Unternehmen Vererben

Firmenvererbung

Die Unternehmen erben nach neuem Recht. Hinweise zur Unternehmensnachfolge und zur Erbschaft von Unternehmen. Auch die Besteuerung der Erbschaft von Unternehmen wurde überarbeitet. Die Vererbung eines Unternehmens zur Schaffung einer Unternehmensnachfolge ist eine gängige Praxis, aber auch hier gilt die Erbschaftssteuer in ihrer Privatsphäre und für ihre Unternehmen überhaupt nicht.

Betriebsnachfolge: Wie erbt man ein Familienunternehmen?

Bei vielen Unternehmen und Familienunternehmen steht in den kommenden Jahren ein Umzug an. Inhaber, die ihr Unternehmen weitergeben oder vererben wollen, sollten einige erbrechtliche Regelungen einhalten, damit die Unternehmensnachfolge oder der Betriebsübergang reibungslos funktioniert. In den kommenden vier Jahren wird sich die Unternehmenslandschaft in Deutschland ändern. Mindestens 135.000 Unternehmen sehen sich mit einem Führungswechsel konfrontiert, da die bisherigen Inhaber die Geschäftsführung an andere übergeben und in den Ruhestand treten.

Laut Institut für Mittelstandsforschung Bonn werden in einem Drittel der FÃ?lle die Nachfolger von Dritten gestellt, in der HÃ?lfte der FÃ?lle wird ein Familienmitglied das Unternehmen Ã?bernehmen. Wie auch immer die Nachfolge eines Unternehmens aussehen mag, die Inhaber sollten sich gut darauf einstellen und sich von einem spezialisierten Anwalt für erbrechtliche Fragen beraten lassen. 2.

Weil eine schlecht regulierte Firmennachfolge ein Unternehmen ökonomisch schädigen kann, beispielsweise durch die Erbschaftssteuer oder Pflichtteilsansprüche von Verwandten, zu enormen Liquiditätsengpässen und gar zu einer Fragmentierung des Unternehmens führt. Wodurch können Unternehmensanteile vererbt werden? Der Inhaber kann selbst bestimmen, wer das Unternehmen weiterführt und in seinem Testament aufschreiben.

Macht ein Unternehmen keine letztwillige Erbschaftsregelung, tritt die Rechtsnachfolge nach seinem Erbfall ein. Wenn Sie beispielsweise Partner einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder einer KG sind, können Sie ihr auch Ihre Aktien vererben, aber es gibt bestimmte Dinge, die Sie berücksichtigen müssen. Doch diese Erbschaft kann ein Unternehmen manchmal finanziell überlasten oder gar in den Verfall stürzen. "Zur Vermeidung von Nachteilen für ein Unternehmen sollten sich die Aktionäre den Gesellschaftsvertrag mit seinen eventuellen Nachfolgeregelungen genauer anschauen und mit ihrem eigenen Willen vergleichen", so Rechtsanwalt Dr. Dietmar Kurze.

Jeder, der ein Unternehmen besitzt, sollte erwägen, die Geschäftsführung zu seiner Lebzeit an einen Unternehmensnachfolger zu übergeben und diese durch eine Spende an ihn zu übertragen. Derartige Übertragungen können nicht nur steuerrechtlich vorteilhaft gegenüber Erbschaften sein. Neben der steuerlichen Betrachtung kann aber auch die Übergabe eines Unternehmens zu dessen Lebenszeit einen sehr praktischen Vorzug haben: Sie ist nicht nur steuerlich relevant:

Sie können Ihren Nachwuchs rechtzeitig ausbilden und ihn in seine zukünftigen Tätigkeiten hineinwachsen lassen. 2. Wenn Sie einen Familiennachfolger wählen, z.B. eines Ihrer eigenen Nachkommen, können die anderen nicht für eine Versetzung entschädigt werden. Allerdings müßte der Rechtsnachfolger diese Pflichtanteile recht zügig aus dem Unternehmensvermögen bezahlen, was für die Unternehmen erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten mit sich bringen kann.

"Dabei ist es sinnvoll, während des Betriebsübergangs zu Lebenszeiten innerhalb der Familien klar zu regeln. Da der Ehegatte auch einen Pflichtteilsanspruch oder einen Gewinnausgleich erheben kann, können beide eine hohe finanzielle Belastung für ein Unternehmen darstellen. "Man könnte also den überlebenden Ehegatten sichern, indem man ihm privates Vermögen überlässt oder ihm einen Nutznießer gewährt, durch den er einen Teil der Gewinne des Unternehmens erhält", sagt Kurze.

Von wem wird das Unternehmen übernommen, wenn die Erben zu klein sind? Wenn ein Verwandter sein Erbe antreten will, aber noch ein kleiner Junge oder Teenager ist, kann er die Unternehmensnachfolge sichern. In seinem Leben muss er jedoch einige Richtlinien in seinem Erbe haben. So könnte er beispielsweise festlegen, dass ein fremder Geschäftsleiter, wenn er selbst verstirbt, das Unternehmen bis zur Volljährigkeit des Kindes führt.

Gibt es keinen Rechtsnachfolger - wer übernimmt das Unternehmen? Wenn ein Unternehmen beispielsweise keine eigenen Nachkommen hat oder es in der Regel keinen Rechtsnachfolger gibt, könnte es erwägen, das Unternehmen an eine gemeinnützige Organisation zu erben oder in Stiftungsform weiterzuführen. Als weitere Option besteht die Chance, das Unternehmen den Mitarbeitern zu überlassen.

Falls beides nicht zusammenpasst, sollte ein Testamentsvollstrecker zur Verfügung gestellt werden, um das Unternehmen im Falle einer Erbschaft zu verkaufen. Wie kann ich eine Prokura für die Unternehmerpension erhalten? In solchen Fällen sollten Unternehmen rechtzeitig Vorsorge treffen und einen Bevollmächtigten für ihre Geschäftsinteressen benennen. Mit einer solchen Bevollmächtigung bevollmächtigt der Entrepreneur eine Person, der er vertrauen darf und die er als vertretungsberechtigt ansieht.

Die Unternehmensnachfolge sollte man sich rechtzeitig überlegen und sich rechtlich beraten lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema