Projektmanagement Wiki

Wiki für Projektmanagement

Die Projekte bearbeiten temporäre, abteilungsübergreifende Aufgaben im Team. Projektmanagement ist die Basisleistung eines Übersetzungsbüros. Es ist in erster Linie ein Projektmanagement-Tool, bietet aber auch ein integriertes Wiki. Die Projektmanagement-Lösung für Ihre Wissensbasis. Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Wiki, wo Sie das Handbuch zu unserer Software sowie Tipps & Tricks und Software-Webinare finden.

Projektwiki für Projektmanagement

Projektwiki, was ist das? In unserem Projekt-Wiki haben alle die Gelegenheit, sich über Projektmanagement, Projektphase und -arbeit zu informieren. Das Sammeln von Beiträgen hat nicht nur die notwendige Expertise, sondern auch viele Randgebiete, die bei der Projektumsetzung mitentscheidend sind. Das Projektwiki bietet auch Information über die Bereiche Marketing, Kreativität und IT-Unterstützung in der Arbeit!

Es spielt keine Rolle, ob Sie bereits mit Projektmanagement vertraut sind und bestimmte Sachen noch einmal lesen wollen, oder ob Sie Neueinsteiger sind und sich für Projekte interessieren. Die Projektwiki ist im Menu in die fünf Projektphasen unterteilt. Wenn Sie mehr über die verschiedenen Etappen wissen möchten, können Sie alle Beiträge bequem und unkompliziert in der Menuleiste unter Projekt-Wiki nachschlagen.

Egal ob für Studium, Lehre, Studium oder Arbeit, ab sofort haben Sie Ihr Projektmanagementwissen immer dabei. Sie haben noch weitere Informationen zum Wiki? Schreiben Sie uns über das Kontakt-Formular. Nachfolgend erhalten Sie einen ersten Überblick über die einzelnen Phasen und deren Inhalt.

Im Projektwiki werden Sie dann durch das Menu und die verknüpften Beiträge zu allen wichtigen Punkten geführt und können sich ausführlich über Ihre Fragestellungen unterrichten. Stöbern Sie im Projektwiki und entdecken Sie viele neue Facetten der Arbeit.

Festlegung der Zertifizierung des Projektmanagements

Begriffsbestimmung und Erläuterung des Managementbegriffs "Projektmanagement-Zertifizierung": Aufgrund der zunehmenden Nachfrage von gut ausgebildeten Projektmanagern und -teams wird Projektmanagement als eigenständige Leistung in fremden Projekten erbracht. Immer häufiger verlangen die Auftraggeber den Beweis der vorhandenen Kompetenzen des Managers. Das Projektmanagement wird als Qualifizierung verstanden und legt allgemeingültige Qualitätsstandards fest. Das PMP-Zertifikat (Project Management Professional) ist die weltweit gültige Berufsqualifikation im Bereich der Projektmanagement.

Die Wendigkeit des Manifests

Agile Projektleitung bezieht sich auf Verfahren, bei denen das Projekt-Team über große Qualitäts-, Umfangs-, Zeit- und Kostentoleranzen und eine sehr starke Beteiligung des Kunden an der Entstehung der Arbeit verfügen muss. Kennzeichnend für Agile Project Management ist der Fokus auf die zu erbringende Arbeit und die Abnahme durch die Nutzer.

Eine einheitliche Auffassung von "agilem Projektmanagement" gibt es nicht. In zunehmendem Maße wird es auch als Bezeichnung für ein neues Denken im Projektmanagement als Kontrast zum planerisch orientierten, klassischen Projektmanagement begriffen. Unter dem Schlagwort "agil" wird zum Ausdruck gebracht, dass die Führung und Kontrolle von Vorhaben und Verfahren sehr variabel und beweglich ist, um Veränderungen, insbesondere im Hinblick auf den Leistungsumfang, rasch umzusetzen.

"Agil " ist der Nachfolger von "leicht" oder "leicht" und verdeutlicht die positive Seite einer geringen Planungs- und Managementintensität zugunsten einer schnellen Implementierung, einer hohen Anpassbarkeit und einem hohen Maß an Eigenverantwortung. Das 2001 erschienene Agiles Management Handbuch gilt als Referenzwerk für Agiles Projektmanagement. Sie verdeutlichen, dass die Ansätze des agilem Projektmanagement von einer Abkehr vom klassischen Projektmanagement mit intensivem Planen, Überwachen und Steuern gekennzeichnet waren.

Ausschlaggebend für den agilen Ansatz in der Softwareentwicklung waren eine Vielzahl von Randbedingungen, die die konventionelle Projektierung zu schleppend und unflexibel wirkten: Der Aufwand für den Aufbau und die Durchführung von Projekten war gering: Infolgedessen wurde das traditionelle Projektmanagement für Softwareentwicklungsprojekte generell verworfen. Die Spezifizierung des Produktes erfolgt daher erst im Projektverlauf, am Anfang steht oft nur eine Grobdefinition der Aufgabe.

War zu Beginn des agilem Projektmanagement die Integration des Auftraggebers in den Entstehungsprozess mit einer sehr offen gestalteten Konfigurationsverwaltung, so sind die Gebiete des Risikomanagements und des Qualitätsmanagements inzwischen zu weiteren wesentlichen Komponenten geworden. Mit der zunehmenden Integration traditioneller Projektmanagementmethoden und Projektmanagementaspekte in den flexiblen Ansatz verschwimmen die Grenzen zwischen den beiden Projektmanagementgesichtspunkten.

Weil es außer dem Agile Manifest keine allgemeingültige Bezugnahme auf die Begriffsbestimmung des agile Projektmanagements gibt, sind in der Fachliteratur und im allgemeinen Gebrauch verschiedene Auslegungen anzutreffen. Das Spektrum der unterschiedlichen Auffassungen von Agilém Project Management erstreckt sich von der völlig ungeplanten und unkontrollierten Arbeit an einer Aufgabe bis hin zu prozessorientierten, tagtäglich überwachten und kontrollierten Vorgehensweisen, die in eine exakt festgelegte Organisationsstruktur integriert sind und strikten Performance-Metriken (z.B. z. B. DSDM) unterliegen.

Auch in diesem Spannungsgebiet zwischen "agil" und "Projektmanagement" werden von Interessengruppen vielfältige Lösungen vorgeschlagen. Inzwischen gibt es mehrere Zertifikate für agiles Projektmanagement und alle Leitlinien berücksichtigen gewisse Punkte des agile Vorgehens. Deshalb nehmen vom traditionellen Projektmanagement beeinflusste Industrien immer mehr Teile des agile Projektmanagement in Anspruch. Auf der einen Seite fließen die Vorstellungen des agile Ansatzes in Verfahren (z.B. Time Boxing) und Prozessmodelle (z.B. PMBOK Guide, V-Modell XT, HERMES 5, PRINCE2) ein; auf der anderen Seite besteht die Ansicht, dass agile Vorhaben auch einen fixen Aktionsrahmen erfordern.

Hybrides Projektmanagement ist eine Kombination aus klassischem und flexiblem Projektmanagement. Ein klassisches Prozessmodell ist der organisatorische Hintergrund, innerhalb dessen die Entwicklung der Produkte nach flexiblen Grundsätzen abläuft.

Mehr zum Thema