Start ups Germany

Inbetriebnahmen Deutschland

Und diesmal suchen wir nach deutschen Spielern, die das Spiel geändert haben! Start-up-Investoren sind nicht gerade leicht zu verstehen. Wer gibt Start-ups Kapital? Sie finden hier Gesundheits-Start-ups, spannende Interviews und Hintergrundgeschichten. Immer mehr junge Gründer würden ihr Unternehmen zum zweiten Mal in Deutschland gründen, anstatt in die USA zu gehen.

Start.up! Deutschland holt Start-ups nach Hamburg

Unterstützt von ihren Partnern läd die IHK Hamburg zur Start.up! Deutschland. Mehr als 100 Start-ups aus verschiedenen Ländern haben die Gelegenheit, ihre Konzepte und Angebote aus den Bereichen Industry 4.0, Energy, Mobility und Logistics in Deutschland zu zeigen und zu netzwerken. Mit der professionellen Betreuung durch die Firma Silver IT Solutions in der sechsten Etage des Hamburger Hauptsitzes möchte die IHK am kommenden Wochenende Synergieeffekte mit den Teilnehmern schaffen.

Wie ist Start.up Deutschland? Zusammen mit den AHK' (Auslandshandelskammern) schließt die Hamburger Wirtschaftskammer die Lücke zwischen der lokalen Old Economy und 40 ausländischen Start-ups aus Brasilien, Finnland, Frankreich, Indien, Kenia, Nigeria, Russland, China oder Spanien. Start.up! Deutschland holt die jungen Hightech-Gründer nach Hamburg. In der Zeit vom 16. bis 18. September 2017 werden die Gründer die Hamburger Industrie- und Handelskammer aufsuchen.

Schlanke Startups aus Deutschland

Zuerst wird ein Minimal Tragfähiges Produkt (mVP) gebaut, d.h. ein erster, hoch reduzierter Prototyp des Ist-Produkts. Ein mögliches Mindestprodukt sind Werbefilme, Landingpages und die Vorbestellung. Teilprojekt: Die Firma war 2009 der erste deutsche Hersteller von Virtual Personal Assistants (VPA) und ist auch heute noch marktführend in Deutschland.

Sie sind in mehreren europÃ?ischen LÃ?ndern angesiedelt und erfÃ?llen fÃ?r unsere Auftraggeber in Deutschland vereinfachte Aufgabenstellungen, wie z.B. die Steuerung von DatensÃ?tzen oder groÃ?e Forschungsaufgaben. Lean: Der Firmengründer Bastian Kröhnert (Foto) hat die erste Webseite mit einem Anfangskapital von weniger als 500 Euros erstellt und die ersten Kundenbestellungen entgegengenommen. Die Firma ist aus sich heraus entstanden und es wurde kein Kapital angelegt, das sie nicht selbst generiert hat.

Auch die Vermarktung war völlig schlank. Bisher wurde kein einziger Cent für die Vermarktung aufgewendet. Ein Wochenlieferservice für Rezepte und Diätpläne mit frischen Lebensmitteln in exakt der gewünschten Anzahl. Verglichen mit anderen Ernährungsformen sparen die Kunden Zeit, müssen keine Ernährungsbücher mehr lesen, vermeiden die süsse Versuchung beim Einkaufen, sparen Kosten im Gegensatz zu herkömmlichen Ernährungsprodukten und müssen keine Nahrungsmittel mehr wegen zu großer Packungseinheiten aufgeben.

Lean: Der erste Prototype für eine neue Ernährung wurde an einem Tag zusammen geklickt, dann wurde in einem Forum Rückmeldung erhalten und die ersten Kundinnen und Kunden wurden ohne Budget gewonnen: Der erste zahlende Kunde war nach einem weiteren Tag da, in der ersten Handelswoche bereits zehn. Zunächst waren die Firmengründer Felix Obschonka (Foto) und Augustin Friedel selbst auf dem Weg zum Supermarkt, kauften die Speisen frisches, verpackten sie in Kühlschachteln und schickten sie dann an die Kundschaft.

Bereits nach zweiwöchiger Laufzeit hatten sie ihre ersten Abonnenten und einen Profit von fast 500 EUR. Der Investitionsaufwand betrug - bis auf die Zeit - fast 20 EUR für die Web-Domain. Project: Das Ziel von WorkHub ist es, die Arbeiten so leicht und leicht wie möglich zu machen. Von der Qualitätskontrolle bis zur Teilnehmervergütung kümmert sich das Unternehmen um das gesamte Projektmanagement.

Lean: Die Unternehmensphilosophie der beiden Firmengründer David Link und Anton Skornyakov lautet "Lean" durch und durch. Die Badetuchschürze wurde von Sylvia Ferron entworfen. Nach einigem Nähen und Verkaufen von Getreidekissen kam sie auf die Idee, ein eigenes Erzeugnis zu entwerfen und es auf ihrer eigenen Webseite zu vertreiben. Inzwischen ist die Handtuch-Schürze bei der Hausfrau und als Geschenkidee populär.

Lean: Die Tuchschürze wurde zunächst von der Bauherrin im eigenen Wohnraum eingenäht. Für etwas mehr als 100? wurde die erste Webseite erstellt - und das war alles, was für den Start vonnöten war. Die Risiken waren so gut wie ausgeschlossen, da zu Beginn nur geringe Investitionskosten notwendig waren und sowohl das Vorfeld als auch die Webseite leicht an die Kundenwünsche angepaßt werden konnten.

Ein neuartiges Nahrungsergänzungsprodukt, das die kognitiven Leistungen verbessert und das Hirn mit lebenswichtigen Inhaltsstoffen ausstattet. Die Synapsic GmbH demonstriert durch Schulungen und Vorlesungen, wie Sie Ihr Hirn auf natürlichem Wege weiter verbessern können, um mehr zu erreichen und in Ihrem Arbeitsalltag und Ihrer Arbeit stressfrei zu sein.

Lean: Synapsic entstand aus dem Bestreben der beiden Firmengründer Marcel-Philippe Rütschlin (Foto) und Alexander Ververis, ihre Leidenschaft für Ernährungs- und Leistungssteigerungen mit der Studienfinanzierung zu verbinden. Während ihres Studienaufenthaltes haben die beiden Gründer das Unternehmen mit dem geliehenen Kapital von Angehörigen gegründet.

Auf ein großes Marketing-Budget wurde bewußt verzichtet, um die Kundennachfrage mit einer kleinen Erstserie des Produkts zu erproben.

Auch interessant

Mehr zum Thema