Vorgehensweise Projektmanagement

Ansatz Projektmanagement

Unser agiles Vorgehen in Projekten hilft uns dabei. Gehen Unternehmen deshalb zu agilen Projektmanagement-Methoden über führende Projektmanagement-Standards? Was hat sich bewährt? Risikomanagement-Handbuch mit klar beschriebenen Vorgehensweisen. Die Wahl der Projektmanagementverfahren, ob intern oder extern, ob klassisch oder agil, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Begriffserklärungen, Einleitungen und Templates

Ein dokumentiertes Vorgehen ist eine formale Darstellung innerhalb des Projektmanagement, wie eine Operation, ein Prozess, ein Vorgehen oder eine Methodik durchzuführen oder anzuwenden ist. Es handelt sich um ein Informationsmedium, das in der Regel dauerhaft und für Menschen oder Maschinen lesbar ist. Sie wird durch ihren Gehalt und nicht durch ihre physikalische Gestalt bestimmt.

So können Projektunterlagen sowohl auf elektronischem Weg als auch in Papierform erzeugt und zur Verfügung gestellt werden. Zu den Beispielen gehören Projektmanagement-Pläne, Vorgaben, Vorgehensweisen, Studien und Anleitungen. Bindungsdokumente durchlaufen oft kontrollierte "Versionierungs- und Freigabeprozesse, die von der Projektleitung durch geeignete Footer und in einem Update-/Änderungsverzeichnis am Dokumentanfang eindeutig dokumentiert werden müssen.

Projektmanagement, Teil 1| Projektmanagement in Krankenhäusern

Häufig wurden grössere Vorhaben realisiert. Kleine und große Vorhaben werden sicherlich auch in den nächsten Jahren in Deutschland bearbeitet. Dabei spielt der Chefarzt eine bedeutende Rolle zum Beispiel als Kunde und fast immer als Teilnehmer mit eigenen Anliegen und besonderen Vorlieben.

Daher sollte er über solide Grundkenntnisse im Projektmanagement verfügt, um bei unerwünschten Entwicklungen die Prozesse verfolgen und im Interesse seiner Praxis früh eingreifen zu können. Im ersten Teil unserer dreigeteilten Artikelserie zum Thema Projektmanagement stellen wir den konkreten Ansatz vor. Wenn wir über ein bestimmtes Vorhaben sprechen? Die Bezeichnung Project wird oft im allgemeinen für alle mögliche kleinere oder größere Bestellungen verwendet.

Jedoch hat ein Klassiker die folgenden Besonderheiten: Am Ende kann der Projekterfolg oder das Scheitern eines Vorhabens klar festgestellt werden. Die Projektlaufzeit ist immer begrenzt, der zeitliche Rahmen ist fix. Sie ist hierarchienübergreifend: Die erforderlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen oft aus verschiedenen Bereichen und Hierarchieebenen. Das Ergebnis eines Vorhabens ist unsicher.

In der Regel ist es eine Innovation: Die klassischen Vorhaben haben einen großen Neuheitsgrad. Kennzeichnend für diese Vorhaben ist, dass die Zielsetzungen zu Anfang oft sehr vage sind und erst im weiteren Entwicklungsverlauf definitiv werden. Die Kunden des Projektes haben festgelegte Aufgabenstellungen zu lösen. Sie müssen natürlich die Projektziele festlegen.

In der Projektaufgabe müssen die Zielsetzungen klar umrissen werden. Werden mehrere Zielsetzungen angestrebt, hat es sich als sinnvoll erwiesen, eine Rangordnung festzulegen. Treten im Laufe des Projekts Interessenkonflikte auf, fällt die Entscheidungsfindung leichter. Auch die Kunden müssen die notwendigen Mittel bereitstellen.

Nur wenn ein Team von Routinearbeiten für die Arbeit im Projekt ausreichend entlastet ist, kann es Erfolg haben. Besonderes Augenmerk sollte auf die Wahl des Projektleiters gelegt werden. Ihm obliegt die konkrete Durchführung des Projektes. Sie soll durch Organisieren, Planen, Steuern und Überwachen das Erreichen der gewünschten Zielsetzungen sicherstellt.

Die erfolgreiche Durchführung eines Projektes erfordert neben einer hohen fachlichen Qualifikation im jeweiligen Fachgebiet auch Wissen in der Prozessorganisation und vor allem eine hohe Sozialkompetenz. Erst ein von der Arbeitsgruppe anerkannter Projektleiter kann "das Projektteam zusammenhalten" und die entstehenden Aufgaben auflösen.

Kernaufgabe des Projektleiters ist die Kommunikation. Sie muss den Austausch zwischen allen Betroffenen gewährleisten, die Mitarbeitenden immer wieder aufs Neue begeistern und damit angemessene Voraussetzungen für ihre Tätigkeit bieten. Zu seinen Aufgaben zählt es zudem, Prozessprobleme früh zu erfassen und ihnen zu entgegnen. Die Projektmannschaft sollte vom Projektmanager zusammengesetzt und vom Kunden quittiert werden.

Für die konkrete Arbeit sind die Mitarbeiter dieser Arbeitsgemeinschaft verantwortlich. Er bringt das notwendige Know-how aus den involvierten Teilbereichen ein. Das " Task-Force-Team " Die Mitarbeiter des " Task-Force-Teams " sind hauptberuflich im Projekt-Team tätig und werden während der Projekt-Phase von allen anderen Aktivitäten befreit. Der Vorteil des Models liegt darin, dass die Teilnehmer nicht durch andere Aktivitäten behindert werden und der potenziell behindernde Einfluß von Führungskräften auf die Arbeit im Projekt verringert wird.

Ein Teil der Mitarbeitenden aus verschiedenen Arbeitsbereichen arbeitet an dem Vorhaben, verbleibt aber sonst in ihren Dienststellen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind so realitätsnah; es entsteht keine "Laborsituation" in der Arbeit. Dieser Ansatz steigert oft auch die Projektakzeptanz und kann im besten Fall auch zu einem ständigen Know-how-Transfer aus den Fachabteilungen in das jeweilige Vorhaben führen.

Es ist auch möglich, dass die Vorgesetzten durch ihre Mitarbeitenden die Prozesse im Rahmen des Projekts laufend zu beeinflussen suchen. Die Mannschaft sollte aus allen involvierten Gebieten kommen. Es sollte ein "moderater Gegner" in die Runde gebracht werden. Häufig ist es gerade diese Begeisterung, die die generelle Begeisterung am Anfang verlangsamt und auf kommende Schwierigkeiten aufmerksam macht.

In der Vorbereitungsphase müssen auch die Menschen oder Gruppen von Menschen ermittelt und betrachtet werden, die ein besonderes Augenmerk auf den Projekterfolg oder das Scheitern des Vorhabens haben. Zusätzlich zur Identifikation der von einem bestimmten Objekt betroffenen Person muss geklärt werden, in welche anderen Projekte oder Massnahmen in der Praxis das Objekt eingreift.

Auf diese Weise können gute Beziehungen entstehen, wenn zwei Projekte ähnliche Aufgaben haben. Der Projektmanager kann diese früh erkennen und für beide Projekte im Sinn einer "Win-Win-Situation" ausnutzen. Praktischer Tipp: Was tun, wenn Projektgegner dabei sind? Man sollte versuchen, die Projektfreunde um Hilfe zu bitten und die Kontrahenten früh zu ergründen.

Wird ein " störendes Feuer " aus einer unbekannten Perspektive geöffnet, sollte der Projektverantwortliche in etwa wissen, woher es kommt. Deshalb muss sichergestellt sein, dass der Projektverantwortliche über andere im Unternehmen laufenden Projekte hinreichend unterrichtet ist, um dementsprechend handeln zu können. Unter " Projektstiftung " versteht man die Umsetzung der mehr oder weniger nicht verbindlichen Stellungnahmen in formelle Absichtserklärungen.

Das Konzept und die Ziele des Projektes müssen abschließend für alle Parteien verbindlich geklärt werden. Die Projektleitung sollte amtlich bestellt werden. Für mittlere und große Projekte wird ein schriftlich fixierter Auftrag empfohlen. Informationen, die der Projekt-Auftrag beinhalten muss: Projektname: Projektinhalt: Ziele des Projekts: Aufwände: Ressourcen: Teilnehmer: Projektumfeld: Im zweiten Teil der Reihe werden wir Ihnen anhand eines Beispiels aufzeigen, wie Sie als Chefarzt den optimierten Verlauf eines Projektes managen.

Auch interessant

Mehr zum Thema