Schuldnerberatung Kosten

Kosten der Schuldnerberatung

Gibt es einen Unterschied zwischen Schuldnerberatung und Insolvenzberatung? Für dieses Verfahren fallen jedoch zusätzliche Kosten an. In Deutschland ist die Kostenübernahme für die Tätigkeit einer Schuldnerberatungsstelle nicht einheitlich geregelt. Die Schuldnerberatung ist entgegen der landläufigen Meinung in der Regel nicht kostenlos; die Frage ist nur: Wer trägt die Kosten?

Das Honorar für die Vorbereitung der Verbraucherinsolvenz ist nicht repräsentativ für andere Anwälte oder Schuldnerberatungsstellen.

Wie viel kosten Schuldnerberatungen? Information für Debitoren

Vielen Schuldnern ist bekannt, dass Sie nicht mehr allein aus der Schuldenfalle herauskommen und eine Schuldnerberatung in Erwägung ziehen sollten. Wie viel eine Schuldenberatung kostet" und die Furcht vor den Kosten halten jedoch viele Menschen fern. Wir erläutern Ihnen in diesem Beitrag, wie sich die Betroffenen trotz der hohen Verschuldung einen Anwalt leisten können und sollen.

Das größte Anliegen des Zahlungspflichtigen sind die Kosten einer professionellen Schuldnerberatung. Schuldnerberatung ist eine Leistung wie viele andere. Es wird von ausgebildeten und zertifizierten Experten bereitgestellt und ist kostenpflichtig. Aber in dieser Verschuldungssituation erhebt sich die Frage, wer die Kosten der Schuldnerberatung zahlt.

Dies muss nicht immer der Debitor selbst sein. Es ist für den Debitor ermutigend zu wissen, dass er sowohl seine Verbindlichkeiten als auch die Kosten der Beratung zu einem finanziell tragbaren Satz zahlt. Teilweise ist es auch möglich, über eine Beratungsstelle abzurechnen. Beratung ist eine soziale Leistung nach dem Rechtsberatungs- und Vertretungsgesetz für einkommensschwache Mitbürger.

Eine Schuldnerin, die die Kosten für die anwaltliche Tätigkeit nicht tragen kann und keine andere vernünftige Gelegenheit hat, dies zu tun, hat das Recht auf eine solche Tätigkeit. Denken Sie daran, dass Sie durch "Investitionen" in die Schuldnerberatung nachhaltig Kosten einsparen können und somit eine private Zahlungsunfähigkeit verhindern können. Je mehr Zeit verstreicht, umso größer wird der Verschuldungsberg und die Zahlungsunfähigkeit ist vorprogrammiert.

Vorrangiges Ziel ist es, mit allen Kreditgebern eine akzeptable und finanziell tragfähige Vereinbarung zu treffen und zugleich eine private Insolvenz zu vermeiden.

Inwiefern ist die Beratung von Schuldnern privat oder rechtlich kostenpflichtig?

Bei manchen Schuldnern wird aus Gründen der Kosten auf eine berufliche Schuldnerberatung verzichtet. Anhand eines kleinen Fragebogens wollen wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten aufzeigen, dass Sie keine weiteren Kosten für eine seriöse Schuldenberatung wie Schulz & Partner haben. Warum kosten Privat- oder Rechtsberatung für Debitoren überhaupt etwas?

Die private Schuldnerberatung ist ein betriebswirtschaftlich orientiertes Unterfangen. Wenn der Schuldenberater Jurist ist, hat er mehrere Jahre studiert. Kurz gesagt: Auch ein Schuldenberater muss sich "eine Kruste verdienen". Für welche Aufgabe erhält der Schuldenberater sein Bargeld?

Die Schuldnerberatung sollte in erster Linie auf einen aussergerichtlichen Ausgleich mit den Schuldnern abzielen. Dazu muss sich der Schuldenberater zunächst einen Überblick über die Verschuldungssituation beschaffen. Danach kümmert er sich um die Verständigung und die Verhandlungsführung mit den Anlegern. Kurz gesagt: Ratschläge, Gläubigerverhandlungen, Kommunikation und " Schreiben ".

Warum ist eine aussergerichtliche Schuldenregelung die optimale Problemlösung für den Unterhaltspflichtigen? Doch da dies auch Nachteile hat und nicht umsonst ist, ist ein Ausgleich mit den Kreditgebern der sicherste Ausweg. Gemäß dem Wahlspruch "Besser ein Vogel in der Luft als eine Turteltaube auf dem Dach" sind die meisten Kreditgeber mit einer Tilgung einverstanden, die in der Regel wesentlich niedriger ist als der ursprünglich geschuldete Betrag.

Kurz gesagt: Weil er nicht in die private Insolvenz gehen muss und in der Regel viel weniger zahlt. Wie wird die Schuld beglichen? Meistens wird eine Monatsrate zur Rückzahlung der Verbindlichkeiten an die Gläubiger festgelegt. Und wie werden die Kosten für die Schuldnerberatung erstattet?

Bei uns werden die Kosten zum Monatspreis addiert. Wie hoch die Kosten sind, hängt vom Anwaltsgebührengesetz und der Schuldenhöhe ab. Die Debitoren bezahlen einen Monatsbetrag für einen bestimmten Zeitabschnitt, der ALLE Kosten beinhaltet - die Rückzahlung an die Kreditoren und die Gesamtsumme für unsere Arbeiten.

Letztendlich sind die Forderungen des Schuldigen vorbei und wir haben auch unser Brot erdient. Kann sich ein Debitor das überhaupt erlauben? Natürlich wird der wirtschaftliche Umfang des Debitors in die Berechnung miteinbezogen. Dadurch wird gewährleistet, dass er nicht gleich wieder in die Verschuldungsspirale zurückkehrt. Verfügt ein Debitor über sehr wenig Mittel pro Kalendermonat, kann er ein Beratungszertifikat einholen.

Der Schuldnerberatung oder dem Anwalt werden dann die Kosten vom Fiskus getragen. Gibt es ein Beispiel für einen erfolgreichen aussergerichtlichen Ausgleich? Ein Kunde hatte bei fünf Kreditgebern eine Verschuldung von nahezu 98.000 Euro. Die Verschuldung wurde nach zähen Gesprächen auf etwas unter EUR 19.000 gesenkt - eine Einsparung von nahezu EUR 80.000.

Es gibt auch eine freie Schuldnerberatung....?? Ja, das sind die staatlichen Schuldenberatungsstellen, z.B. von gemeinnützigen Institutionen wie der Caritas. Der größte Nachteil sind die lange Wartezeit (6 Monaten sind keine Seltenheit) und die Tatsache, dass das "Schreibzeug" in der Regel beim Debitor anhaftet. In diesem Bereich werden Sie die Möglichkeiten der Privat- und Rechtsberatung vorfinden.

Die Schuldenberatungsstellen sind übrigens auch nicht umsonst tätig. Doch die Kosten trägt nicht der Debitor, sondern die Schatzkammer in Subvention.

Auch interessant

Mehr zum Thema