Unternehmen in Sachsen Anhalt

Firmen in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt zeigen Unternehmen Lösungen, die wirtschaftlich erfolgreich, ökologisch sinnvoll und sozialverträglich sind. Die Investitionsbank unterstützt in Sachsen-Anhalt Existenzgründungen und vergibt Fördermittel an unabhängige Unternehmen. Digitalisierung ist ein starker Wachstumstreiber für Unternehmen. Testen Sie Ihr Talent - Berufstag in Sachsen-Anhalt und Woche der offenen Unternehmen in Sachsen. nach Osteuropa, andererseits eine Vielzahl von Unternehmen mit Nachfrage.

Unternehmensportraits aktuell in Sachsen-Anhalt

Das Bundesland Sachsen-Anhalt ist ein Bundesland der Republik Deutschland. Von den 16 Ländern umfasst Sachsen-Anhalt eine Fläche von rund 20.450 Quadratkilometer (8. Platz) und hat rund 2,24 Mio. Einwohner (11. Platz). Heute sind die bedeutendsten Wirtschaftssektoren vor allem die chemische Industrie, der Maschinen- und Anlagenbau, die Nahrungsmittelindustrie und der Fremdenverkehr, gestützt durch eine leistungsfähige, staatlich finanzierte Forschung.

Dabei haben sich neben den klassischen Sektoren auch der Dienstleistungsbereich und neue Industriezweige wie z. B. Automobil, Biotechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Media, Holzindustrie, erneuerbare Energien, Windkraft und Fotovoltaik als bedeutende Sektoren durchgesetzt. Der sächsische Raum zwischen Halle und Leipzig ist eine bedeutende Wirtschaftsregion, die insbesondere von einer guten Verkehrsanbindung profitieren kann.

Insgesamt ist Sachsen-Anhalt ein idealer Ort für den Start ins Berufsleben. Weiterführende Beiträge zum Unternehmen Sachsen-Anhalt

Die neuen 100 grössten Unternehmen in Sachsen-Anhalt

Mit der Deutschen Bundesbahn, der Deutschen Bundespost und dem Dow-Konzern aus der chemischen Industrie! Nach einer neuen Untersuchung der Nordeutschen Landesbank sind dies die grössten Unternehmen in Sachsen-Anhalt. Mit rund 7.500 Beschäftigten zählt die DB AG wieder zu den 100 grössten Unternehmen. An dritter Stelle steht die Firma DHL aus Halle mit 5.100 Beschäftigten - die Dow-Gruppe aus Schkopau mit 5.000 Beschäftigten, danach die EDEKA-Märkte in Sachsen-Anhalt mit fast 4.000 Beschäftigten.

Innovationsfreudige Unternehmen: Die Geschichte vom fantasielosen Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird wieder die Roten Laternen getragen. Das, was bereits aus dem Breitband-Ausbau oder dem allgemeinen Glücksempfinden der Bewohner bekannt ist, sollte nun auch für die Anzahl der innovationsstarken Unternehmen in Deutschland gelten. In Sachsen-Anhalt gibt es laut einer Studie des Fachmagazins "brand eins" keine einzige davon. Nahezu 500 Unternehmen aus 15 Ländern haben sie als "Innovatoren" benannt, darunter Unternehmen, kleine und mittlere Unternehmen und viele Start-ups.

Erst in Sachsen-Anhalt gibt es nach herrschender Ansicht tausender Fachleute keinen einzigen "Innovator". In Sachsen-Anhalt reagierte die Konjunktur auf dieses Resultat mit einer Erkältung. Die Tatsache, dass es in Deutschland keine Innovationsfirmen gibt, lehnt er ab. "Es gibt eine Vielzahl hochinnovativer Unternehmen, zum Beispiel im Spezialmaschinenbau und in der Medizinaltechnik, deren Produkte in der Welt seinesgleichen suchen", sagt er.

Daß Sachsen-Anhalt nicht auf dieser Aufzählung steht, ist ein Witz. Mit den Ergebnissen der Untersuchung ist auch das Ministerium für Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt nicht sehr zufrieden. Die von der Untersuchung vermittelte Abbildung entspricht nicht der Wirklichkeit, sagen sie. Stattdessen gibt es eine ganze Serie von innovativen Unternehmen im Lande, von denen einige bereits Auszeichnungen erhalten haben.

Weshalb taucht nicht einmal ein Unternehmen aus Sachsen-Anhalt in der Untersuchung "brand eins" auf? Das Bundeswirtschaftsministerium geht davon aus, dass viele der innovativen Unternehmen gerade über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus nicht bekannt genug sind. "Die innovativen Unternehmen sind oft noch vergleichsweise gering, sie haben oft keine ausreichenden Marketingbudgets, um vor allem überregional auf sich aufmerksam zu machen ", sagt ein Sprecher des Ministeriums.

Der Getränkehersteller "Bionade" sei in der Umfrage "brand eins" als kleines Unternehmen gelistet.

Mehr zum Thema