Selbstständig Arbeiten

Eigenverantwortliches Arbeiten

Doch der Weg in die Selbstständigkeit ist voller Fallstricke. Freiberuflich als Student - bereits während des Studiums als Unternehmer tätig, vor und acht Wochen nach der Geburt hat der Gesetzgeber die Arbeit verboten. Die klassische Nachbarschaftshilfe zwischen Bauernhöfen ist an sich schon eine eigenständige Tätigkeit. Die Position von Müttern, die selbständig arbeiten, wird nicht diskutiert.

Wer in Deutschland selbständig arbeiten will, muss in der Regel ein Unternehmen eintragen.

Wer in Deutschland selbständig arbeiten will, muss in der Regel ein Unternehmen eintragen. Sie werden jedoch ohne deutsche Sprachkenntnisse kaum einen Beruf in Deutschland ausübbar sein. Sie müssen Ihr Unternehmen beim jeweiligen Handelsbüro an Ihrem Wohnsitz eintragen. Hierfür müssen Sie eine gültige Anmeldebescheinigung vorweisen und ein Formblatt unterzeichnen.

Achtung: Für einige Berufsgruppen ist ein Beruf nur dann zulässig, wenn Sie einen Master-Abschluss vorweisen können (z.B. Maurer, Zimmerer, Dachdecker, Wärme-, Kälte- und Schallschutz, Baugerüstbauer oder Klempner). Haben Sie in Ihrem Herkunftsland einen berufsqualifizierenden Abschluss erworben, muss dieser zunächst in Deutschland als äquivalent gelten. Haben Sie in Ihrem Herkunftsland einen Abschluss außerhalb des Bildungswesens erworben, können Sie die Zulassung bei der jeweils verantwortlichen Landesbehörde beantragen.

Für den Einsatz im Inland muss die Anerkennung ins Deutsche übertragen und mit einer entsprechenden Beglaubigung versehen werden. - Steueridentifikationsnummer: Um Geschäfte zu tätigen, benötigen Sie eine Steueridentifikationsnummer. Sie können die Steuer-Nummer beim Steueramt erfragen. Die Vordrucke für die Beantragung einer Steuer-Nr. sendet das Steueramt per Brief an die von Ihnen beim Handelsamt angegebene Anschrift.

Es wird immer häufiger vorgeschlagen, eine Steuer-Nummer für 100-200 Euros zu "bekommen". Sie können Ihre Steuer-Nummer bei uns anfordern und bekommen diese kostenfrei. - Als Selbständiger sind Sie dazu angehalten, über alle Erträge und Aufwendungen Rechenschaft abzulegen. - Krankenkasse: In Deutschland gibt es eine Grundversicherungspflicht. Sind Sie nach Deutschland gezogen, kommen Sie dieser Verpflichtung bei der European Health Insurance (für kurzfristige Arbeitsaufenthalte) nicht mehr nach, sondern müssen sich regelmäßig in Deutschland absichern.

Dabei haben Sie die Möglichkeit, sich bei einer Privatkrankenkasse anzumelden oder die Zulassung bei einer gesetzlichen Krankenkasse zu beantragen, was für Sie in der Regel kostengünstiger ist. Um in die GKV aufgenommen zu werden, müssen Sie in Ihrem Heimatland eine reguläre Krankenkasse und eine von einer der verantwortlichen Behörden ausgestellte Versicherungsbescheinigung besitzen - das Formblatt SED 040 oder SED 041 (oder E104).

Benutzen Sie dieses Formblatt, um bei einer gesetzlichen Versicherung Ihrer Wahl die Zulassung zur gesetzlichen Versicherung zu beantragen. Achtung: Dies ist nur möglich, wenn Sie in Ihrem Land regelmäßig eine Versicherung abgeschlossen haben. Sie beläuft sich auf ca. 230 EUR pro Kalendermonat, wenn Sie nur ein niedriges Gehalt haben und sich bei der Versicherung bewerben.

Falls Sie Arbeitslosenunterstützung II (Hartz IV) erhalten, trägt das Job Center diese Auslagen. Schwieriger ist es, wenn Sie in Ihrem Herkunftsland nicht krankenversichert sind. Praktisch gibt es oft Schwierigkeiten, weil nicht alle private Krankenkassen mobiles Personal akzeptieren. Prinzipiell sind auch private Versicherungsgesellschaften zur Versicherung Ihres Unternehmens angehalten.

  • Fiktive Selbständigkeit: Wenn Sie einen Gewerbenachweis haben, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Sie als Selbständiger in Deutschland arbeiten. Ausschlaggebend ist, ob Sie in der Praxis selbstständig arbeiten. Ein wirkliche Unabhängigkeit besteht z.B. dann, wenn...:

Stellt die Behörde fest, dass Sie als Scheinselbständiger arbeiten, werden Sie anschließend als Arbeitnehmer klassifiziert.

Auch interessant

Mehr zum Thema