Steuer Lohnabrechnung

Lohnsteuer

Ihr Steuerberater steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. In kleinen und mittleren Unternehmen wird die Lohnbuchhaltung häufig von Steuerberatern oder Buchhaltungsbüros (Lohnbüros) durchgeführt. Ihr Steuerberater zahlt Ihnen Gehälter und Termine nach Ihren Wünschen. Die Mitarbeiter erfahren in der Regel nur Änderungen in der Lohn- und Gehaltsabrechnung. Buchungsmonat wird keine Steuer berechnet.

Dies ist besonders für die Mitarbeiter von Bedeutung! ? Steuermeldung 2017

Alle Mitarbeiter zahlen die Löhne und Gehälter mit ihrem Monatslohnzettel an das Steueramt. Bei einer Einkommensteuererklärung kann die zuviel bezahlte Steuer zurückgefordert werden. Daher ist es sinnvoll, den Antrag zu bearbeiten. Auch die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2015 wurde vom Bundesgesetzgeber geändert: Für gemeinsam veranlagte Ehepartner wurden die Steuerkategorien III und V ausgewählt.

Der Abgabetermin ist dann bis zum Stichtag des folgenden Jahres, d.h. bis zum Stichtag des Steuerjahres 2015, beim Steueramt einzureichen; dieser Stichtag wird nur dann auf den Stichtag 1. Januar 2015 verschoben, wenn ein steuerlicher Berater oder eine Einkommensteuerberatungsgesellschaft mit der Erstellung der Einkommensteuererklärung betraut worden ist. Die Steuerbehörde kann auch dann verspätete Zahlungen verlangen, wenn die Erklärung nach Fristablauf nicht abgegeben wurde.

Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Beiträge zu den Terminen der Steuererklärungen 2016 und der Deadline. Die Mitarbeiter sollten in einem frühen Stadium alle für ihre Steuererklärungen notwendigen Nachweise einholen. Hierzu zählen auch die jährliche Einkommensteuererklärung des Arbeitsgebers und der Nachweis der einkommensabhängigen Aufwendungen. Die folgenden Hinweise sollten Sie sich zu Herzen nehmen, wenn Sie eine Erstattung für das Jahr 2015 anstreben: - Die Rückerstattung der Kosten:

Sämtliche Aufwendungen, die die Mitarbeiter für die Durchführung ihrer Tätigkeiten tätigen mussten, reduzieren die Steuerlast als Werbungsaufwand. Auch das Reisekostengesetz im Jahr 2015 wird sich auf die zusätzlichen Verpflegungskosten für den Wechsel der Entsendungstätigkeit auswirken. Das Neue ist, dass ab einer Fehlzeit von 8 Std. 12 EUR berechnet werden. Wenn man den ganzen Tag auf Geschäftsreise ist, sind es 24 EUR.

Die Anreise zum Arbeitsplatz gilt ebenso als einkommensbezogene Kosten. Der Weg dahin kann mit 0,30 EUR (einfache Fahrt) berechnet werden. Auch Einnahmen für haushaltsbezogene Leistungen können die Steuerlast reduzieren. Es kann nur der Lohn für steuerliche Zwecke beansprucht werden, nicht aber die Sachkosten! Die Zahlung kann nicht in Bargeld erfolgen, das Steueramt nimmt nur Banküberweisungen vor.

Sämtliche Umzugskosten, die sich aus einem Arbeitsplatzwechsel ergeben, werden zusätzlich als einkommensbezogene Aufwendungen berücksichtigt. Für Alleinstehende vergütet das Steueramt pauschal 695 EUR und für Verheiratete 1.390 EUR. Zu den haushaltsbezogenen Servicekosten gehören auch die Umzugskosten, an denen das Steueramt mit 20 % beteiligt ist. Weil die Vordrucke in den Büros jedoch von Hand verarbeitet werden müssen, kann die Verarbeitung etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen als bei der E-Steuererklärung.

Die Finanzaemter hoffen, dass dies die Verarbeitung erleichtert, da sie die Informationen auf elektronischem Wege importieren koennen. In vielen Firmen werden heute Steuerungssoftware oder Online-Tools angeboten, mit denen die Messdaten aufgezeichnet und verarbeitet werden können. Qualitativ hochstehende Steuerungssoftware speichert alle Mitarbeiterstammdaten in einer Akte und erlaubt den Datentransfer zum Jahresschluss. Sie müssen dann nur noch die einzelnen Veränderungen des vergangenen Jahres eingeben.

Natürlich müssen die Reports alle rechtlichen Veränderungen einbeziehen. Eine gute Steuersoftware unterstützt den Steuerpflichtigen durch anwenderfreundliche Schnittstellen und automatisierte Datenprüfungen, macht auf widersprüchliche Daten aufmerksam und gibt nützliche Hinweise. ELSTER-Online beinhaltet aber auch ein Werkzeug für die Steuererklärungen im Intranet. Für viele Steuerpflichtige ist es wichtig, dass sie ihre Steuererklärungen auf elektronischem Wege einreichen.

Die Software setzt nur die Formblätter ins Netz, die Eingaben müssen dann gemacht werden. Von den Steuerbehörden veröffentlicht, kommen Steuerfachleute damit gut klar, aber es sind viel zu wenig Angaben für den gewöhnlichen Steuerzahler enthalten. Besonders für Steuerfachleute, die damit ihre Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Lohnsteuererklärungen und Einkommensteuererklärungen abgeben können, ist die Software besonders gut gerüstet.

Mehr zum Thema