Steuerberater Polen

Rechtsanwältin Polen

Rechtsanwältin in Polen, Ihre Kanzlei für polnisches Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Handelsrecht, Vertragsrecht und mehr. Sind Sie Steuerberater und möchten Ihren Mandanten auf dem polnischen Markt unterstützen? Die Spólka Doraztwa Podatkoego. ul. Steuerberatung durch unsere polnischen Steuerberater mit Deutschkenntnissen.

Unsere Kanzlei bietet umfassende Rechts- und Steuerberatung. Bisher gab es kein Steuerberatungsgesetz.

STEUEREXPERTEN IHRES VERTRAUENS IN POLEN

Die Kernkompetenz liegt in der Betreuung von deutschsprachigen Gesellschaften, die in Polen tätig sind, vor allem über Tochterunternehmen und Betriebsstätten, sowohl im Bereich der Körperschaftssteuer (KSt) als auch der USt. Bei diesen Mandanten übernehmen wir Leistungen in den Gebieten Umsatzsteuerregistrierung, Umsatzsteuerabrechnung (sog. Fiskalvertretung) und Rechnungswesen (inkl. Lohnbuchhaltung für Mitarbeiter). Unsere Kenntnisse im Bereich des deutschen, europÃ?ischen und lÃ?nderÃ?bergreifenden Steuerrechtes kombinieren wir mit unserer Erfahrung in international tÃ?tigen Steuerrechtskanzleien und Unternehmensberatungen.

Er ist Absolvent der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Europäischen Union Viadrina in Frankfurt/Oder und der Adam Mickiewicz University in Deutschland. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die Gestaltung von grenzüberschreitenden Arbeitsverhältnissen und die Buchhaltung der KSt-Filialen. Steuerberater-Registrierungsnummer: 09795. Micha? hat sein Jurastudium an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule ?ód? abgeschlossen. Als Teil seiner Beteiligung am Erasmus-Programm hat er einen Studienbesuch an der Uni Köln (Deutschland) absolviert.

Seine Beratungsschwerpunkte liegen in der grenzüberschreitenden Umsatzsteuerberatung. Steuerberater-Registrierungsnummer: 11988.

Rechtsanwältin, Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin

Rechtliche Grundlage für diese Bearbeitung ist Ihre Zustimmung (§ 6 Abs. 1 lit a DSGVO). Die Speicherung Ihrer persönlichen Angaben erfolgt, soweit dies für den beabsichtigten Verwendungszweck erforderlich oder rechtlich erforderlich ist. Das Auskunftsrecht über die betroffenen persönlichen Angaben, das Recht auf Richtigstellung, das Recht auf Löschung, das Recht auf Beschränkung der Bearbeitung, das Recht auf Widerspruch und das Recht, Ihre Zustimmung zu jeder Zeit zu verweigern.

Diese Angaben sind zwar freiwillige Angaben, aber zur Beantwortung Ihrer Anfragen erforderlich.

Kontinuierlich wechselnde Regularien / Deloitte an der Spitze / Von Beatrice Repetzki

In Polen tätige Firmen brauchen eine fachkundige Steuerberatung. Insbesondere die deutschsprachigen kleinen und mittleren Betriebe (KMU) können sich auch an kleine Anwaltskanzleien mit entsprechenden Sprachkenntnissen richten. In einer Rangliste hat die Zeitung Rzeczpospolita 68 Steuerberatungsgesellschaften mit den Resultaten für 2015 aufgeführt, von denen 52 ihre finanziellen Ergebnisse bekanntgegeben haben.

Dementsprechend konnten 41 Firmen ihren Umsatz erhöhen, nur acht haben sich verschlechtert. Im Jahr 2015 haben die 20 umsatzstärksten Steuerberatungsgesellschaften zusammen knapp 900 Millionen Zloty erwirtschaftet (zl; rund 202 Millionen EUR, 1 EUR = 4.184 PLN; Jahresmittel 2015). Gegenüber 2014 hat sich die Rangfolge dieser börsennotierten Firmen nur leicht verändert; das ECDDP hat sich um vier Stellen verschlechtert.

So können sich die deutschsprachigen Kunden beispielsweise von einem der sechs Standorte von Rödl & Partner in Polen (http://www.roedl. pro) in Warschau, Wroclaw, Danzig, Gliwice, Krakau und Posen betreuen lassen. Für die deutschsprachigen Kunden gibt es sechs Standorte. Die Rechtsanwalts-, Steuer- und Wirtschaftsprüfungskanzlei http://www.vonzanthier. com mit Sitz in Berlin, Köln und einem weiteren Vertriebspartner in Warschau ist ebenfalls in Posen präsent.

Zusätzlich zu den laufenden Änderungen aufgrund der neuen Regelungen beschäftigen sich die Consultants verstärkt mit Auseinandersetzungen mit den Steuerbehörden. Weitere Anforderungen ergeben sich aus der Markteinführung der neuen Software Jednolity Plik Kontrolny (JPK). Sie müssen dem Bundesministerium der Finanzen auf Verlangen ihre auf elektronischem Wege erstellten Abschlüsse übermitteln. Firmen, die ihren Jahresabschluss auf einem Blatt Papier aufstellen, sind davon nicht berührt.

Darüber hinaus müssen große Gesellschaften ab dem 1.7. 16. dem Finanzamt regelmässig bis zum nächsten Monat, dem sogenannten 24. Januar, Informationen zur Ust. Auch für kleine Betriebe gilt eine Übergangsfrist. Der Bundesfinanzminister will ausstehende Forderungen effektiver erheben und sich auf den Mehrwertsteuerbereich konzentrieren. Wie die Oberste Aufsichtskammer, Izba Kontroli Izba ( "Najwyzsza Izba Kontroli", NIK, http://www.nik.gov. pl), mitteilt, belief sich der Gesamtbetrag im Jahr 2016 auf knapp 59 Milliarden PLN, einschließlich einer Umsatzsteuer von knapp 43 Milliarden PLN.

Die ganze EU setzt sich für die Bekämpfung des Mehrwertsteuerbetrugs ein, der auf 168 Milliarden EUR pro Jahr geschätzt wird. Die Umsatzsteuereinnahmen in Polen lagen in den ersten fünf Lebensmonaten 2016 um 6,7% über denen von Jänner bis einschließlich Mai 2015. Die Gesamteinnahmen des Staates beliefen sich auf 129,1 Mrd. PLN (+11%) und die Ausgaben des Staates auf 142,6 Mrd. PLN (+4,9%).

Alleine die neue Banksteuer hat innerhalb von drei Monaten mehr als 1 Mrd. PLN generiert. Zur Finanzierung der großen sozialen Programme der Bundesregierung sind weitere beträchtliche Mittel vonnöten. Die vorgesehene Entlastungen von kleinen und mittleren Betrieben (KMU) mit einem Jahresumsatz von bis zu 1,2 Mio. EUR werden auch die Schatzkammer entlasten.

Das Finanzministerium rechnet damit, dass über 90% der körperschaftssteuerpflichtigen Firmen davon profitierten. Bei den anderen, grösseren Firmen gilt weiterhin der alte Satz von 19%. Auf sie werden weiterhin Sätze von 18% bzw. 32% und eine Linearbesteuerung von 19% angewendet. Laut Anna Glowka, Anwältin bei Rödl & Partner in Warschau, stehen neue Regelungen, die am 15. und 16. Juli in Kraft getreten sind, einer offensiven Steuervorteile.

Mit der neuen Bestimmung gegen Steuerhinterziehung soll verhindert werden, dass der Steuerzahler Steuervorteile aus unwirtschaftlich begründeten Kunstgeschäften erhält. Diese Bestimmung ist in den Fällen anzuwenden, in denen die Steuervorteile 100 000 PLN übersteigen. Das Steuerwesen soll verschlankt werden. Gemäß dem Wunsch des Bundesfinanzministeriums werden ab 1.1.17 die Zoll- und Steuerbehörden sowie die Kontrollorgane der Schatzkammer zusammengeführt.

Dies sollte zu einer effektiveren Gestaltung der Steueraufkommen unter anderem durch einen verbesserten Austausch von Informationen zwischen den Büros beitragen. Landessteuerberaterkammer: Dieser Beitrag ist für:

Auch interessant

Mehr zum Thema