage, blickt er mir in die Augen und erläutert glaubwürdig, wie er die Zielsetzungen seines Geschäftsplans erfüllte. Vielmehr muss man sich den wirtschaftlichen Wert dahinter näher anschauen.

Auch bei der Vorhersage dieser zukünftigen Überhänge werden die weichen Elemente berücksichtigt. Zum Beispiel können Automobilhersteller, die Premium-Marken vertreiben, im Vergleich zu Wettbewerbern, die ihre Fahrzeuge in den niedrigeren Preisklassen anbieten, einen höheren Preis aufbringen. Zu guter Letzt tragen auch die Qualitäten der Erzeugnisse zum Ansehen eines Betriebes und damit zu dessen Wert bei.

"Die Verwendung hochwertiger Materialien und guter Service können unsere Kundschaft begeistern und den Absatz steigern", sagt Grün. Nicht zuletzt sind für ihn die Mitarbeiter eines Unternehmens ein sehr wichtiges Kriterium bei der Beurteilung. "Der Erfolg eines Unternehmens am Arbeitsmarkt ist von jedem Einzelnen abhängig: vom normalen Mitarbeiter bis zum Senior-Manager.

Mehr zum Thema