Start up Unternehmen Aktien

Gründung der Gesellschaft Aktien

Sprung zu Wie kann das Risiko, in Start-ups zu investieren, reduziert werden? Die Börse für die Aktien ist noch offen. Aktien der Bell Food Group sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die TOGETHER STARTUP NETWORK LTD ist ein israelisches Unternehmen. Tech-Aktien Börse Beben platzt Start-up-Träume.

Das Silicon Valley - vom Start bis zur Boerse

Mehr als 4.000 km sind zwischen dem Silicon Valley bei San Francisco und der NYSE und der NASDAQ in New York, doch die beiden Standorte sind dicht zusammen. Viele Unternehmen, die an den New Yorker Wertpapierbörsen eine bedeutende Stellung einnehmen, haben sich im Silicon Valley niedergelassen oder wurden neu gegrÃ?ndet.

Hewlett-Packard ist besonders stark mit der Historie des Silicon Valley verknüpft und entfachte den Märchen, denn mit einer Werkstatt an der Addison Avenue in Pal Alto, wo die beiden Freundinnen William Hewlett und David Packard 1938 ihr Unternehmen mit einem Anfangskapital von 538 Euro gegründet haben, setzte die rasante Weiterentwicklung zum jetzigen Mittelpunkt der Computer-, Software- und Internetindustrie ein.

Triebfeder der Entstehung des Silicon Valley war die renommierte Stanford University und vor allem der Rektor der Faculty of Engineering Friedrich Terman. Bereits kurz nach der Errichtung des Technikparks im Jahr 1951 wurden die ersten Unternehmen angesiedelt. Viele dieser Unternehmen wurden von Hochschulabsolventen der Stanford University ins Leben gerufen, aber auch frühere Angestellte diverser Elektronikunternehmen haben mit ihren eigenen Geschäftsideen begonnen und auf dem Areal neue Unternehmen aufgebaut.

Bereits 1954 überredete Dean Friedrich Terman seine früheren Schüler William Hewlett und David Packard dazu, ihr Unternehmen in den Gewerbepark zu verlegen die Werkstatt, in der Hewlett-Packard in Palo Alto gegründet wurde, ist bis heute erhalten und eine populäre touristische Attraktion. Hochschulabsolventen der nahe gelegenen San Jose State University hatten in vielen lokalen Unternehmen Schlüsselpositionen inne.

Mittlerweile haben auch andere Hochschulen Filialen im Silicon Valley gegründet und sichern einen stetigen Anstieg gut ausgebildeter Akademiker. Ein besonderes Merkmal im Silicon Valley, das die Entwicklungen vorangetrieben hat, ist die Unterstützung und Weiterentwicklung der lokalen Unternehmen durch die Weiterentwicklung von für die Erzeugnisse anderer Unternehmen nützlichen Erzeugnissen.

Im Silicon Valley tauchen immer noch beinahe jeden Tag neue Unternehmen auf, und an keinem anderen Standort der Erde gibt es so viele neue Unternehmen wie im Silicon Valley. Das ist besonders für Anleger von Interesse und ein wichtiger Faktor, warum Silicon Valley Start-up-Unternehmen noch nie so viel Geld gekostet haben wie heute.

Uber, AirBnB, Snapchat, Pinterest & Co. holen nahezu unendlich viel Kapital von Anlegern ein. Auf der einen Seite die weltweit niedrigen Zinsen, die Anleger nach Alternativanlagen mit höherer Rendite anstreben. Infolgedessen beteiligen sich heute viel mehr Großinvestoren frühzeitig an aussichtsreichen Unternehmen und fördern diese mit verhältnismäßig hohen Summen.

Darüber hinaus beteiligen sich nun auch die klassischen Fondsgesellschaften wie Fidelity, BlackRock und KKR in erheblichem Maße an Start-ups und hoffen auf einen hohen Ertrag. Die zweite Ursache für den Mittelzufluss wird im Silicon Valley durch eine besondere Eigenschaft gestärkt, denn die mutigen Venture Capitalisten, die in den letzten Jahren mit ihren Investments in jungen Technologieunternehmen äußerst erfolgreiche waren, befinden sich dort.

Durch diesen Erfolg verfügen die Investoren nun über noch mehr Mittel und investieren diese in neue Unternehmen im Silicon Valley. Obwohl die Börsengänge in jüngster Zeit etwas nachgelassen haben, gibt es im Silicon Valley eine gewisse Naturgesetzlichkeit: Jedes Unternehmen geht einmal an die Öffentlichkeit. Während im Jahr 2000 Unternehmen im Schnitt im dritten Jahr nach ihrer Firmengründung an die Öffentlichkeit traten, ist dies heute bereits das zehnte Jahr ihres Bestehens. 2008 waren es noch mehr.

Zudem ist es günstiger und zeitsparend, sich mit einem Venture Capitalist zu engagieren, als gleich an die Öffentlichkeit zu gehen. Doch auch die strikten Publizitätspflichten nach einem Börsegang machen manche Unternehmen zögerlich, denn dann weiss der ganze Wettbewerb ganz genau, wie gut es einem Unternehmen geht. Nichtsdestotrotz ist und bleibt Silicon Valley die Basis für Unternehmen, die an die Öffentlichkeit gehen, und die bevorstehenden Börsengänge sind bereits in Sicht.

Unternehmen wie Uber, AirBnB, Spotify, Dropsbox, Interest oder Swapchat werden früher oder später ihr Börsendebüt geben und damit den Übergang vom kalifornischen Start-up zu einem börsennotierten Unternehmen in New York vollziehen. Sie als Investor können von der Performance der Unternehmen im Silicon Valley partizipieren, denn LYNX erlaubt es Ihnen, diese Aktien bereits ab USD 5,00 pro Geschäft zu niedrigen Preisen an Ihren Heimbörsen zu handeln.

Natürlich können Sie neben Aktien auch mit Option auf die Performance von Unternehmen handeln, die bereits ab USD 3,50 pro Vertrag über LYNX gehandelt werden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema