Steuerberater Informationen

Informationen für Steuerberater

Sie suchen Informationen über Ihre Karriere als Steuerberater oder das berufliche Ziel der Steuerberatung? Leitfaden "Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Steuerberatung". Steuerberater beraten ihre Mandanten in erster Linie über die optimale Steuerstruktur. Die Berufsausübung des Steuerberaters ist im Bundesrecht geregelt. Die Steuerberater beraten sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen bei Steuererklärungen und Bilanzen.

Bundesverband der Steuerberater - Informationen

Um freiwillige Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Beruf zu unterstützen, haben die Steuerberaterkammern ein bundesweites Qualitätsmanagement-Konzept aufgesetzt. Bitte kontaktieren Sie Ihren HDI-Gerling-Berater für weitere Informationen. Der Zertifizierungsaufwand wird je nach Unternehmensstruktur und Arbeitsaufwand einzeln berechnet. Hier finden Sie Informationen über die neuen Funktionen und die Vorgehensweise bei der Umrüstung.

Sollten Sie weitere Informationen zu einem Rabatt auf Ihre VH-Prämie haben, kontaktieren Sie Ihren Berater von HDI-Gerling. Sollten Sie weitere Informationen zur ISO-Zertifizierung haben, kontaktieren Sie auch die oben aufgeführten Partner.

Der Steuerberater als berufliches Ziel - Informationen zur Unternehmenssteuerberatung

"Steuerexperte - mit diesem Job kann man nicht arbeiten! "Diese oder ähnliches höre man öfter, wenn man in einem steuerlichen Bereich aktiv ist. Die Berufsbeschreibung eines Steuerexperten selbst ist jedoch nicht so veraltet. Eine erste Rechtsgrundlage für die Interessenvertretung der Steuerzahler vor den Steuerbehörden besteht seit 1919.

Zu dieser Zeit tauchte der Ausdruck Steuerberater auch im Kontext mit Wirtschaftsprüfern auf, die als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater der wachsenden Volkswirtschaft ein großes soziales Renommee haben. Im Jahr 1933 tauchte der Ausdruck "Steuerberater" zum ersten Mal in einem Gesetzt auf und 1941 wurde ein Standesrecht für Steuerberater geschrieben. In einer kaiserlichen Kammer fand zudem eine erste Vereinigung von Steuerexperten statt.

Die heute noch geltende Berufsordnung wurde 1972 eingeführt und 1989 hinsichtlich der Zugriffsrechte und der Berufsbezeichnungen nochmals umgestellt. Zusätzlich zu den steuerlichen Beratern wurden auch Steuervertreter zugelassen und die Zulassungsbedingungen ausgeweitet. Damit ist es nun auch Hochschulabsolventen der Volkswirtschaftslehre möglich, nach vier Jahren Praxis die Prüfung zum Steuerberaterzulegen.

Die Steuerberater werden von der für sie verantwortlichen Kammer der Steuerberater ernannt. Voraussetzung für die Ernennung ist neben dem Ablegen der Steuerberaterprüfung die eigene Tauglichkeit und die Bestätigung des Versicherungsschutzes für die Berufsgenossenschaft. Diese Ernennung wird durch eine Bescheinigung der Kammer der Steuerberater vorgenommen. Steuerberaterinnen und Steuerberater stehen ihren Kunden in erster Linie beratend zur Seite.

Die Vergütung für die Tätigkeit des steuerlichen Beraters orientiert sich an der StBVV. Der Abgeltung kann entweder der Wert des Steuerfalles oder der Buchhaltung oder der aktuelle Marktwert zugrunde gelegt werden. Die Gebührenordnung legt sowohl Ober- als auch Untergrenze für die Einzelleistungen fest. Die Steuerberaterin war gegenüber ihren Kunden für die Betreuung und Vorbereitung von Jahresabschluss und Steuererklärung verantwortlich.

Er muss nicht alle Dienstleistungen selbst erbringen, sondern kann Fachpersonal wie Steuerfachangestellte oder Steuerspezialisten als Support einsetzen. Allerdings müssen die Arbeitnehmer weisungsgemäß tätig sein und dürfen nur unter der Aufsicht des Steuerexperten handeln. Es gibt kaum einen anderen Lebensbereich, der so privat und vertrauensvoll ist wie seine Finanz- und Steuerangelegenheiten.

Die Steuerberater erleben so gut wie die persönlichsten Aspekte eines Kunden. Deshalb ist auch das Verhältnis des Vertrauens zwischen Consultant und Kunde sehr speziell. Er muss darauf vertrauen können, dass sein Steuerberater seine persönlichen Angaben und seine Persönlichkeitsrechte respektiert und wahrt - natürlich immer im Einklang mit den rechtlichen Bestimmungen. Es wird ein Beratervertrag zwischen dem Consultant und dem Kunden abgeschlossen, der aufgrund der Sensibilität der Beziehung immer die kurzfristige Kündigungsmöglichkeit vorsieht.

Auch nach der Steuerberaterausbildung, der bestandenen Prüfung zum Steuerberater und der freiberuflichen Arbeit findet ein Steuerberater ein interessantes Betätigungsfeld. Zahlreiche Unternehmensberater absolvieren Weiterbildungsprüfungen zum Abschlussprüfer oder beeidigten Prüfer und überprüfen anschließend die Jahres- oder Konzernabschlussprüfung großer Gesellschaften. Der Steuerberaterberuf hat im Laufe der immer komplexer gewordenen Steuergesetze der vergangenen Jahre an Bedeutung gewonnen.

Sogar Privatleute sind heute nicht mehr in der Position, eigene Steuererklärungen zu erstatten. Aber auch im Lohnsteuerbereich und in der sozialen Sicherheit - also der Lohnbuchhaltung - sind die Ansprüche und Erfassungspflichten in letzter Zeit deutlich angestiegen (z.B. Mindestlohn), so dass auch kleine Unternehmen diese Aufgabe ohne die Mithilfe eines Steuerberaters kaum noch bewältigen können.

Stellenangebote wie z. B. Jobportale wie z. B. Jobbörse.

Auch interessant

Mehr zum Thema