Selbständig machen Schweiz

Existenzgründung in der Schweiz

Das Anbieten von Unterstützungsleistungen als Selbständiger bietet Gestaltungsmöglichkeiten. Es klingt verlockend, als freiberuflicher Fotograf zu arbeiten. Fragen Sie aus Ihrem Heimatland, ob Sie sich in der Schweiz selbständig machen können. Möchten Sie sich in der Schweiz selbständig machen und Ihre eigene Geschäftsidee verwirklichen? Vor der Gründung eines eigenen Unternehmens in der Schweiz sollten Sie Ihre Unabhängigkeit sorgfältig planen.

Arbeit als deutsche Freelancerin in der Schweiz

Für die deutschen Freelancer ist die Schweiz als Nachbarstaat und wegen der mangelnden sprachlichen Barriere ein interessantes Marktgebiet. Auch wenn das Herkunftsland nicht der EU angehört, machen es die Vorschriften den EU-Bürgern leicht, in der Schweiz zu leben. In der offiziellen schweizerischen Sprache werden Freelancer als Selbständige bezeichnet. Offizielle Sprache: Die Konföderierten haben vier davon: Englisch, Französich, Italienisch/Romanisch.

63,7 Prozentpunkte der Schweiz sind Muttersprachler und in 17 der 26 Bezirke ist die deutsche Sprache die Landessprache. Doch auch wenn Sie in einem der Bezirke mit einer anderen Sprache tätig sein wollen, haben Sie in der Regel keine Schwierigkeiten im Umgang mit den Behörden in deutscher Sprache. Aber nicht einmal schweizerische Bürger haben das Recht dazu.

Trotz einiger Differenzen sind die schweizerischen Bezirke mit den Bundesstaaten gleichwertig. Diese sind selbstständig und ihre Autoritäten und Einrichtungen der sozialen Sicherheit sind daher auch für die Selbstständigen da. Für freiberufliche Mitarbeiter aus dem In- und Ausland sind jedoch die Bestimmungen für das ganze Bundesgebiet gültig. EU-Bürger dürfen in der Schweiz prinzipiell bis zu 90 Tage ohne Sondergenehmigung mitarbeiten.

Wenn Sie in der Schweiz längere Zeit bleiben wollen, benötigen Sie eine Aufenthaltserlaubnis. Selbständige müssen eine "Aufenthaltserlaubnis für Selbständige" einholen. Das Gesuch muss ein Dossier (oder einen Businessplan) enthalten, aus dem hervorgeht, wie die gewünschte Aktivität aussieht und ob sie für einen Aufenthalt in der Schweiz ausreicht. Ein festes Grundeinkommen gibt es nicht, aber für Alleinstehende ist die Faustformel ein jährliches Einkommen von rund 50'000 CHF, für Angehörige von rund 100'000 CHF.

Selbständige aus der EU mit Wohnsitz in der Schweiz müssen kein Unternehmen errichten. Die Inhaber einer solchen Aufenthaltserlaubnis müssen in der Schweiz wohnen. In der Schweiz müssen Sie sich für 180 Tage im Jahr befinden. In der Schweiz lebende Personen sind steuer- und versicherungspflichtig.

Selbständige können auf ehrenamtlicher Grundlage eine Zusatzrente bei einer der Einrichtungen beziehen. Wenn Sie nur zeitweilig in der Schweiz arbeiten, d.h. einen sogenannten Wohnsitz haben, können Sie von der Versicherungsverpflichtung ausgenommen werden, wenn Sie nachweisen können, dass Ihre Krankenkasse in Ihrem Herkunftsland für die Leistung in der Schweiz aufkommen wird. Nähere Infos finden Sie auf dem schweizerischen Finanz-Portal My Moneypark.

Auch interessant

Mehr zum Thema