Rentenversicherung Gehaltsabrechnung

Pensionsversicherung Gehaltsabrechnung

Die Rentenversicherung ändert die Verwaltungspraxis für Freistellungsanträge. Lohn x Beitragsprozentsatz der Rentenversicherung. Gesetzliche Krankenkasse. Pension plus X. Private Altersvorsorge.

Bei Mitarbeitern kann auch der Aufstockungsbetrag für die Rentenversicherung ermittelt werden. Eine Frage zur Rentenversicherung.

Beitragseffekte der Betriebsrente

Im Folgenden lernen Sie, wenn wir über die betriebliche Altersversorgung sprechen, was die 5 Umsetzungsmethoden (Direktversicherung, Rentenkasse, Vorsorgekasse, Pensionskasse bzw. direkte Zusage, Pensionskasse) sind und wie die Leistungen für die individuellen Umsetzungsmethoden sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Art zu handhaben sind. Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen.

In der Vorlesung werden die Grundlagen der steuerlichen Außenprüfung, der Prüfungsablauf, die Prüfungsinhalte und das Zusammenwirken von Rentenversicherungsträgern und Kassen erläutert. Es wendet sich an neue Mitarbeiter, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Buchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Sie lernen in dieser Präsentation, wann ein Mitarbeiter eine geringfügige Tätigkeit verrichtet, welche Bezüge oder Fristen zu beachten sind, welche Abgaben berechnet und gezahlt werden müssen, welche Abrechnungsunterlagen aufbewahrt werden müssen, welche Mitteilungen gemacht werden müssen und welche versicherungs- und beitragsrechtlichen Wirkungen mehrere Arbeitsplätze haben.

Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Bei dieser Präsentation lernen Sie, wann ein Mitarbeiter eine Kurzzeitbeschäftigung ausführt, welche Gehälter oder Fristen zu beachten sind, welche Abgaben berechnet und gezahlt werden müssen, welche Abrechnungsbelege aufbewahrt werden müssen, welche Mitteilungen gemacht werden müssen und welche versicherungs- und beitragsrechtlichen Wirkungen mehrere Arbeitsplätze haben.

Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Diese Präsentation befasst sich mit der zum 1. April 2003 eingeführten Gleitzonensteuerung für den Niedriglohnsektor. Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen.

Diese Präsentation befasst sich mit der sozialversicherungsrechtlichen Bewertung von Saisonarbeitern. Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungsbüros, die Saisonarbeiter einstellen oder ausweisen. Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Sozialversicherungsbewertung von Ausbildern, Coaches und Coaches in Vereinen, die selbständig oder angestellt sind.

Die Vorlesung gibt Auskunft darüber, welche Voraussetzungen bei der Bewertung nach dem Sozialversicherungsrecht oder bei der Gesamtbeurteilung aller Sachverhalte im jeweiligen Fall, z.B. hinsichtlich der Integration in den Verein und der Einhaltung von Weisungen, ausschlaggebend sind. Die Vorlesung wendet sich an Vereine, Steuerexperten, Personalverantwortliche, Angestellte in Vereinen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungsbüros, die Sportclubs ausstellen.

Die Vorlesung beschäftigt sich mit dem Entstehungs- und Zulaufprinzip im Sozialversicherungsrecht. Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Hier erfahren Sie mehr über die speziellen Erfassungspflichten des Arbeitsgebers oder der Buchhaltung im Bereich der Sozialversicherungen.

Die Vorlesung wendet sich an neue Mitarbeiter, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Diese Präsentation befasst sich mit den sozialen Folgen des Teilzeitgesetzes. Es wird Ihnen vermittelt, welche Anforderungen für die Nutzung der Altersrente zu erfüllen sind, welche rechtlichen Rahmenbedingungen bei Beiträgen, auch bei Unfällen, zu beachten sind und wie das Notifizierungsverfahren abläuft.

Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Diese Präsentation befasst sich mit den sozialen Folgen des Sozialversicherungsgesetzes zur Optimierung der Voraussetzungen für die Sicherung der flexiblen Arbeitszeitregelung und zur Novellierung anderer Rechtsvorschriften. Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen.

Die Vorlesung behandelt die Bewertung des Sozialversicherungsrechts von Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Praktikantinnen und -Praktikanten und ähnlichen Personengruppen (z.B. Absolventinnen und Absolventen, Doktorandinnen und Absolventen, Juristen, Hochschulassistentinnen und -assistenten, Praktikantinnen und Praktikantinnen, Stipendiatinnen und Stipendiaten). In der Vorlesung wird unter anderem angegeben, ob eine Versicherung in den Sozialversicherungszweigen obligatorisch oder kostenlos ist, wenn z.B. während der Vorlesungsperiode, der Freistunde oder während des Urlaubssemesters gearbeitet wird.

Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungsbüros, die die oben genannten Personengruppen einstellen oder betreuen. Die Deutsche Rentenversicherung wurde mit 15. Juni 2007 mit der Überwachung der Bezahlung der Künstlersozialversicherungsbeiträge beauftragt. Zusätzlich zur Künstlersozialversicherung sind die Rentenversicherungen nun auch dazu angehalten, bei den Unternehmern die volle und fristgerechte Bezahlung der Künstlersozialversicherungsbeiträge zu überprüfen.

In dieser Vorlesung wird besonders darüber aufgeklärt, wer als Entrepreneur im Sinn des Künstlersozialversicherungsgesetzes steuerpflichtig ist, wie der Sozialversicherungsbeitrag für Kunstschaffende errechnet wird ( "Bemessungsgrundlage, Steuersatz") und welche Erfassungs-, Aufbewahrungs-, Vorlage- und Berichterstattungspflichten zu beachten sind. Die Vorlesung wendet sich an Firmen, die regelmässig unabhängige Kunstschaffende oder Werbefachleute beauftragen und deren Dienstleistungen in Anspruch nehmen, oder deren steuerliche Berater oder Mitarbeiter in der Buchhaltung.

Die Präsentation gibt unter anderem Auskunft darüber, welche Prüflinge von der Rentenversicherung zu prüfen sind und welche Belege für die Lohndokumente zu erbringen sind. Die korrekte Festlegung der Höhe der Entschädigung für die Unfall-Versicherung, die Aufteilung der Mitarbeiter auf die bewerteten Risikotarifstellen und das Berichtsverfahren zur Überprüfung der unfallversicherungsspezifischen Tatsachen durch die Rentenversicherung werden behandelt.

Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen. Dabei werden die Rechtsgrundlage, der Verlauf der steuerlichen Außenprüfung, die Übermittlung von Daten, der Schutz der Daten und die Zielsetzung des Verfahren erörtert. Es wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten und andere Lohnabteilungen.

Hier werden die rechtlichen Bestimmungen für Einsätze im Bereich Rundfunk oder Bestrahlung diskutiert. Die Vorlesung wendet sich an Unternehmer, Steuerexperten, Personalsachbearbeiter, Bilanzbuchhalter in Unternehmen und Fachkräfte in Finanzämtern und Lohnbuchhaltungen.

Mehr zum Thema