Vorteile einer Gmbh

Die Vorteile einer GmbH

Informieren Sie sich hier, wo die Vorteile dieser Rechtsform liegen! Der Vorteil der GmbH: Die Haftung ist auf das Vermögen der Gesellschaft beschränkt. Verhältnismäßig geringes Stammkapital erforderlich (zumindest Diese Kriterien mit Vor- und Nachteilen bei der Wahl der Rechtsform inbs. der GmbH helfen weiter. Wahl der richtigen Rechtsform - Vorteile einer GmbH.

GmbH: Lesen Sie mehr über die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die Stiftung, die Haftung, den Firmennamen und die geltenden Steuern.

Was sind die Vorteile einer GmbH?

Durch die Errichtung einer GmbH haben Sie folgende Vorteile: Die Haftung liegt allein bei der Firma (§ 13 GmbHG). In der Regel bleibt die Zahlungsunfähigkeit einer GmbH davon unberührt. Wenn die GmbH beispielsweise Bürogeräte erwirbt, muss sich der Anbieter mit seinen Zahlungsansprüchen an das Unternehmen wendet. Einziger Vertragspartei ist das Unternehmen.

Die Partner können mit ihrem privaten Kapital haftbar gemacht werden, wenn die GmbH ihren Steuerpflichten nicht nachgekommen ist; außerdem müssen die Partner die Haftung der GmbH erfüllen, wenn sie vorher das Gesellschaftsvermögen durch rechtswidrige Handlungen zerstört haben.

Danach wird von einer sogenannten Vernichtungshaftung gesprochen. Die Geltendmachung dieser Forderungen ist jedoch nur durch den Konkursverwalter möglich. Das Insolvenzvermögen der GmbH darf vor der Handelsregistereintragung nicht unter ? 15.000,- sinken. Auch wenn Ihre Kreditgeber aufgrund des Haftungsausschlusses völlig ausfallen können, hat die GmbH einen guten Ruf.

Die German GmbH hat sich seit Jahrzehnten im Geschäft bewiesen. Bei Rechtsgeschäften handelt die GmbH selbstständig. Transaktionen werden nicht in Ihrem eigenen Name, sondern im Auftrag des Unternehmens zustandegebracht. Sie als Gründungspartner können mit Ihrem Firmennamen draußen stehen und nur Ihr Unternehmen erscheint.

Sie kann selbstständig Grundstücke mieten, Anstellungsverträge abschließen, sich an anderen Gesellschaften beteiligen, und und und und und. Allein der geschäftsführende Direktor ist Ihr externer Repräsentant. Mit einer GmbH können Sie Steuergelder einsparen. Die GmbH ist, anders als beispielsweise die GbR (Gesellschaft für bürgerliche Rechtsberatung ), eine Körperschaftsteuer von 15%.

Diese erhebliche Differenz ist für viele Unternehmen schon aus Steuergründen ein Ansporn, eine GmbH zu errichten. Sie als Firmengründer können von der geringen Steuerbelastung für den Fall einer Gewinnausschüttung in Anspruch nehmen, dass Sie die Erträge nicht ausschütten, sondern wieder in Gang setzen, z.B. durch die Anmietung eines Dienstwagens, den Erwerb von elektronischen Geräten (PC etc.).

Rechtsanwältin nach persönlicher Absprache - deutschlandweit. Ein weiterer Weg, wie Sie mit der GmbH Steuerersparnisse erzielen können, ist die Schaffung von stillen Reserven. Eine weitere Methode ist die Aufstockung. Es handelt sich dabei um Rückstellungen, die nicht in der Konzernbilanz ausgewiesen werden, weil z.B. der Bilanzwert einer von Ihnen beigesteuerten Liegenschaft unter dem Marktwert liegt.

Wollen Sie Ihre GmbH veräußern, ist dies wesentlich einfacher, als die Entsorgung z.B. eines einzelnen Unternehmens. Auf Wunsch können Sie ganz einfach einen externen Gesellschafter für Ihre GmbH ernennen. Das hat den Vorzug einer wesentlich niedrigeren Haftpflicht, denn bei einer GmbH entfällt der größte Teil der Haftpflicht auf den geschäftsführenden Gesellschafter.

Mit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung benötigen Sie keine weiteren Teilhaber. Sie können so selbst eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung errichten und Ihr Privatvermögen auf diese Art und Weise absichern. Wenn Sie eine neue Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet haben, können Sie Arbeitnehmer für einen begrenzten Zeitraum von 4 Jahren anheuern.

Mehr zum Thema