Projektverwaltung

Auftragsabwicklung

Unter einem Projekt versteht man ein Projekt, dem oft viele Geschäftsvorfälle bis zum Abschluss zugeordnet werden müssen. Durch ein durchdachtes Projektmanagement sparen Sie unnötige Managementkosten. Um die Projektverwaltung aufzurufen, klicken Sie im Menü auf BUSINESS. Beantwortung ein- oder ausblenden Wie kann ich einen neuen Projekteintrag im FIS anlegen? Als Standardmodul bietet Dynamics NAV Projektmanagement an.

Projektmanagement und Rechnungswesen - Finanzen & Operations| Dynamics 365 Lichtquellen für die Projektabwicklung und das Rechnungswesen 9.

Das Projektmanagement und die Buchhaltung können in mehreren Industrien eingesetzt werden, um eine Leistung zu erbringen, ein Projekt zu erstellen oder ein Resultat zu erzielen. Das Projekt ist eine Gruppierung von Tätigkeiten, die darauf abzielen, eine Leistung zu erbringen, ein Erzeugnis zu erstellen oder ein Resultat zu erzielen. Projekt nach Aufwand und erzielen finanzielle Erfolge in Gestalt von Verkaufserlösen oder Vermögenswerten.

Das Projektmanagement und die Buchhaltung können in verschiedenen Industrien eingesetzt werden, wie die folgende Grafik zeigt. Consultingfirmen, z.B. Unternehmens- oder Fachberatungsfirmen oder Werbeagenturen, werden ihre Tätigkeit als Projektdarstellung wiederfinden. Ein Fertigungsauftrag umfasst in der projektbezogenen Produktion mehrere Aufgaben, die durchgeführt werden müssen, um mehrere Fertigprodukte zu erstellen.

Unabhängig davon, welcher Begriff gewählt wird, umfassen diese Vorhaben Mittel, Termine und Ausgaben. Das folgende Flussdiagramm ist zwar für Fremdprojekte oder für einen oder mehrere Auftraggeber vorgesehen, die Funktionalitäten gelten aber auch für kostenorientierte Teilprojekte. Die Projektleitung und das Rechnungswesen lassen sich, wie in der vorhergehenden Grafik dargestellt, in drei Stufen einteilen:

Beim Projektstart laufen einige der bedeutendsten Vorgänge ab. Mit einem Projektangebot können Sie den Aufwand, die Kosten und das Materialien vorkalkulieren, um den Kunden darüber zu informieren. In einem Projektabschluss können Sie Abrechnungsbedingungen, Signaturgrenzen und Vereinbarungen eintragen. Mit Hilfe eines Projektstrukturplans (PSP) können Sie die zu erbringenden Leistungen disponieren und auswerten.

Für die Verwaltung der Projektabwicklung können Sie Budget und Pläne aufstellen. In der folgenden Grafik ist die Gliederung eines Projektes dargestellt. Im ersten Verkaufsschritt eines Projektes bietet Ihnen ein projektbezogenes Übernahmeangebot die Möglichkeit, einem Interessenten ein verbindliches Übernahmeangebot zu machen. Eine Offerte kann mehrere Elemente beinhalten, wie z.B. die gebotenen Gegenstände und Dienstleistungen, einfache Kontaktdaten, besondere Handelsabkommen und Preisnachlässe sowie alle anfallenden Gebühren und Aufschläge.

Außerdem können Sie eine Garantieerklärung für eine Projektangebotbuchung zwischen Ihrem Unternehmen und dem Auftraggeber erteilen. Nachdem der Projektvorschlag angelegt wurde, können Sie den Garantieantrag für den Auftraggeber anlegen und bei der Hausbank vorlegen. Nähere Angaben dazu findest du unter Projektmanagement. Um ein Projekt zu realisieren, müssen Sie zunächst einen Projektauftrag anlegen, wenn Sie einen Auftrag mit einem Auftraggeber oder einer anderen Finanzquelle erteilen.

Sie müssen das Projekt dann beim Anlegen des Projektes dem jeweiligen Projektabschluß zuordnen. Die Projektart, die für einen Projektabschluss angelegt wurde, legt fest, nach welcher Art das Projekt an Kunden fakturiert wird. Sie können einen Projektauftrag und das dazugehörige Projekt ändern, aber nicht die Projektart. Nähere Angaben zu den Projektarten erhalten Sie im Kapitel "Projekte erstellen".

Nähere Angaben zu Projektaufträgen erhalten Sie unter Teilprojektverträge. Bei Projekten mit geringer Planungssicherheit oder Kostenverschiebung ist in der Regel eine detailliertere PSP und eine genauere Verfolgung von Arbeits- und Kostenstatus gegenüber der PSP erforderlich. Weiterführende Hinweise hierzu findest du unter Projektstrukturplan. Die Disposition können Sie nutzen, wenn das Unternehmen betriebswirtschaftlich orientiert ist und der Fokus auf Erlöse und Aufwendungen aus Sonderbuchungen gelegt wird.

Weiterführende Links zu diesem Thema findest du unter Projektplanung und Budgetierung. Jede Art ist für die Erlösrealisierungskosten und. Die Art des ausgewählten Projektes richtet sich nach dem Projektzweck. In der folgenden Übersicht wird die übliche Anwendung eines Objekttyps beschrieben. Gemäß expenditureIn expenditure projects werden alle für ein Projekt angefallenen Aufwendungen dem Kunden in Rechnung gestellt. Der Preis beinhaltet Arbeitsstunden, Auslagen, Gegenstände und Honorare.

Die Fakturierung eines Festpreisprojekts erfolgt nach einem Abrechnungsplan, der auf einem Projektabschluss basiert. Umsatzerlöse für ein Fixpreisprojekt können während des Projektes nach der Percentage-of-Completion-Methode ermittelt und verbucht werden. Oder Sie können den Umsatz nach Abschluss des Projektes nach der Fertigungsmethode berechnen und gutgeschrieben bekommen.

Für Firmen ist es oft nützlich, den Fertigstellungsgrad eines Projektes oder einer Projektgruppe anhand des Wertes der Ressourcen in der Produktion (RIF) zu errechnen. Investmentprojekte sind solche Vorhaben, die keine unmittelbaren Erträge generieren. Diese werden in der Praxis in der Praxis für längerfristige konzerninterne Vorhaben eingesetzt, bei denen eine Aktivierung der Aufwendungen erforderlich ist.

Die Ausgaben in einem Investitionsvorhaben werden durch die Vorkalkulation erfasst und kontrolliert. Im weiteren Verlauf des Investitionsprojektes werden die anfallenden Aufwendungen in RIF-Konten erfasst und dort bis zum Projektabschluss verwahrt. Übertragen Sie den RIF-Wert beim Löschen des Projektes auf ein Anlagekonto, ein Sachkonto oder ein neu angelegtes Projekt.

Anmerkung: Auf der Registerkarte Antizipierte Kosten, Erlöse oder Rechnungsvorschläge anlegen werden Finanzbuchungen für Investitionsvorhaben nicht dargestellt. KostenprojekteAuch solche wie Investitionsvorhaben werden in der Praxis in der Praxis in der Regel zur Verfolgung interner Vorhaben verwendet, und bei Kostenprojekten können nur Arbeitsstunden, Aufwendungen und Gegenstände erfaßt werden. Vielmehr werden ihre Projektaufträge nur auf Gewinn- und Verlustrechnungen bebucht.

ANMERKUNG Reservierungen für das Projekt Kosten werden auf der Registerkarte Kosten buchen, Umsatz erwarten oder Rechnungsvorschläge anlegen nicht dargestellt. Weil Kostenstellen in der Regelfall zur Verfolgung interner Vorhaben herangezogen werden, müssen sie nicht zwangsläufig einem Kundenkonto zugewiesen werden. Sollen jedoch aufgrund der Einstellungen Artikelanforderungen für die Bestellung angelegt werden, müssen Sie das Kostenstellenprojekt einem Kunden zuweisen.

Dies ist notwendig, da die Artikelanforderung als Auftragsposition geführt wird und das Dispositionssystem die Angabe eines Kunden anordnet. Eine Artikelanforderung, die sich aus einer Bestellanforderung herausbildet, ist durch diese Einstellungen jedoch nicht gegeben. Bei Kostenprojekten wird die Option Create Item Requirement nicht berücksichtigt. Falls Sie in einem Kostenstellenprojekt eine Artikelanforderung benötigt, können Sie diese direkt anlegen, sofern dem Projekt ein Kunde mitarbeitet.

Externe interner Projekt dient dazu, die Ausgaben für ein internes Projekt des Unternehmens zu verfolgen. Diese Projektart kann ein Planungswerkzeug zur Verwaltung des Ressourcenkonsums beinhalten. Anmerkung: Auf der Registerkarte Umsatzerwartung oder Rechnungsvorschläge anlegen werden die Buchungsvorgänge für das betriebsinterne Projekt nicht dargestellt. TimeTime Projects werden verwendet, um die Zeit zu messen, die mit nicht abrechenbaren und nicht produktionsfähigen Tätigkeiten zusammenhängt.

Ein Beispiel dafür ist ein Projekt zur Ermittlung der krankheitsbedingten Ausfallzeiten von Arbeitnehmern. Mit der Zeiterfassung oder einem Arbeitszeitblatt können Sie diese Arbeitsstunden im Projekt aufzeichnen. Sie werden nach der Stundenerfassung als Projekteinträge dargestellt, jedoch ohne eine zugehörige Buchentwicklung. Anmerkung: Reservierungen für das Projekt Zeit werden nicht auf der Registerkarte Antizipierte Kosten, Erlöse oder Rechnungsvorschläge anlegen angezeigt. Für die Erstellung von Vorschlägen werden keine Anmerkungen gemacht.

Die Planung der Personalressourcen kann auf der Grundlage der Erfordernisse und des Zeitplans eines Projektes oder der Qualifikation und Erreichbarkeit der Mitarbeiter erfolgen. So können Sie in kürzester Zeit die am besten qualifizierten Mitarbeiter für ein Projekt aufspüren. Außerdem können Sie bei Bedarf leicht sehen, wie diese Mitarbeiter während des Projektes besser eingesetzt werden können. Daten über die Attribute eines Mitarbeiters, wie z. B. Bildung, Qualifikation, Zeugnisse und Erfahrung im Projekt, helfen Ihnen, den Mitarbeiter an die Erfordernisse eines Projektes anzupassen.

Sie können die Kalenderinformationen und die Bereitschaft eines Mitarbeiters verwenden, um den Terminplan des Mitarbeiters mit dem Projektionskalender zu synchronisieren. Wenn ein Mitarbeiter nicht voll ausgeschöpft ist, kann er einem Projekt zugeordnet werden, das der Erreichbarkeit und den Eigenschaften des Mitarbeiters gerecht wird. Bei der Projektdurchführung erfassen Mitarbeiter oder Führungskräfte Arbeiten und Ausgaben, die durch Zeiterfassung, Spesenabrechnung und andere Unterlagen entstehen.

Projektleiter verfügen über Werkzeuge, mit denen sie den Verzehr von Budgetbeträgen für das Projekt verfolgen können. Projektleiter können Materialien für ein Projekt über Bestellung und andere Belege zuweisen. Die Rechnung wird erstellt und freigegeben, so dass die laufenden Arbeiten dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden können. Eine PSP ist eine Zusammenfassung der Arbeiten, die für ein Projekt ausgeführt werden.

Sie repräsentiert nicht nur die Leistung für jede einzelne Aufgabenstellung, sondern auch Umfang, Aufwand und Zeitaufwand. Weiterführende Hinweise hierzu findest du unter Projektstrukturplan. Sie haben zwei verschiedene Methoden, um Ihre Aufträge zu managen und zu kontrollieren: Projektplanung und Budgets. Die Disposition können Sie nutzen, wenn das Unternehmen betriebswirtschaftlich orientiert ist und der Fokus auf Erlöse und Aufwendungen aus Sonderbuchungen gelegt wird.

Weiterführende Links zu diesem Thema findest du unter Projektplanung und Budgetierung. Der projektbezogene Fertigungsauftrag kann mit einem Auftrags- oder Positionsbedarf entweder über die Methodik der Fertigwaren oder der Gebrauchtwaren verbunden werden. Wird der Fertigungsauftrag in manueller Form angelegt, gibt es keine Verbindung zwischen dem Fertigungsauftrag und dem Auftrags- oder Positionsanspruch (keine Verbindung zum Auftrag).

Wenn der Fertigungsauftrag zur Erfüllung eines Auftrags oder einer Artikelanforderung automatisiert angelegt wurde, gibt es eine Verbindung zwischen dem Fertigungsauftrag und dem Auftrags- oder Positionsbedarf (Verbindung zum Auftrag). Fertiggestellt / Mit Bestellung verbinden - Erlaubt es, das Projekt mit einem Auftrags- oder Positionsbedarf zu verknüpfen. Auf diese Weise werden die eigentlichen Kosten des Projektes verbucht, sobald der Bestellung eine Rechnung gestellt oder der Lieferbeleg für den Positionsbedarf fortgeschrieben wird.

Dabei werden die anfallenden Aufwendungen als Fertigerzeugnisse bebucht. Fertiggestellt / Keine Verbindung zum Kunden - Die Buchung von Tatsächlichen Anschaffungs- und Herstellungskosten ist erst möglich, wenn der Fertigungszyklus für eine Position den Status Geschlossen hat. Dabei werden die Aufwendungen für den fertigen Gegenstand als Einzelposten aufbereitet. Verwendete Position/Link zum Auftragseingang - Erlaubt es dem Projekt, mit einer Artikelanforderung verknüpft zu werden. Verwenden Sie diese Vorgehensweise, um die tatsächlichen Auftragskosten anzuzeigen, wenn sich die Fertigung im Start- oder Endstatus befindet.

Sie werden in Gestalt mehrerer Buchungen von Projektartikeln für Rohstoffe und verbrauchte Arbeitsstunden für die Fertigung bebucht. Verwendete Position/keine Auftragsverknüpfung - Erlaubt es, das Projekt mit einer Artikelanforderung zu verknüpfen.

Verwenden Sie diese Vorgehensweise, um die tatsächlichen Auftragskosten anzuzeigen, wenn sich die Fertigung im Start- oder Endstatus befindet. Sie werden in Gestalt mehrerer Buchungen von Projektartikeln für Rohstoffe und verbrauchte Arbeitsstunden für die Fertigung bebucht. Außerdem können Sie festlegen, auf welcher Stücklistenhierarchieebene in der Fertigung die Verfolgung von Projekten erfolgt.

Zu den Hauptaktivitäten vieler Projektunternehmen gehören der Ein- und Verkauf von Waren. Die Zweckbestimmung des Auftrags legt fest, wann ein Auftrag in Anspruch genommen wird und wann ein Projekt mit Positionen beladen wird. Direkte Erstellung einer BestellungEine Beschaffung von einem externen Lieferanten zur Verwendung in einem Projekt. So können Sie die Bestellanforderung anlegen:

Vom Projekt selbst: Das Projekt ist in diesem Falle bereits für die Bestellanforderung hinterlegt. Sie müssen sowohl den Lieferanten als auch das Projekt wählen, für das die Bestellanforderung angelegt werden soll. Positionen werden bei der Aktualisierung der Lieferantenrechnung konsumiert. Anlegen einer Bestellanforderung aus einer Bestellposition, wenn Sie einen Bestellvorgang über ein Projekt durchführen; Positionen werden bei der Rechnungsstellung für den Bestellvorgang an den Kunden mitverrechnet.

Anlegen einer Bestellanforderung aus einer PositionsanforderungBestellpositionen, wenn Sie eine Positionsanforderung aus einem Projekt anlegen, und Positionen, die beim Aktualisieren des Positionsanforderungen-Lieferscheins verrechnet werden. In der Projektverwaltung und Buchhaltung können Sie den Artikelverbrauch auf unterschiedliche Weise aufzeichnen. Du kannst Gegenstände aus einem Projektverkauf oder -kauf durchführen oder Gegenstände für ein Projekt bereitstellen.

Du kannst Positionen aus dem eigenen Bestand für den Konsum in einem Projekt ausgeben. Sie können aber auch Positionen bei einem anderen Lieferanten beziehen. Gegenstände können in allen Arten von Aufträgen konsumiert werden, mit Ausnahme von Zeitaufträgen. Wie Sie Positionen ordern, ist davon abhängig, wo Sie sie bestellen:

Um Positionen aus dem Bestand des Unternehmen zu ordern, muss die Bestellanforderung als Artikelanforderung erfasst werden. Wenn Sie das Formular Artikelanfragen verwenden, können Sie es so einrichten, dass der Wareneingang als Teillieferung erfolgt. Das heißt, Sie können den Bedarf einer Artikelmenge so lange umstellen, bis die gewünschten Produkte gebraucht werden. Um Positionen bei einem Fremdlieferanten zu ordern, muss die Order als Order auf der Registerkarte Order angelegt sein.

Die Stornierung des Lieferscheins für einen projektspezifischen Bestellung ist nicht möglich, wenn die Positionen bereits zum Packen vorgemerkt wurden. Die folgende Übersicht listet die Bestellmethoden für Positionen auf und beschreibt, wie die Positionen konsumiert werden. OrderEingabe einer Umsatzbuchung in einem Spesenprojekt; bei der Buchung der Kundenrechnung werden Artikeldaten verrechnet.

Bestandserfassung Schnellerfassung und Verwaltung von Positionssätzen Wenn z.B. eine Artikelanforderung anhand einer ausgedruckten Stückliste erfasst werden soll, kann die Bestandserfassung erfolgen; die Postenbuchungen werden beim Buchen der Buchung verrechnet. ArtikelanforderungenErfassen Sie nicht verbrauchte Artikel direkt. Dies bedeutet, dass der Positionsbedarf beim Buchen des Lieferscheins angelegt wird.

Welches Rechnungsverfahren zu verwenden ist, wird durch die Projektart festgelegt. Die Abrechnung kann nur für die beiden Fremdprojektarten Spesen und Fixpreis durchgeführt werden. Ausgaben- und Fixpreisprojekte sind immer einem Projektabschluß beigefügt. Vor der Erstellung einer Kundenrechnung für ein Projekt können Sie eine provisorische Eingangsrechnung oder einen Fakturavorschlag ausstellen. Sie können in einem Fakturavorschlag Projekte selektieren, die in eine Projekrechnung aufgenommen werden sollen.

Anschließend können Sie die Rechnungsdaten überprüfen, bevor Sie die Projektschuld verbuchen und an den Kunden oder eine andere Finanzquelle ausliefern. Weitere Auskünfte zur Bearbeitung von Projektschätzungen erhalten Sie unter Projektabrechnung. Bei der Erstellung einer vorläufigen Kalkulation können Sie angeben, wie die Abschlusskosten des Projektes ermittelt werden sollen. Markieren Sie eine Methodik im Eingabefeld Cost of Completion Method auf der Registerkarte Create Pre Pre Costing.

Obwohl eine Aufgabe den Status Angelegt hat, können Sie die auf der Registerkarte Vorauskalkulation verwendete Vorgehensweise abändern. Die folgende Übersicht beschreibt die Verfahren zur Berechnung der Projektabschlusskosten. Total costs - actual costsDie vorkalkulierten Kalkulationen müssen von Hand erfasst werden. Nach dem Ausfüllen der Spalten Total Cost oder Total Quantity auf der Registerkarte Preliminary Costing werden die Istkosten von den vom Anwender angegebenen Beträgen abgezogen.

Daraus resultieren die anfallenden Projektkosten. So hängt die Statusverfolgung der Ausgaben in der Praxis in der Regel nicht davon ab, wie viele Hotelübernachtungen und Verpflegung in jeder Periode aufgezeichnet werden. Vielmehr beruht sie in der Praxis auf einem Abgleich mit der Gesamtzahl der vorberechneten Zeit. Gesamtes Budgets - Ist-BudgetDie tatsächlichen Ausgaben werden mit dem Budgetmodell abgeglichen, das Sie zur Ermittlung der Ausgaben auswählt haben.

Um das Projekt genauer darzustellen, können Sie das Haushaltsmodell während des Projektverlaufs anpaßen. Es wird daher ratsam, im Fixpreisprojekt ein Original-Plannummernmodell zu führen, um eine Baseline zu erstellen, mit der das Projekt nach Fertigstellung abgeglichen wird. RestbudgetDie Methodik berechnet anhand eines Restbudgetmodells die anfallenden Projektkosten.

Bei Verwendung dieser Technik werden die Istkosten und Planbeträge im Restbildmodell addiert. Stellen Sie im Projektverlauf fest, dass das Restattribut anzupassen ist, können Sie das Restattribut mit Dispositionsbuchungen bebuchen. Dabei wird der Ist-Verbrauch für die Zeit der Vorkalkulation von den Fertigungskosten des Projektes einbehalten.

In der einfachsten Form wird ein Projekt dazu genutzt, Einzelbuchungen zur Kostenübernahme zu gruppieren und diese dann in das Hauptgeschäftsbuch zu buchen. Die Lebensdauer eines Projektes fängt in der Regel mit den vorläufigen Berechnungen, Plänen und Etats an, um die Arbeiten und finanziellen Auswirkungen des Projektes zu planen. Bei der Analyse eines Projektes können Sie nicht nur die während des Projektes verborgenen Belegungen prüfen, sondern auch die Richtigkeit von vorläufigen Kalkulationen und Plänen, die Auslastung der Projektmitarbeiter und den Gesamterfolg des Vorhabens.

Mit Hilfe der Cashflow-Überwachung können Sie sowohl den Plan- als auch den Ist-Cashflow eines Projektes nachvollziehen. Du kannst Cashflows überprüfen, während ein Projekt läuft, oder du kannst die Cashflows eines abgeschlossenen Projektes einsehen. Bei der Überwachung von Cashflows können Sie ein Einzelprojekt auswerten, mit Hilfe von Berichten mehrere Einzelprojekte einsehen und Projekt-Cashflows in Cash-Flow-Pläne im Hauptgeschäftsbuch umbuchen.

Anhand der Vorgaben können Sie den Mittelzufluss für ein selektiertes Projekt vorgeben. Ist der Projekttermin beispielsweise der fünfte und die Rechnung der Firma am dreizehnten Quartal 2012, können Sie die Fälligkeit und den voraussichtlichen Zahlungszeitpunkt des Verkaufs einplanen. Projekttermin: 3. Mai 2012, Rechnungsdatum: 3. Mai 2012, dieses wird auf der Basis der Rechnungsfrequenz ermittelt.

Dieser Termin wird durch die von Ihnen für dieses Projekt gewählten Zahlungskonditionen festgelegt. Voraussichtliches Zahlungsdatum: 28. August 2012 Dieses wird durch Hinzufügen der Tage im Bereich der allgemeinen Zwischentage auf der Registerkarte Projektadministrations- und Abrechnungsparameter zur Anzahl der Tage im Bereich der einzelnen Wartetage auf der Registerkarte Projekte und dann zur Gesamtzahl der Tage im Bereich der Fälligkeitsdaten errechnet.

Im Projektvertrag individuelle Buffer Days einrichten. Basierend auf den von Ihnen definierten Tagen kann der Zahlungstermin der Kosten vom Projekttermin abweichen. Die Kostenzahlungsdaten werden in diesem Falle durch Addition der Tage vom Projekttermin zur Tagezahl in den Zahlungskonditionen errechnet.

Beispielsweise ist das Projektionsdatum der Reservierung der 5. Mai 2012, und Sie geben folgende Zahlungskonditionen an: Basierend auf diesen Vorgaben ergeben sich für jede Reservierungsart folgende Kostenzahlungsdaten: Stunden: Stunde: Stichtag 3. Mai 2012, der Schlusstag des gewählten Mendes. Beiträge: 3. Mai 2012, 30 Tage nach dem Buchungsdatum.

Die Fälligkeit der Verordnung ergibt sich aus der Lieferantenbuchung beim Anlegen der Projektauftrag. Der Kostenzahlungszeitpunkt wird nicht auf der Grundlage von Zwischentagen ermittelt. Nach Abschluss eines Projekts und Abschluss aller Nachkalkulationen und Fakturierungen werden sowohl die Aufwendungen als auch der Umsatz auf die Gewinn- und Verlustrechnung verbucht. Nachdem Sie alle Verkaufs- und Lieferantenrechnungen erstellt haben, können Sie die Beziehungen zwischen den Bereichen auf der Registerkarte Cashflow und den Bereichen auf der Registerkarte Projektabrechnungen nachvollziehen.

Sie können das Kostenkontrollformular benutzen, um die anfallenden Ausgaben zu verfolgen, die Ihrem Unternehmen im Laufe eines Projektes durchlaufen werden. Beim Vergleich der ursprünglichen Sollkosten für das Projekt mit den Ist- und Sollkosten können Sie feststellen, ob das Projekt innerhalb, über oder unter dem Planbudget liegt.

Bei der Anzeige des momentanen Standes der Projektaufwendungen auf der Registerkarte Kostenkontrolle können Sie die ausgewählten Plankennzahlenmodelle für Original- und Restbudgets zuweisen. Bei der Kostenkalkulation, bei der Sie andere Planziffermodelle auswÃ??hlen, sind die Kalkulationsergebnisse fehlerhaft. Ist auf der Registerkarte Projektmanagement- und Verrechnungsparameter als Kostenkontrollverfahren Restkosten eingestellt, werden auf der Registerkarte Kostenkontrolle die Aufwendungen ermittelt, die nicht als Istkosten oder fest gekennzeichnet wurden.

Der Betrag in den Zeilen auf der Karteikarte Allgemein im oberen Teil des Kostenkontrollformulars wird wie folgt berechnet: Ist-Kostenbetrag - Der gesamte Betrag, der für den ausgewählten Kostenbestandteil auf dem Projekt ausgegeben wird. Die Berechnung des Ist-Kostenbetrags erfolgt auf der Ebene der Sachkontenaktualisierungen. Verpfändete Ausgaben - Der Mehraufwand, zu dessen Deckung sich die Rechtsperson verpflichtet hat.

Der entsprechende Betrag der versprochenen Aufwendungen wird auf der Karteikarte Versprochene Aufwendungen errechnet. Das restliche Budgetbudget wird auf der Ebene Hauptversammlung - Voransicht errechnet. Total Costs - Die Gesamtheit der tatsächlichen Ausgaben, der bestätigten Ausgaben und des restlichen Haushalts. Die Kostenkontrolle auf der Karteikarte Varianz zeigt einen Abgleich der geschätzten Gesamtkosten mit dem Originalbudget.

Nachfolgend werden die verschiedenen Summen berechnet: Die Ermittlung des Originalbudgets erfolgt auf der Ebene Sachkonten - Voransicht. Gesamtbetrag - Die Summen der tatsächlich angefallenen und bestätigten Ausgaben sowie des restlichen Budgets, wie auf der Karteikarte Allgemeines festgelegt. Diese Kalkulation ist nur für Projektzeiten gültig. Diese Kalkulation ist nur für Projektzeiten gültig. Ist auf der Karteikarte Projektmanagement und Verrechnungsparameter als Kostenkontrollverfahren Gesamtes Budgets eingestellt, werden auf der Karteikarte Kostenkontrolle die aktuellen und gesamten Projektkosten errechnet.

Bei der Kostenkontrolle werden die Summen in den Zeilen unten auf der Karteikarte Allgemein wie folgt berechnet: Tatsächliche Aufwendungen - Der Gesamtwert der auf dem Projekt angefallenen Aufwendungen für die bisher selektierten Aufwandspositionen. Verpfändete Aufwendungen - Der für den gewählten Kostenbestandteil ermittelte Gesamtwert. Varianz - Die Differenzen zwischen der Summenbildung der tatsächlichen und der bestätigten und der gesamten Kost.

Anhand der Varianz kann festgestellt werden, ob für den Gesamtbetrag Zusatzkosten anzugeben sind. Sie können auf der Karteikarte Varianz auf der Kostenkontrollseite die Differenzen zwischen dem Budgets und dem Originalbudget einsehen, indem Sie die nachfolgenden Eingabefelder aufnehmen: Die Berechnung des Originalbudgets erfolgt auf der Ebene Sachkonten - Voransicht. Der Gesamtbetrag wird auf der Ebene Sachkonten - Preview errechnet.

Bei der Abweichungsermittlung werden die Kosten vom Originalbudget subtrahiert. Sie errechnet sich, indem die Summe der Arbeitsstunden gemäß dem Plan von den im Plan berechneten Arbeitsstunden abgezogen wird und die Differenzen mit dem ursprünglichen geplanten Selbstkostenpreis multipliziert werden. Dieser Unterschied kann rechnerisch als ( "ursprünglich geplantes Einstandsniveau") (ursprünglich geplante Arbeitsstunden - Gesamtzahl der erforderlichen Arbeitsstunden) ausdrücken.

Diese Kalkulation ist nur für Projektzeiten gültig. Preisabweichung - Dieser Betrag wird berechnet, indem die Gesamtstunden gemäß dem Plan von den Stunden abgezogen werden, die ursprünglich im Plan berechnet wurden, und dann die Differenzen mit der Gesamtanzahl der erforderlichen Arbeitsstunden multipliziert werden. Dieser Unterschied kann rechnerisch als ( "Anzahl der aufgewendeten Stunden") (ursprünglich im Haushalt berechnete Arbeitsstunden - Gesamtzahl der aufgewendeten Stunden) angegeben werden.

Diese Kalkulation ist nur für Projektzeiten gültig. Kalkulierbare Arbeitszeiten sind die Arbeitszeit, die einem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden kann. Für die Ermittlung des Nutzungsgrades eines Arbeiters teilt das Unternehmen die Zahl der abrechenbaren Betriebsstunden durch die Zahl der Betriebsstunden in einem gegebenen Zeitabschnitt. Hat die Belegschaft z. B. 30 abrechenbare Betriebsstunden in einem Zeitabschnitt und die Stundenzahl im selben Zeitabschnitt 40, beträgt die Auslastung der Belegschaft 75%.

Bei der Berechnung des Nutzungsgrades für einen Mitarbeiter können Sie entweder den kalkulierbaren Anteil oder den Wirkungsgrad berechnen: Abrechenbarer Tarif - Der abrechenbare Tarif ist die Summe aus der Abweichung zwischen abrechenbaren und nicht abrechenbaren oder Vorlaufstunden. Effizienzsatz - Der Unterschied zwischen Produktionsstunden und unproduktiven Zeiten oder Standardstunden. Produktivstunden sind die Arbeitsstunden, die der Mitarbeiter für ein bestimmtes Projekt aufgewendet hat.

Produktivstunden werden in der Regel an den Auftraggeber verrechnet, mit Ausnahme von unternehmensinternen Aufträgen. Unproduktionsstunden gehen nie zu Lasten eines Mitarbeiters. Sie können den Nutzungsgrad auf der Registerkarte Inanspruchnahme/Stunde errechnen. In diesen Voreinstellungen wird auch festgelegt, wie die Arbeitsstunden durch die Zuordnung eines Workloads oder Load zu jedem Objekttyp errechnet werden. Das betrifft die Berechnung von kalkulierbaren Raten und die Berechnung von Wirkungsgraden.

Inanspruchnahme - Die für den gewählten Objekttyp gemeldeten Arbeitsstunden werden immer als nicht vorhersehbar oder als ineffizient klassifiziert. Last - Die für den gewählten Objekttyp gemeldeten Arbeitsstunden werden immer als nicht anrechenbar oder als ineffiziente Last klassifiziert. Je nach Bestandseigenschaft - Die Abrechnungskennzahlen einer konkreten Stundentarifbuchung bestimmen, ob die Zeiten als abrechenbar oder zur Effizienzausnutzung herangezogen werden.

Ausgeschlossen - die Arbeitsstunden werden nicht in die Kalkulation der abrechenbaren Arbeitsstunden oder der Effizienznutzung miteinbezogen. Neben dem allgemeinen Prozentsatz des Nutzungsgrades für einen Mitarbeiter oder ein Projekt wird auf der Registerkarte Workload/Stunde für jeden der nachfolgenden Stundenarten die in die Nutzungsberechnung einfließende Stundenanzahl angezeigt: Zeitaufwand nicht inbegriffen - Zeitaufwand nicht inbegriffen sind nicht im Stundensatz inbegriffen.

Enthaltene Zeiten - Enthaltene Zeiten werden durch Addition von Arbeitsbelastung und Laststunden errechnet. In der Nutzungsrate sind diese Zeiten enthalten. Nicht-abrechenbare Arbeitsstunden - Wenn Sie einen abrechenbaren Tarif erheben, sind diese Arbeitsstunden nicht mit den abrechenbaren Arbeitsstunden gleich. Bei der Berechnung eines Wirkungsgrades sind diese Zeiten nicht mit den Produktivzeiten übereinstimmend.

Abrechnungsfähige Zeiten - Wenn Sie einen abrechenbaren Tarif erheben, sind diese Zeiten mit den abrechenbaren Zeiten identisch. In diesem Fall sind die Zeiten für die Abrechnung von Zeiten mit einem abrechenbaren Tarif gleich. Bei der Ermittlung eines Wirkungsgrades sind diese Arbeitsstunden mit den Produktivstunden gleich. Bei der Kalkulation des Nutzungsgrades für einen Mitarbeiter können Sie Vorgabestunden oder eingeschlossene Arbeitsstunden berücksichtigen. Bei der Verwendung von Inklusivstunden müssen Sie darauf achten, dass die Mitarbeiter die Gesamtarbeitszeit für die Zeitnachweisperioden erfassen, da die Kalkulation als prozentualer Anteil an den erfassten Arbeitsstunden festgelegt wird.

Bei der Ermittlung des Stundenauslastungsgrades für ein Projekt, einen Projektabschluss, einen Kundendatensatz oder eine Category müssen Sie die enthaltenen Arbeitsstunden für die Kalkulation heranziehen. Du kannst eine Projektliste anlegen, um eine Schnellübersicht über den Stand eines Projektes zu erhalten. Bei der Ausführung von Projektlistungen können Sie die Auswahlkriterien für die Kalkulation der Projektlistungen angeben, indem Sie auf der Karteikarte Allgemeines auf der Karteikarte Projektlistungen eine Auswahl treffen.

Nach der Berechnung des Ausschnitts können die folgenden Angaben auf den einzelnen Registern auf der Registerkarte Project Statements auftauchen:? Allgemeines - Generelle Information über die grundsätzliche Gewinn- und Verlust- Struktur des Vorhabens. Verbräuche - Angaben zum Stundenverbrauch, zu Artikeln, Spesen und Lohnbuchungen. Std. - Die Std. Sätze für die auf Erfolgskonten verbuchten Std.

Mehr zum Thema