Projektteam

Arbeitsgruppe

Bei kleinen Projekten kann das Projektteam oft an den gleichen Projektdurchführungsaufgaben beteiligt sein und aus denselben Personen bestehen. Die Projektleiterin definiert das Projektteam, das für die Durchführung der Projektaufgaben verantwortlich ist. Das Projekt wird vom Auftragnehmer mit Hilfe eines Projektteams durchgeführt. Bei Forschungsprojekten ist es von Vorteil, ein erweitertes Projektteam zu organisieren. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Projektteam" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Ein Projektteam - was ist das?

Ein Projektteam ist ein Projektteam, dessen Mitarbeiter in der Regel unterschiedlichen Arbeitsgruppen angehören, aber unterschiedliche Rollen und Aufgabenstellungen im gleichen Vorhaben wahrnehmen. Sie kann nach Belieben in kleine Einheiten untergliedert werden. Die Projektmannschaft ist für einen bestimmten Zeitraum beschäftigt und wird nach Abschluss des Projekts aufgelassen. Neben dem Projektmanager besteht ein Projektteam aus allen Projektteilnehmern, die für die Projektumsetzung und das Projektmanagement zuständig sind.

Für eine effektive Durchführung der Projektarbeiten ist die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern von Nöten. Dies führt zu einem erhöhten Kommunikationsbedürfnis; die Kompositionen sind dafür ein gutes Mittel. Neben ihrer Qualifikation sollten die Projektteilnehmer auch über eine hohe Motivation verfügen. Im Projektteam werden Ansichten, Absichten und Lösungen gewogen, ausgewertet und aggregiert.

Dies ist auch die Ebene, auf der die Konfliktlösung erfolgt und damit die Arbeit in der Gemeinschaft gewährleistet ist. Möchten Sie regelmässig über das Projekt-Management informiert werden?

Die Kernmannschaft

Die Projektgruppe ist der Kern aller Projektarbeiten. Abhängig von der Größe des Projekts setzt es sich aus einigen bis mehreren Dutzend Mitarbeitern zusammen. Nach einer provokativen Arbeit sollte eine Gliederungsstufe gezogen werden, wenn mehr als drei Mitarbeiter am Vorhaben beteiligt sind. Eine Dreierkonstellation hat zudem den Vorzug, dass in kritischen Fällen ein Meinungsversagen kaum auftreten kann (dies bedeutet nicht, dass die endgültige Entscheidungsfindung nicht bei der Projektsteuerung liegt).

Das einzige Argument gegen diese Behauptung ist, dass sie in vielen Unternehmen noch undenkbar ist: Hier wird der Legende nach in der Regel vom Führungsteam kultiviert, wonach eine größtmögliche Partizipation und ein großes Mitarbeiterteam ein Vorhaben gut in der Gesellschaft verankert und für den Erfolg einer Unternehmung ausschlaggebend ist. Die Kernmannschaft eines Projekts setzt sich, wie der Projektname schon sagt, aus den Mitgliedern des Kernteams und dem Projektmanagement zusammen.

Abhängig vom jeweiligen Vorhaben sollten die Mitglieder des Kernteams vollständig oder zumindest für den größten Teil ihrer Zeit für die Durchführung der Projekte frei sein. Die Mitglieder des Kernteams sind dadurch gekennzeichnet, dass sie ein Vorhaben von A bis Z betreuen; bei grösseren Vorhaben nehmen sie oft die Rolle von Teilprojektleitern ein, die die Arbeiten von mehr oder weniger unabhängigen Projektteams steuern und managen.

Abhängig von der Unternehmenskultur und dem Freistellungsgrad kann es sinnvoll sein, die Mitglieder des Kernteams nicht nur professionell, sondern auch disziplinär unter die Leitung zu stellen. Es werden im Extended Office die Mitarbeiter zusammengestellt, die nicht komplett dem Vorhaben zugewiesen sind und/oder nur vorübergehend gebraucht werden. Das erweiterte Projektteam besteht oft weniger aus Projektleitern als aus den technischen Fachleuten, die in gewissen Etappen ihren Beitrag leisten.

Während dieser Phase werden einige von ihnen auch hauptberuflich in das Projektteam miteinbezogen. Doch da dies nicht für die ganze Projektdauer zutrifft, bleibt sie in der Regel disziplinär in der Leitung verhaftet. Daher ist es für die Projektsteuerung besonders wichtig, den zeitlichen und personellen Aufwand des Einsatzes des erweiterten Team mit den Linienfunktionen zu koordinieren, um häufige diesbezügliche Schwierigkeiten von Anfang an zu verhindern.

Dies erfordert in der Regel eine ganzheitliche Analyse des Umfelds und eine starke Unternehmenskultur. Zusätzlich zum vergrößerten Projektteam besteht immer ein Wissensbedarf, der nur durch Experten aus anderen Organisationsbereichen gedeckt werden kann. Dabei ist zu beachten, dass dieses Know-how auch genutzt werden kann, ohne dass die Know-how-Träger direkt in das Projektteam miteinbezogen werden.

Es ist im Sinn einer effektiven Projektbearbeitung oft sinnvoll, diese Fachleute als Leistungserbringer für gewisse Leistungen vorübergehend hinzuzuziehen, als sie mit all ihren Aufgaben in das Vorhaben einzubeziehen. Auch können Sie als externer Berater einen vergleichbaren Stellenwert wie als Linienexperte haben. Zusätzlich zu dem Know-how, das sonst nirgendwo vorhanden ist, kann es auch eine organisatorische und administrative Unterstützung eines Projektes durch ein externes Beratungsunternehmen sein.

Abhängig von der jeweiligen Industrie ist es auch gängige Praxis, das komplette Projekt-Management an einen externen Dienstleister auszulagern. Die Inanspruchnahme von externen Beratern hat den großen Vorteil, dass sie in der Regel unabhängig von der Hierarchie in einer Unternehmung agieren können, weniger betriebsblind sind und somit die Projektinteressen flexibel und unabhängig wahrnehmen können.

Mehr zum Thema