Schreiben von Inkasso

Inkassoschreiben

Diese Drohungen in den Briefen sollen Sie nur einschüchtern. Sie sollten eine Kopie des Briefes an den Gläubiger schicken. Die Inkassounternehmen erheben in der Regel implizit ausstehende Rechnungen. Lassen Sie keine Briefe von Inkassobüros oder Bekannten/Verwandten unterschreiben. Die Straetus gibt Ihnen Tipps, wie Sie betrügerische Briefe erkennen können.

Wieso du keine Furcht haben sollst.

Wenn Sie keine Rechnungen beglichen und auf Mahnschreiben nicht geantwortet haben, kann der Zahlungsempfänger ein Inkassobüro hinzuziehen. Nicht nur nachvollziehbar, sondern auch sein gutes Recht, dass der Kreditgeber das ihm zustehende Kapital verlangt. Wenn Sie von einem Inkassobüro Briefe erhalten haben und die Klage nicht begründet ist, können Sie sich verteidigen.

Meine sehr geehrten Damen u. Herren, es wurde eine Klage in Hoehe von _______ EUR erhoben. Ich widerspreche dieser Behauptung und versichere, dass ich keine Zahlung vornehmen werde, da die Behauptung nicht gerechtfertigt ist. Grund: Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Behauptung gerechtfertigt ist, verlange ich eine detaillierte und verständliche Erläuterung, wie, wann und mit welchen Mitteln die Behauptung hätte aufgestellt werden sollen.

Ich werde auf keine weiteren Briefe von Ihnen reagieren. Als Vorsichtsmaßnahme möchte ich darauf hinweisen, dass eine Anzeige an die Schufa oder eine andere Wirtschaftsauskunftei im Falle einer strittigen Klage nicht erlaubt ist. Hochachtungsvoll, wie kommt es überhaupt zu einem unbefugten Mahnbrief? Wenn man sich die Presse ansieht, könnte man den Anschein erwecken, als hätten Inkassofirmen und manchmal auch Anwälte ein eigenes Steckenpferd und gleichzeitig eine lohnende Einkommensquelle für sich gefunden, wenn sie ungerechtfertigte Inkassobriefe aussenden.

Es kann jedoch jedem vorkommen, dass er mit einer vermeintlichen Forderung aus dem Inkasso in Berührung kommt. Zweitens, weil viele Firmen ihre Forderung an Inkassoinstitute abtritt. Wenn danach kein Eingang der Zahlung ermittelt wird, bekommt das Inkassoinstitut, mit dem das Untenehmen kooperiert, eine Benachrichtigung. Der Inkassobetrieb hingegen erwirtschaftet nur dann eine Einnahmequelle.

Bitte beachten Sie: Nicht alle Inkassofirmen sind zweifelhaft. Sie müssen sich aber nicht durch unberechtigte Mahnungen abschrecken lassen! 2. Wie verhalte ich mich, wenn ich von einem Inkassobüro kontaktiert wurde? Wenn Sie ein Schreiben von einem Inkassobüro erhalten haben, sollten Sie zunächst überprüfen, ob die ausstehende Schuld begründet ist oder nicht. Wenn das Inkassobüro fälschlicherweise von Ihnen Gelder fordert, sollten Sie diesen einwenden.

Sie können natürlich auch das Inkassobüro kontaktieren und um Auskunft ersuchen. Sie sollten in Ihrem Schreiben angeben, dass Sie den Anspruch für ungerechtfertigt oder unrichtig halten und daher nicht zahlen werden. Sie sollten auch Gründe angeben, warum Sie die Zahlung ablehnen. Wenn Sie bereits gegen die Rechnungsstellung des Originalgläubigers Einspruch erhoben haben, können Sie auf dieses Schreiben Bezug nehmen und eine Ausfertigung beifügen.

Andernfalls sollten Sie abschließend und objektiv erläutern, warum Sie keinen Anlass sehen, den angeforderten Preis zu zahlen. Sie sollten in Ihrem Schreiben auch eine Deadline festlegen, innerhalb derer das Inkassobüro Ihnen die behauptete Inanspruchnahme erläutern soll. Sie sollten Ihren Widerspruch auch per Einschreibebrief mit Empfangsbestätigung einreichen. Hinweis: Wenn die ausstehende Schuld gerechtfertigt ist, sollten Sie sie sofort begleichen.

Auch in diesem Falle müssen Sie die durch Ihre noch nicht geleistete Bezahlung entstehenden Verzugs-, Mahn- und Inkassospesen tragen. Aber nur, wenn die Reklamation berechtigt ist und Sie sich in Verzug befinden! Wenn Sie die Rechnungen nicht begleichen können, wenden Sie sich an das Inkassobüro.

Der weitere Verlauf nach Ihrem Einspruch ist abhängig vom Inkassobüro. Wenn es sich um ein angesehenes Inkassobüro handele, werde es den Kreditgeber kontaktieren und ihn auffordern, den Prozess zu überprüfen. Sie wird Ihnen dann in schriftlicher Form erklären, wie der Zahlungsempfänger die Forderungen rechtfertigt, wie die gesamte Forderungen entstehen und wie sie fortgeführt werden.

Eine fragwürdige Inkassostelle wird wahrscheinlich nicht auf Ihren Einspruch antworten. Entweder hört man nichts mehr vom Inkassoinstitut. Sie müssen sich nicht mehr mit diesen Briefen beschäftigen. Insbesondere unverschämte Inkassobüros stellen Mahnbescheide. Als nächstes muss das Inkassoinstitut eine Anzeige erstatten und die Berechtigung der Reklamation vorweisen.

Wie steht es mit den Bedrohungen im Inkassobrief? Die Inkassostelle kann also nach Belieben bedrohen. Lesen Sie auch den Sammelleitfaden hier. Bei den meisten zweifelhaften Inkassofirmen gibt es keine Zusammenarbeit mit der Firma Scufa oder anderen Wirtschaftsauskunfteien. Ein bestrittener Anspruch kann nicht angemeldet werden. Wenn das Inkassobüro wider erwarten einen Bericht erstellt, können Sie den entsprechenden Datensatz entfernen bzw. ausdrucken.

Im Übrigen: Wenn die Reklamation nicht gerechtfertigt ist, müssen Sie keine Inkassospesen oder sonstige Nachforderungen aufbringen. Die Verspätung kann nur auftreten, wenn Sie eine ordentliche und begründete Abrechnung bekommen haben und der Zahlungsempfänger Sie durch eine Zahlungserinnerung oder entsprechenden Vereinbarungen in Zahlungsverzug hat. Aber da die Behauptung überhaupt nicht gerechtfertigt ist, kann es keine Verzögerung geben.

Auch interessant

Mehr zum Thema