Steht die Steueridentifikationsnummer auf der Lohnabrechnung

Wenn die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer auf dem Lohnzettel erscheint

Persönliche Daten werden in der Steuernummer auf dem Lohnzettel gespeichert. Vermerke zur Umsatzsteuer-Identifikationsnummer auf dem Lohnzettel. Keiner von ihnen steht auf der Gehaltsliste, warum sollten sie? Außerdem ist die Steuernummer für den ELSTAM-Abruf unerlässlich. Dies bedeutet, dass Sie den Mitarbeiter mit der Steuerklasse VI in der Abrechnung angeben müssen.

Steuer-Identifikationsnummer auf dem Lohnzettel - Wissenswertes

In Deutschland hat seit 2007 jeder Staatsbürger eine eigene Steuer-ID. Diese Zahl soll die Sammlung von Steuerdaten oder die Übernahme von Steuerdaten, z.B. in der Personalabrechnung, vereinfachen. Mit der 11-stelligen Steueridentifikationsnummer sollen die bisher geltende Steueridentifikationsnummer von natürlichen Personen und die eTIN (Electronic Transfer Identification Number) ersetzt werden.

Die Steuernummer wird nur einmal zugewiesen und ist arbeits- und standortunabhängig, d.h. sie verändert sich bei einem Zuzug nicht. Sie ist auf der Einkommensteuererklärung sowie auf dem Lohnschein oder der Lohnabrechnung zu sehen. Die Steuernummer speichert Angaben wie Vorname, Nachname, früherer Name, Geburtsort und -datum, Promotion, zuletzt bekannter oder aktueller Wohnsitz und das verantwortliche Fiskus.

Bevor diese Steuer-Identifikationsnummer vergeben wurde, wurden die entsprechenden Angaben mit dem Einwohnerregister geklärt, wodurch der eingetragene Hauptwohnsitz die Basis für die UID war. Für die Steuerbehörden ist diese Steuer-Nummer besonders vorteilhaft. Die auf der Lohn- und Gehaltsabrechnung angegebene persönliche Steuer-Nr. ermöglicht nicht nur den Austausch von Informationen zwischen Steuer- und Meldebehörde, sondern auch den Abgleich mit den zuständigen Stellen wie der Pensionskasse und dem Arbeitsamt.

Mit dieser Steuernummer kann der Unternehmer die Verwaltung des Personals erheblich erleichtern. Außerdem wird das Verfahren für die Steuerbehörden im Falle eines Wechsels von einer Beschäftigung in eine selbständige Erwerbstätigkeit erheblich vereinfacht. Verbrechen wie Steuerflucht werden jetzt erheblich schwieriger und es ist viel leichter, potenzielle Steuerhinterzieher zu erkennen.

Pensionäre, die eine Steuererklärung abgeben müssen, können ebenfalls identifiziert und zur Einreichung auffordert werden. Hauptnachteil der auf dem Lohnzettel angegebenen Steuer-Nr. ist, dass immer mehr Stellen ungehindert auf die personenbezogenen Angaben aller Staatsbürger zugreifen können. Derzeit sieht das Gesetz vor, dass nur das Finanzamt die entsprechenden Angaben vom Eidg.

Bei Freiberuflern und Unternehmern hat es den Vorteil, dass sie beim Finanzamt eine wirtschaftliche Identifikationsnummer anfordern. Die betriebswirtschaftlich sinnvolle Steuer-Identifikationsnummer löst die bisher gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ab und dient der Abwicklung der Gewerbesteuer.

Mehr zum Thema