Transportfirma zu Verkaufen

Spedition zu verkaufen

Spediteur mit Lizenzen zum Verkauf. Hiermit möchte ich meine Firma mit Lizenzen übertragen. Micheal Holzer - Geschäftsführung, Vertrieb, Fuhrpark, Einkauf und IT. Möchten Sie Ihre Waren über Amazon verkaufen? Es wird ein scheinbar günstiges Fahrzeug zum Verkauf angeboten.

Die Walter Eckhardt Gesellschaft für Speditionsdienstleistungen mbH

Seit der Gründung im Jahr 1987 ist die Walter Eckhardt Spedition + Logistik ein Familienunternehmen für Transport- und Warenlogistik. Regionale tätige Gewerbe- und Industriekunden bekommen besonders verlässliche Transport- und Lagerungslösungen, vor allem in den Sparten Thermischer Transport, Anlagenlogistik und Gefahrgüter. Durch die Systempartnerschaft mit renommierten Speditionen wie ELVIS, ILN und VTL können wir Ihnen alle Vorzüge eines intelligenten und umfassenden Netzwerks anbieten, das tagtäglich Markt und Menschen in ganz Europa verbindet.

Nach Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse erhalten Sie von uns ein PDF mit Angaben zu unserem Betrieb und ggf. eine e-Mail. Ab Mitte/Ende 2018 werden wir Ihnen am neuen Ort weitere Kapazität und ERP-Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfung anbieten. Sämtliche Infos zum Neubau gibt es hier. Kurzum, unsere Outsourcing-Lösungen bringen Ihrem Betrieb neue Vorteile.

Mit dem grünen Zeigefinger! Mit einer detaillierten Anfahrtsbeschreibung gelangen Sie schnell zu unserem Unternehmen.

Speditionsunternehmen zu verkaufen. In der Detail-Ansicht

Speditionsunternehmen zu verkaufen. Versand und logistische Abwicklung innerhalb Deutschlands. Speditionsunternehmen für den Fracht- und Stückgutverkehr mit einem umfangreichen Angebot an Transportlogistik und komplementären Dienstleistungen. Aber auch Gefahrenguttransporte nach ADR, industrielle Kontraktlogistik, Messeverkehre, Lagerung. Die Firma ist seit Jahren sehr gut am Markt und hat sich einen soliden und zuverlässigen Kundenkreis vor allem im Nahverkehrssektor geschaffen.

Die Einzelunternehmung möchte verkaufen, da sie sich bereits in anderen Geschäftsbereichen durchgesetzt hat.

Neue Besitzer

Die Firma firmiert seit kurzem als Tatschl Gesellschaft, 79 Arbeitsplätze beben. Der Verkehrssektor wird von einem regelrechten Bankrott heimgesucht. Die LS Logisitk und Speditions-Gesellschaft mbH hat laut Gerhard Weinhofer vom Gläubigerverband Creditreform am Dienstag das Insolvenzverfahren beim Wirtschaftsgericht Wien beantragt. Demnach wurde der Sitz des Unternehmens von Wien-Simmering nach Liechtenstein verlagert.

Früher hiess das Untenehmen laut Firmenprofil scheinbar " Taschl gGmbH ". Die Transportgesellschaft hat seit dem 17. September 2016 den rumänischen Bozan Ciprian-Simion aus Sibiu als neuen Generaldirektor, fünf Tage später wurde auch der rumänische als Alleinaktionär in das Handelsregister aufgenommen. Zu beachten ist, dass das Verkehrsunternehmen Tatschl & Söhne Ende Dezember 2012 mit mehr als 130 Beschäftigten in Konkurs gegangen ist.

"Herr Bozan Ciprian-Simion wurde im Rahmen der Übertragung der Unternehmensanteile darüber informiert, dass es sich um einen "Restrukturierungsfall" und eine "derzeit schwache Wirtschaftslage" handelt, aber nicht, dass die Lage so katastrophal ist wie jetzt", liest der Sanierungsexperte Michael Lentsch von der namhaften Sozietät Kosch & Partner vor.

Die Geschäftsstelle, von der aus das Geschäft abgewickelt wird, hat ihren Sitz in Wien. "Die Firma kann nicht beibehalten werden. Daher wird vorgeschlagen, das Verfahren gegebenenfalls durch die Wettbewerbsgerichte zu beenden. "Die Insolvenzverwalterin muss überprüfen, ob Schadenersatz- und Haftpflichtansprüche gegen das ehemalige Management und die bisherigen Inhaber bestehen", ergänzt er.

"Laut Ientsch sollte es überhaupt keine realisierbaren Vermögenswerte geben. Nach Angaben der Tatschl Homepage wird das Untenehmen 83 Autos aufstellen. Allein von Januar bis einschließlich Sept. 2016 soll das Untenehmen 8,191 Mio. EUR erhalten, aber 8,879 Mio. EUR aufgewendet haben. Dies ist ein Fehlbetrag von 688.375 EUR. Für Managementleistungen wurden in diesem Berichtszeitraum rund 335.000 EUR, für Mietaufwendungen einschließlich Lastkraftwagen rund 1,325 Mio. EUR und für Rechts- und Beratungskosten rund 200.000 EUR aufgewendet.

Von den Löhnen, Gehältern und sonstigen Sozialversicherungsbeiträgen entfallen rund 2.541 TEuro. Die Firma soll allein 314.972 EUR an "Domestic Diets" gezahlt haben. In neun Monate wurden 65.349 EUR für "Softwarewartung" und 67.268 EUR für die Vermietung von Grund und Boden und Gebäude aufwendet.

4,36 Mio. EUR verschuldet? "Die Firma wurde 2013 gegrÃ?ndet und beschÃ?ftigt sich mit der Transportbranche", sagt die Creditreform GlÃ?ubigerschutzvereinigung. Gemäß dem Jahresabschluß für das Jahr 2015 hatte die Firma TEUR 4.362 Fremdkapital bereits im Jahr zuvor angesammelt, der Jahresfehlbetrag belief sich auf TEUR 318. 450. In 2014 belief sich die Verschuldung noch auf 3,273 Mio. E.

"Das Unternehmen hat aufgrund der eigenen Flotte versteckte Rücklagen in der Größenordnung von 659.050 Euro", heisst es im Konzernanhang zur Jahresbilanz 2015, die sich wahrscheinlich in der Luft auflösen werden. Josef und Dietmar Tatschl sind nach wie vor die treibende Kraft hinter dem Unternehmen mit großem Einsatz und Engagement", so die Homepage des Hauses.

"Die Gesellschaft hat sich nach schweren Jahren in der Finanzmarktkrise und dem Vertrieb des Tankfahrzeug- und PKW-Transportgeschäfts auf ihre Kernkompetenz konzentriert:

Mehr zum Thema