Start up Definition

Definition des Starts

Die englische Bezeichnung "startup" beschreibt ein neu gegründetes Unternehmen, das sich in der ersten Phase des Lebenszyklus eines Unternehmens befindet. Vorher jedoch einige andere Definitionen. Zum Thema Innovation und Wachstum gibt es nun wieder eine Reihe von Definitionen und unterschiedliche Sichtweisen auf ihre Zielform für Start-ups. Eine Neugründung ist ein neu gegründetes Unternehmen, das sich noch im Aufbau befindet. Erfahren Sie hier, was Start-ups im Sinn haben.

Und was ist ein Start?

Das Startsemester ist in aller Munde, aber: Können Sie es mir nachvollziehen? Und wir suchten nach einer Definition. Auf der Suche nach der richtigen Definition dessen, was ein Start-up ist, stellt sich in der Regel die Suche nach einer Stecknadel im Heuschober heraus. Die Firma zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: In weiten Kreisen wird der Ausdruck in der Regel mit dem Image einer Werkstatt assoziiert, in der die motivierten Stifter an ihren Vorstellungen arbeiten.

"In Wirklichkeit ist Existenzgründung aber kein Lifestyle-Begriff, sondern nur eine Unternehmensphase", sagt Daniel Cronin, der die Existenzgründer in Österreich besser als jeder andere versteht. Es stellt sich auch immer die Frage, wozu man eine Definition benötigt. Es ist sinnvoll, beim Ökosystemvergleich oder bei Dienstleistungen für Existenzgründer zu unterscheiden.

Wenn Daniel Cronin danach befragt wird, sagt er meist: "Du bist ein Start-up, wenn du Lust hast". Eine Neugründung ist beliebig erweiterbar, ein Friseursalon vergrößert sich nur im gleichen Maße wie die neu eingestellten Mitarbeiter. Dave McClure von 500Startups: "Ein Start-up ist ein Betrieb, der sich nicht sicher ist, was sein Angebot ist, wer seine Kundschaft ist und wie man daran teilhaben kann.

Wenn Sie diese Lösungen finden, ist die Selbstentdeckungsphase beendet und aus dem Start-up ist ein Betrieb geworden.

Gewerbebetrieb

Der Bereich Informationstechnologie eröffnet der deutschen und europäischen Volkswirtschaft Wachstumsmöglichkeiten. Vor allem durch den Zusammenschluss von Realwirtschaft und Informationstechnologie eröffnen sich neue Chancen. Die Unternehmensgründung ist ein zukunftsweisender Schritt für die Digitalwirtschaft in Deutschland. "Wir benötigen eine Anlaufphase, wie wir sie bereits zu Beginn des zwanzigsten Jahrtausends in Deutschland hatten", sagte Merkel.

Auch Merkel setzt sich für eine europaweite Gründerkultur und für gleiche Rahmenbedingungen für die Start-up-Szene ein. Das Potenzial der jungen Firmen ist unentbehrlich. Wirtschaftsminister Philipp Rösler hat Anfang des Jahres mit einem eigenen Fachbeirat die Nachwuchswirtschaft verstärkt. Der Fachbeirat "Young Digital Economy" bietet Beratung aus erster Hand über aktuelle Themen der Informations- und Kommunikationsbranche im unmittelbaren und praktischen Austausch mit der politischen Öffentlichkeit.

Mehr zum Thema