Projektmanagement was ist das

Die Projektleitung, was ist die

Die Texte basieren teilweise auf "Erfolgreich in Projekten arbeiten" aus dem Herdt-Verlag für VHS. Theoretisch ist Projektmanagement eine Methode, mit der Projekte initiiert, geplant, gesteuert, überwacht und abgeschlossen werden. Theoretisch ist Projektmanagement eine Methode, mit der Projekte initiiert, geplant, gesteuert, überwacht und abgeschlossen werden. Infos zum Projektmanagement. Sie als Projektleiter behalten den Überblick über die Mitarbeiter und Aufgaben eines Projekts.

Einleitung und Projektbeginn

Abbildung 1: Was ist Projektmanagement? Und was ist ein Vorhaben? Das ist ein einmalig von der Geschäftsleitung genehmigter Geschäftsprozeß, der von einer vorübergehenden organisatorischen Einheit verwaltet wird, die ein bestimmtes Produktionswerk angelegt und an einen bestimmten Zeitpunkt und zu bestimmten Preisen an einen bestimmten Abnehmer geliefert hat.

Aus den Hauptrichtlinien für das Projektmanagement sind in Tab. 1 die Begriffsbestimmungen für den Projektbegriff "Projekt" ersichtlich. PMBOK® Guide (US-Norm) "ein temporäres Bestreben, ein einzigartiges Produkt, eine Dienstleistung oder ein einzigartiges Ergebnis zu schaffen" Competence Baseline 2. PRINCE 2 ( "International Project Management Association") "eine zeit- und kostenbegrenzte Operation zur Erreichung einer Reihe von definierten Leistungen (der Umfang zur Erreichung der Projektziele) bis hin zu Qualitätsstandards und Anforderungen" PRINCE 2?:2009 (britische Richtlinie) "eine temporäre Organisation, die mit dem Ziel gegründet wurde, ein oder mehrere kommerzielle Produkte gemäß einem vereinbarten Business Case zu liefern" ist: 1: Begriffsdefinitionen "Projekt" Was ist Projektmanagement?

Unter Projektmanagement versteht man die Projektierung, Kontrolle, Steuerung und Abwicklung eines Projektes. Projektmanagement-Systeme geben an, wie diese Aktivitäten ablaufen. Eine Projektmanagement-Lösung beinhaltet typischerweise: Das Projektmanagement deckt als Querschnittaufgabe ein breites Themenspektrum ab. Diese Themen haben je nach Projektart und Industrie verschiedene Schwerpunkte in einem Vorhaben. Obwohl ein Vorhaben erst dann formell begonnen wird, wenn der Kunde dem Projektmanager den Projektauftrag erteilt, legen die Projektbeteiligten die entscheidenden Akzente für die spätere Umsetzung im Vorhinein.

Hauptentscheidungsträger sind neben Kunden und Projektmanagern das Programmmanagement, das Projektportfolio-Management, die Unternehmensführung und die Projektfinanzierer. Die genaue Definition der Ziele ist einer der wichtigen Arbeitsschritte bei der Projektanbahnung. Nur mit einem klar definierten Ziel ist eine realitätsnahe Projektierung möglich. Die Definition von Zielen kann die Erstellung eines Business Case, die Erstellung eines Pflichtenheftes und die Konzeption eines Projektauftrages umfassen.

Eine moderierte Veranstaltung aller Projektteilnehmer kann auch Sinn machen, z.B. in einer Auftaktkonferenz. Beim Initiieren und Starten eines Projektes erfolgt zumindest die Projektierung. Das Planen eines Projektes ist neben der Kontrolle und Kontrolle eine der drei Hauptaufgaben des Managers. Entscheidend ist der Plan, mit dem alle Ist-Werte (z.B. angefallene Kosten) gegenüberstellt werden.

Die Projektierung umfasst: Planen des Leistungsumfanges, d.h. welche Anlagen (auch "Produkte", "Leistungen", "Liefergegenstände" genannt) im Rahmen des Projektes angelegt werden müssen. die zu erwartenden Kosten des Projektes abgeschätzt werden. Die Finanzierungsplanung, d.h. die Übernahme der Kosten des Projektes muss reguliert werden. Die Einsatzplanung, d.h. Personal, Maschine, Ausrüstung und Ausstattung müssen für das Vorhaben vorbestimmt sein.

Es gibt eine Vielzahl von Verfahren zur Projektierung, wie z.B. die Projektstrukturplan- oder Netzplanplanung. Ohne Kontrolle ist ein Vorhaben wie Autofahren nach dem anderen - der Crash ist programmiert. Damit der Projektverantwortliche den Überblick behält, muss er ständig die Soll- und Ist-Daten im Auge behalten.

Monitoring und Kontrolle verbinden daher alle Prozesse des Projektmanagements während der Projektumsetzung. Der Trick ist, aussagekräftige Informationen zu sammeln, um bei Planabweichung entsprechende Abhilfemaßnahmen treffen zu können. Dazu gehören die Kontrolle des Projektfortschrittes und der Abgleich mit der Vorplanung. Aus diesem Grund müssen Reports und andere Texte so geschrieben werden, dass die Verantwortlichen des Projekts so früh wie möglich die Abweichung feststellen können, um Maßnahmen zu erarbeiten und zu steuern.

Die Leistungsbeurteilung, die Vorbereitung von Forecasts und die Festlegung von Kontrollmaßnahmen sind die Hauptaktivitäten des Projektmanagers, für die eine Vielzahl von spezifischen Projektmanagementmethoden zur Auswahl steht, wie zum Beispiel die Fortschrittsanalyse (siehe unten). Managementaufgabe eines Projektmanagers ist es, ein Projekt mit dem Team zu überwachen und zu steuern.

Die Hauptaufgabe der Projektabwicklung besteht darin, dass der Projektmanager die Akzeptanz der Ergebnisse vom Kunden erhält. Außerdem muss er das Projekt-Team lösen, eine Post-Kalkulation anlegen und empirische Werte sicherstellen. Er muss auch einen abschließenden Projektbericht anfertigen und alle Unterlagen des Projektes, z.B. die Listen der offen gebliebenen Posten, prüfen und vervollständigen, damit sie für eine weitere Überarbeitung zur Verfügung gestellt werden können.

Der Projektleiter ist für die Unterrichtung aller Projektteilnehmer über den Projektstand, die offenen Fragen und die getroffenen Entscheide verantwortlich und wird zu Projektbeginn im Projektplan festgelegt. Bei jedem Vorhaben geht es um die Belange verschiedener Personen: des Auftraggebers, des Top-Managements, des Projektteams, bestimmter Unternehmensbereiche und - je nach Vorhaben - beispielsweise auch der Bewohner einer Baugruben.

Um sicherzustellen, dass das Vorhaben nicht zum Pfand dieser unterschiedlichen Belange wird, müssen die Verantwortlichen ein reges Stakeholder-Management anstreben. Dazu gehört die zeitnahe Information der Adressaten und die Verständigung mit den Teilnehmenden. Gute Verständigung bedeutet, klar zu kommunizieren, den Beteiligten zuhören, den passenden Klang zu finden und nachzufragen.

Das Management von Projektdaten umfasst die Sammlung, Bearbeitung, Auswertung, Weitergabe und Speicherung der Projektdaten sowie eine umfassende Zugriffsüberwachung (Berechtigungsprüfung) für diese aus. Jeder Auftrag hat seine Ungewissheiten. Daher ist Risk Management eine obligatorische Disziplin für Projektleiter und beschäftigt sich mit der Identifikation, Bewertung und Kontrolle von Gefahren für die vorgesehene Projektdurchführung.

Das Risiko eines Projekts lässt sich anhand seiner Eintretenswahrscheinlichkeit, seiner Folgen (Verzögerung, Kostensteigerung, Qualitätsverlust) und der von ihm hervorgerufenen Schäden einschätzen. Häufig werden Projekt-Risiken nach ihren Gründen in verschiedene Gruppen untergliedert. Unter dem Begriff des Qualitätsmanagements versteht man alle Aktivitäten, Managementaufgaben und Verfahren, die zur Qualitätsplanung, Qualitätssicherung, -verbesserung und -überprüfung eines Produkts oder einer Leistung beitragen.

Sie ist ein wesentlicher Teil der Managementaufgabe eines jeden Betriebes und damit eine Selbstverwaltung. Das Projektmanagement ist dem QualitÃ?tsmanagement unterstellt, da aus Projekten im weiteren Sinn fÃ?r das Untenehmen Erzeugnisse entstehen, die einer PrÃ?fung durch das QualitÃ?tsmanagement unterworfen sind. Jeder, der die rechtlichen Gesichtspunkte des Projekts missachtet oder übergeht, geht das Risiko unerwünschter Haftungen, Verzugszinsen und Mängeln ein. Projektmanager sollten daher mit den Hauptmerkmalen des Vertrages bekannt sein und unter anderem

Wissen, was sie bei der Vertragsgestaltung beachten müssen, was die Hauptmerkmale eines Projektvertrages sind, welche einzelnen Punkte von Bedeutung sind und wie man einen bereits geschlossenen Kontrakt analysiert, um rasch wichtige Absprachen zu finden. Hierzu gehören unter anderem gesellschaftliche und humane Faktoren wie Führungsqualitäten, Konfliktlösungskompetenz oder Stressmanagement. Das Management gehört ebenso wie die Disposition, Kontrolle und Kontrolle zu den grundlegenden Aufgaben des Projektmanagements und ist daher dem Projektmanager zugeordnet.

Ein Projektmanager hat jedoch nicht immer die gleiche hierarchische Kompetenz und Mittel, da er zu einer führenden Position im Linien-Management gehört. Daher stellen die Führungsaufgaben in einem Unternehmen spezielle Ansprüche an die persönliche Qualifizierung und Führungskompetenzen des Projektleiters. Die Merkmale, die einen Projektmanager für diese Managementaufgabe ermöglichen, sind in der entsprechenden Fachliteratur aufgeführt:

Das von der AFW Wirtschaftsakademie Bad Harzburg entwickelte so genannte HarzburgModell wird als das traditionelle Managementmodell des Managements in Deutschland angesehen. Dabei werden die drei Managementkonzepte Führung durch Delegierung, durch Ausnahme und durch Ziele miteinander verknüpft. Doch in einem zielorientierten Projektprozess mit einem interdisziplinär zusammengesetzten und bereichsübergreifenden Projektteam wirkt es zeitgemäß.

Die " Sozialkompetenz " einer Person ist eines der Hauptkriterien für die Besetzung einer Führungsrolle, denn Führen heißt, andere Menschen zu führen. Ebenso ist von jedem einzelnen Mitarbeiter ein Minimum an Sozialkompetenz erforderlich, denn ohne Teamarbeit wird das Vorhaben nicht zielführend. Veränderungsfähigkeit: Hohe Selbstachtung, Vorhaben verlangen z.B. ständige Beschlüsse bei Planungsabweichungen, bei der Genehmigung von Änderungswünschen oder beim Auftreten von Gefahren.

Eine wichtige Aufgabe des Projektmanagers ist die Verhandlungsführung. Das fängt beim Auftrag an und geht über die Verhandlung mit Zulieferern, Kunden und anderen Anspruchsgruppen. Auch die Fertigstellung des Projektes ist eine Frage der Verhandlung, wenn es um zusätzliche Ansprüche oder Beschwerden geht. Um sicherzustellen, dass die Arbeit im Projekt nicht durch Widersprüche behindert wird, müssen diese so rasch wie möglich gelöst werden.

In der Regel obliegt diese Arbeit dem Projektmanager. Projektmanager sind ständig unter Erfolgsdruck. Angesichts der Flut von Aufgabenstellungen ist es für sie wichtig, den Blick zu bewahren, selbstbewusst unter Zeitdruck zu agieren, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden, Aufgabenstellungen richtig zu ordnen und die tägliche Projektarbeit ruhig zu managen. Häufig ist es für Manager jedoch schwieriger, eigene Mittel zu budgetieren als die Mittel eines Vorhabens.

Aber auch jeder Mitarbeiter im Projekt ist von der Selbstverwaltung betroffen, da innerhalb eines Projektes in der Regel eine zielvereinbarte Steuerung erfolgt. Alle Mitarbeiter sollen sich als unternehmerisch im Betrieb verstehen und ihre eigenen Mitarbeiter dementsprechend " führen ". Leistungsdruck und Fristen setzen alle Projektteilnehmer unter Druck. Das kann durchaus positive Auswirkungen haben - sofern sowohl der Projektmanager als auch sein Projektteam ihre Kräfte einbringen.

Projektleiter haben daher die Aufgabenstellung, die Arbeit in einem Projekt so zu organisieren, dass die Mitarbeitenden nicht nur gesünder und effizienter arbeiten, sondern die Arbeit auch als bereichernd wahrnehmen. Das vielzitierte Burnout ist eine ernsthafte Gefährdung für Projektleiter, kann aber frühzeitig erkannt und vermieden werden. Die Annahme eines Projektmanagements ist abhängig von der jeweiligen Firmenkultur.

Einige Firmen haben bereits eine eigene Karriere als Projektleiter. Auf jeden Fall kann die Schulung im Projektmanagement, die auch mit einer Zertifikation einhergehen kann, als berufsfördernd erachtet werden. Aus der aktuellen Lohnstudie der GPM geht hervor, dass knapp 80% der Projektleiter ihre Arbeit als "sehr interessant" einschätzen.

Die Industrie hat einen größeren Einfluß auf das Entgelt als die Qualifizierung im Projektmanagement. Nach wie vor gibt es kein allgemeingültiges Anforderungsprofil für Projektmanager, die einzelnen Karrierepfade sind in erster Linie branchenspezifisch, von der persönlichen Qualifizierung und dem betrieblichen Umfeld bestimmt. Projektmanager nutzen bewährte Verfahren zur Bewältigung ihrer Aufgabe.

Weil Projektmanagement eine Querschnittaufgabe ist, kommen in der Projektarbeit eine Vielzahl von Verfahren unterschiedlicher Fachrichtungen, z.B. Risikomanagement oder Qualitätsmanagement, zum Einsatz. Aber es gibt auch eine Vielzahl von projektmanagementspezifischen Verfahren, wie z.B. die Earned-Value-Analyse. Eine Auflistung der einzelnen Projektmanagement-Ansätze findet sich in Tab. 2.

Richten Sie mit Earned Value Management (EVM) ein sachliches und verständliches Warnsystem ein! Anhand der EVM-Kennzahlen können Sie nicht nur den derzeitigen Projektverlauf hinsichtlich Kosten- und Termineinhaltung auswerten, sondern auch die erwarteten Kosten und den Fertigstellungstermin vorhersagen. Im Bereich Methodik werden Sie weitere Möglichkeiten zur Unterstützung Ihrer Projektarbeit finden:

Ein Projekt ist eine Investition des Betriebes. Strategie und Projektierung werden vor allem durch das Werkzeug des Business Case verknüpft. Deshalb ist es auch die Aufgabenstellung der Unternehmensleitung, das Projekt zu bearbeiten. Unter anderem legt er die Struktur der Organisation fest und kontrolliert das Projekt-Portfolio. In der Projektleitung setzt sich ein Projekt aus einer Programmorganisation und mehreren gemeinsamen Zielen zusammen.

Programmmanagement heisst daher, ein Programm zu initiieren, zu planen, zu kontrollieren und zu kontrollieren, um ein für die Sponsoring-Organisation bedeutendes Anliegen durchzusetzen. Das Projektportfolio-Management hat die Funktion, alle Prozesse und Vorhaben eines Betriebes zu kontrollieren. Projektportfolio-Management heisst nicht nur, die passenden Vorhaben zu wählen, sondern auch die laufende Projektarbeit so zu begleiten und zu managen, dass ein maximaler Gesamtnutzen für das gesamte Projekt entsteht.

Das Project Management Office (PMO) nimmt eine wichtige Stellung im Programm- und Projektportfolio-Management ein. Sie soll die Vorhaben eines Betriebes oder einer organisatorischen Einheit begleiten, abstimmen und an der Konzernstrategie orientieren. Das Spektrum der praktischen Interpretation erstreckt sich von der reinen Unterstützung der Arbeit an Projekten bis hin zum strategisch wichtigen Mittelpunkt aller Anlageentscheidungen eines jeden Unternehmers.

Der Projektträger umfasst alle Organe (Lenkungsausschuss, Projektmanagement-Team, Projektbegleitung, Change Committee, etc.), das Organisationsreglement (Projekthandbuch, Betriebsvereinbarung, etc.) und die Führungs- und Entscheidungsstruktur (Projektorganisationsplan). Nach DIN 69901 ist die Organisation eines Vorhabens die " Totalität der organisatorischen Einheiten und die Struktur- und Verfahrensregeln für die Bearbeitung eines Vorhabens. "Es gibt drei grundlegende Arten der Projektorganisation: Matrix-Projektorganisation: Die Organisation existiert neben der Linienorganisation, die sich überschneiden.

Mitarbeiterprojektorganisation: Die Organisation des Projekts ist über eine Stabstelle in das Management integriert. Pure Projektorganisation: Das Unternehemen ist komplett projektbezogen, es gibt nur noch eine weitere Minimalorganisation. Ein wesentliches Element der Organisation ist die Identifikation und Darstellung der Aufgaben mit ihren Verantwortlichkeiten und Kompetenzen. Wichtigste Aufgaben innerhalb der Organisation sind unter anderem:

Ein Projekt kann nur dann Erfolg haben, wenn die Kompetenzen und Zuständigkeiten aller Projektteilnehmer vor Beginn des Projekts ersichtlich sind. Die Nutzung von Projektmanagementlösungen steigt ständig, muss aber sehr genau beobachtet werden. Auf der einen Seite kann auch das kostspieligste Werkzeug die Kompetenzen des Projektleiters nicht ersetzen. Auf der anderen Seite umfasst das Projektmanagement zum großen Teil wiederkehrende Aufgabenstellungen und standardisierte Prozesse, für die der Umgang mit EDV einen erheblichen Vorteil hat.

Die Kaufentscheidung für ein spezielles Projektmanagement-Tool stellt den Nutzer vor vier Herausforderungen: Für die Wahl der Projektmanagement-Software ergibt sich daraus folgendes Grundkriterium: Die Implementierung der Projektmanagement-Software muss mit einem organisatorischen Entwicklungsprozess (Motivation und Training der Mitarbeiter) kombiniert werden. Kompakte Projektmanagementsoftware erklärt die Produktkategorien und Möglichkeiten der Projektmanagementsoftware.

Wie Sie die richtige Projektmanagement-Software für Ihre Bedürfnisse schrittweise herausfinden. Im Jänner 2009 wurde die neue Fassung der Richtlinie 69901:2009-01 "Projektmanagement - Projektmanagementsysteme" veröffentlicht. Es löst die bisher gültigen Standards ab: EN 69901:1987-08, EN 69902:1987-08, EN 69903:1987-08; EN 69904:2000-11 und EN 69905:1997-05 Die EN 69901:2009 setzt sich aus fünf Normenblättern zusammen: EN 69901:2009 ist nur eine einzige Standard, es gibt keine Zertifizierungen auf ihrer Grundlage.

Der Internationale Projektmanagement-Verband (siehe unten) gibt die Individual Competence Baseline (ICB) als Basis für die Zertifizierung von Projektleitern heraus. Der US-Standard für Projektmanagement ist der "Guide to the Project Management Body of Knowledge" (PMBOK® Guide) des Project Management Institute (PMI). Das PMBOK® Handbuch wird etwa alle vier Jahre erneuert, die aktuelle fünfte Auflage erschien 2013.

Die AXE-LOS Ltd. veröffentlicht und entwickelt das englische Projektmanagement-System "Projects in Controlled Environment" (PRINCE2®). PRINCE2® ist im Leitfaden "Erfolgreiche Projekte mit PRINCE2 managen" beschrieben. Neben den allgemeinen Leitlinien für das Projektmanagement gibt es eine Vielzahl branchen- oder fachspezifischer PM-Leitlinien. Dazu gehören beispielsweise das V-Modell XT, HERMES 5, die Honorarstruktur für Bauherren (HOAI), das Projekt managementsystem für kritische Ketten.

Projektmanagementgesellschaft GPM e. Die V. IPMA wurde 1965 als internationale Dachorganisation der nationalen Projektmanagement-Verbände ins Leben gerufen. Das IPMA gibt die Kompetenz-Baseline heraus, die Basis des 4-stufigen Zertifikationssystems für Projektleiter. GPM German Association for Project Management is a member of IPMA. Deutschlands größter Berufsverband für Projektmanagement hat die rechtliche Form eines Non-Profit e. V.

Die US-amerikanische Project Management Institute (PMI) ist eine gemeinnützige Organisation und einer der grössten Berufsverbände für Projektmanagement. Auch der " Leitfaden zum Project Management Body of Knowledge " (PMBOK® Guide) von PMI ist daher ein amerikanischer Standard. Die AXELOS besitzt seit Jänner 2014 die Copyrights an den für die britische Verwaltung entwickelten Best Management Practices.

Diese bewährten Managementverfahren umfassen PRINCE2®, MSP (Managing Successfull Programs) und PRINCE3O® (Portfolio, Programs and Project Offices). Work Package)Ein Work Package ist eine Aufgabenstellung in einem Vorhaben, die von einer organisatorischen Einheit bis zu einem definierten Zeitpunkt mit definierten Ergebnissen und Leistungen erledigt wird. Der Business Case eines Projektes zeigt, wie und in welchem Zeitrahmen sich die Resultate für das Kundenunternehmen rechnen.

Milestone (Milestone)Im Projektmanagement bezieht sich ein Milestone auf ein für den Projektverlauf besonders wichtiges Vorkommnis. Leistungsverzeichnis Der Kunde schildert im Leistungsverzeichnis die erforderlichen Liefer- und Leistungsdaten des Auftraggebers. Die Angebotsspezifikation ist die vom Anbieter vor der Bestellung durch den Kunden bereitgestellte Servicebeschreibung. Projektetat (Budget)Das Projektetat ist die Gesamtheit der Finanzmittel, die die Geldgeber einem Vorhaben zur Verfuegung stellen. 2.

Projekt-Phase (Stage)Eine Projekt-Phase ist eine Phase eines Projektes, die klar von anderen Phasen abgrenzt. Projektplanung (Projektplan)Ein Objektplan dient der Dokumentation des geplanten Projektverlaufs in Bezug auf Termine, Projektkosten, Ergebnisse und andere zu steuernde Projektparameter und ist somit ein Referenzwert für das Projektmanagement. ProjektstrukturplanEin Projektstrukturplan ist die komplette Hierarchiedarstellung aller Bestandteile eines Vorhabens.

Mehr zum Thema