Vorlage Gehaltsabrechnung

Abrechnungsvorlage

Span id="Allgemeine_Regelungen_zur_Lohnbuchhaltung">Allgemeine_Regelungen Sie wollen nach einer Tätigkeit nach Absprache mit Ihrem Auftraggeber vergütet werden. Sie können den von Ihrem Auftraggeber gezahlten tatsächlichen Beitrag am Monatsende auf Ihrem Lohnzettel nachlesen. Aber was ist, wenn Sie einen Irrtum auf Ihrer Gehaltsliste vorfinden? Auf diese Weise machen Sie von Ihren Rechten Gebrauch und bekommen rechtzeitig das Ihnen zustehende Bargeld.

Die Arbeitgeberin ist dazu angehalten, dem Mitarbeiter die Gehaltsabrechnung zum Fälligkeitszeitpunkt zur Verfügung zu stellen. 2. Weicht der tarifliche Tarif vom bisherigen ab, muss ein neuer Lohnzettel ausstellen werden. Das Gleiche trifft zu, wenn sich andere Angaben wie z.B. die Anschrift des Mitarbeiters verändert haben.

Im informellen Brief muss angegeben werden, gegen welchen Lohnzettel Sie Einspruch erheben und was mit dem Lohnzettel nicht stimmt. Auch wenn sich der Irrtum auf Ferientage, Arbeitszeiten oder andere Informationen auf der Lohn- und Gehaltsabrechnung beziehen sollte, genügt es, dem Auftraggeber zu zeigen, wo der Irrtum ist. Sie haben prinzipiell drei Jahre Zeit, um Einwände gegen die Personalabrechnung zu erheben.

In einer Ausschlussbestimmung heißt es, dass Sie Ihren Antrag auf einwandfreie Personalabrechnung nur innerhalb eines gewissen Zeitraums stellen können. Der Lauf der Fristen fängt mit dem Eingang des falschen Lohnzettels an. Wenn Sie keinen Kontoauszug bekommen haben, läuft die Periode mit der Zahlung der Vergütung. Schön zu wissen: Sie sollten dem Auftraggeber eine Zeitspanne von 14 Tagen einräumen.

Reagiert der Auftraggeber in dieser Zeit nicht, können Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Das Gleiche trifft übrigens zu, wenn Sie keine Gehaltsabrechnung bekommen haben und sich bei Ihrem Auftraggeber beschweren moechten. Das bedeutet, dass Sie nicht nur das Recht haben, die Prüfung eines Lohnzettels zu verlangen, sondern auch das Recht, den Auftraggeber um die Anfertigung eines Lohnzettels zu ersuchen.

Hält der Auftraggeber Ihre Abgabefrist nicht ein, befindet er sich in Zahlungsverzug und Sie haben die Wahl, eine Entschädigung zu erwirken. Sie haben auch die Option, dem Auftraggeber einen Verzugszins zu berechnen. Allerdings sollten Sie immer bedenken, dass Sie mit Ihrem Auftraggeber längere Zeit zu tun haben - Rückstandszinsen können Ihrem Auftraggeber Probleme bereiten und die Beziehung aufbürden.

Wir bitten Sie, die Situation zu überprüfen und eine angemessene Berichtigung Ihrer Gehaltsabrechnung vorzusehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema