Projektmanagement Firmen Deutschland

Die Projektmanagement-Gesellschaften Deutschland

Anmeldung zur Zeitschrift projektMANAGEMENT aktuell. Das Unternehmen ist inhabergeführt und wird von den Firmengründern geführt. Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.bim-im-projektmanagement.de.

Diese Erklärung schränkt den Ausdruck zwar genau ein, aber die Information, wie viel ein Projektleiter verdient, ist recht umfangreich. Die Optimierung Ihrer Logistikprozesse vor Ort oder unterstützen Sie professionell an unseren beiden Standorten in Sursee (Schweiz) und Dortmund (Deutschland).

Projektleitung (Projektleiter)

Das Projektmanagement ist in vielen Firmen und Industrien verankert. Sie soll die korrekte Durchführung eines aus mehreren Komponenten bestehenden Projekts sicherstellt. Die damit verbundenen Prozesse sind mittlerweile weitgehend vereinheitlicht, die Vorgehensweise ist je nach Einsatzzweck unterschiedlich. Die Projektleitung besteht aus verschiedenen Etappen, die in Zeitabschnitte unterteilt sind und sich am Vorhaben und den Zielen des Projekts ausrichten.

Die Projektskizze ergibt sich, Chancen und Risiken werden berechnet. Auch die Kalkulation von Fristen, Verfahren und Aufgabenstellungen ist vonnöten. Während dieser Projektphase wird das Vorhaben umgesetzt, aber in dieser Zeit wird immer der aktuelle Status und die aktuelle Güte überwacht, auf die Planungen verwiesen und geprüft, ob die Umsetzung von den Vorgaben abhängt.

Nachdem die Ergebnisse überprüft wurden, wird das Vorhaben inklusive der Unterlagen übergeben. Durchdachtes und effizientes Projektmanagement kommt heute allen Industriezweigen zugute. Mit professionellen Projektmanagern minimiert sie die Fehlerrate und steigert den daraus entstehenden Nutzen, ohne sich einem zu großen Sicherheitsrisiko aussetzen zu müssen. Je nach Einsatzbereich unterscheiden sich die automatischen und genormten Prozesse.

DIN- und ISO-Normen sind in Deutschland festgelegt, während PMI-, OGC- und ICB-Normen in Großbritannien und weltweit verwendeten Spezifikationen festgelegt sind.

Projektleitergehälter: Projektleiter erhalten 82.700 EUR

Oben angeführt werden Projektdirektoren, Projektpartner und Verantwortliche des Project Management Office (PMO). Im Durchschnitt erwirtschaften sie 122.340 EUR (Männer) und 98.432 EUR (Frauen). Senior-Projektmanager und Auftraggeber der Ebene 2 bekommen in der Regel 98.761 EUR (Männer) und 85.977 EUR. Projekt- und Programmleiter bekommen im Durchschnitt 75.235 EUR (Männer) bzw. 71.577 EUR (Frauen).

Auf der vorletzten Stufe befinden sich Teilprojektmanager mit einem Jahreslohn von 65.443 â? Schliesslich erhalten die PMO-Mitarbeiter durchschnittlich 60.752 EUR (Männer) und 51.389 EUR (Frauen). Die GPM nennt zudem die Löhne der Trainer mit 91.133 EUR (Männer) bzw. 60.600 EUR (Frauen).

Schlüsselwort Equal Pay: Werden alle bewerteten Zahlen kombiniert, erhält der Projektleiter 14% weniger Geld als seine Mitmenschen. Die Projektleiterinnen und Projektleiter sind laut Auftrag 39 Wochenstunden, ihre Mitarbeiter innen und Mitarbeiter 37,8 Wochenstunden länger tätig. Die Gesamtverantwortlichen eines Projekts können mit einer jährlichen Bruttovergütung von 104.440 EUR für Herren und 92.688 EUR für Damen rechnen.

Disziplinarisch Verantwortliche bekommen im Durchschnitt 100.731 EUR (Männer) und 84.955 EUR (Frauen). Projektleiter mit Haushaltsverantwortung erwirtschaften 89.115 EUR (Männer) bzw. 79.604 EUR (Frauen). Einen großen Schritt nach vorn machen die technischen Manager, die im Durchschnitt 62.565 EUR (Männer) und 53.859 EUR (Frauen) ausgeben.

Sektorzugehörigkeit: Wie ein Vergleich der Sektoren ergibt, liegen die Lohnunterschiede zwischen 98.300 EUR pro Jahr und 71.500 EUR. Danach kommen Finanzdienstleistungsunternehmen, bei denen Projektleiter 90.400 EUR pro Jahr erwirtschaften, und Elektrotechnikunternehmen (90.200 EUR). Softwareunternehmen (71.600 Euro) und Einzelhändler (71.900 Euro) zahlen kaum besser. Anfänger - dieser Zustand ist für alle mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung gültig - beginnen mit 53.800 EUR.

Ältere Menschen, die seit 20 Jahren im Einsatz sind, erhalten durchschnittlich 119.700 EUR. Zur Veranschaulichung: Ein Niveau A/IPMA GPM (112. 200 Euro) ist für Firmen besonders interessant, das Grundzertifikat kostet 61. 700 Euro. Laut Bryan Fagman von Micro Focus scheitert eine Vielzahl von Projekten an einer unklaren Arbeitsbelastung.

Das ganze Vorhaben litt unter der Unschärfe. Jeder Beteiligte muss von Anfang an wissen, welche Voraussetzungen ein Vorhaben erfordert und welche Ansprüche erfüllt werden müssen - sonst besteht die Gefahr eines Fiaskos. Der CEO von Apptricity, Tim Garcia, erwähnt zwei wichtige Punkte, die alle Teammitglieder im Voraus wissen sollten: Was wird gemacht und wie kann man wissen, wann das ganze Team fertig ist.

"Wenn es keine dokumentierten Vereinbarungen gibt, die diese beiden Punkte beantworten, ist ein Vorhaben von vornherein gefährdet", sagt Garcia. Der Support durch die Geschäftsleitung sollte absolut gewährleistet sein. Das Projektmanagement arbeitet in der Regel mit einheitlichen Kernaufgaben und Dienstleistungen. In der Regel sind die Standardansätze auf eine bestimmte Projektgröße abgestimmt.

Wenn Sie sich auf grössere Vorhaben als in der Vergangenheit einlassen, können sie nicht mehr ausreichen. "Teammitglieder sind keine Maschinen", sagt Dan Schoenbaum, Geschäftsführer der Projektgesellschaft Teambox. Auch können solche Vorhaben fehlschlagen, weil die Mitarbeitenden mit Arbeiten überlastet sind. In den Projekten lebt man davon, dass Information nicht Monopol ist, sondern untereinander teilbar ist. Deshalb empfiehlt Tim Garcia von Apptricity, das Vorhaben in kürzere Abschnitte zu unterteilen.

Während eines Projekts sind Veränderungen an der originalen Straßenkarte oft unvermeidlich. Das Änderungsmanagement sollte jedoch eindeutig dokumentieren, wer wann was verändert hat und wie die neue Vorgehensweise auszusehen hat. Exel-Tabellen erfordern von Projektmanagern manuelle Anpassungen und verursachen oft Probleme mit Status-Updates. In dieser Hinsicht ist es entlastend, mit Projektmanagementsoftware zu funktionieren, die automatisch aktualisiert und Sie von störenden Handreports erlöst.

Änderungswünsche sind im Projektleben üblich, haben aber oft einen unangenehmen Nebeneffekt: die Tendenz, Termine und Budgetrahmen zu verlängern und langfristig zu demotivieren und zu frustrieren. Sandeep Anand, der bei der Softwareentwicklungsfirma Nagarro für die Projektleitung zuständig ist, rät in jedem Falle dazu.

Die Arbeit im Projekt ist Teamarbeit. Doch in der Realität stellt der Consultant Gordon Veniard fest, dass einige Projektteams, wie etwa eifersüchtige Sportteams, keinen großen Durchbruch haben. Damit dies nicht passiert, ist eine Beratung durch den Projektleiter erforderlich.

Außerdem fordert Liz Pearce, dass eine mehrere Stunden nach Projektende dauernde Auswertung mit geeigneten Werkzeugen durchgeführt wird. Dies bedeutet ganz konkret, dass das Projektmanagement zunehmend mit digitaler Kommunikationstechnologie arbeitet (62 Punkte). Die Arbeitsgeschwindigkeit hat zugenommen (56 Punkte) und die Mitarbeiter müssen sich besser einteilen können (55 Punkte).

Die Tatsache, dass die digitale Umsetzung die Arbeit im Projekt verbessert, liegt bei 49 Punkten. Ihre Aussage, sie würden rascher und günstiger erledigt, beläuft sich auf 41 bzw. 39 Zählern. Ein Projekt besteht aus fünf verschiedenen Phasen: Einführungsphase, Planungs-, Ausführungs-, Überwachungs- und Endphase. Im Projektmanagement stellen die verschiedenen Wissensgebiete für spezielle Projektmanagementbereiche unterschiedlichste Konzepte, Begriffe und Handlungsmöglichkeiten dar.

In den fünf Projektphasen überschneiden sich zehn unterschiedliche Wissensgebiete. Gestion smanagement, Projekt-Scopeing, Project Timeing, Project Costing, Project Qualitying, Project Human Resourcesing, Project Communications und Project Risking. Eine akzeptierte Lieferung kann ein Endprodukt, ein Schriftstück, eine Dienstleistung oder ein vom Projektinitiator oder einer anderen autorisierten Person genehmigtes Resultat sein.

Die Druckausgabe kann sich auch auf Produktteile, Dokumente oder Dienstleistungen erstrecken, die in einer Projektphase storniert wurden. Der Änderungskontrollausschuss - auch bekannt als Änderungskontrollausschuss - ist eine formale Arbeitsgruppe, die für die Überprüfung, Planung, Genehmigung oder Kommunikation von Änderungsanträgen (siehe folgendes Bild) seitens des Teams zuständig ist.

Änderungsanforderungen sind formale Anforderungen, die das Team an die Änderungskontrollgruppe (CCB) sendet, um entweder eine Aktion zu vermeiden oder zu beheben, Schwachstellen zu beheben oder Veränderungen an Vorgängen, Ausgaben oder Budget vorzunehmen. In der Projektleitung ist die Close-out-Phase - oder Endphase - die letzte Phase, in der die Projektarbeit abgeschlossen wird.

Alle Projektverantwortlichkeiten und -verpflichtungen werden mit dieser Stufe abgeschlossen. Ausgehend von dieser Stufe erfolgt die Zusammenarbeit mit den Projektleitern auf allen Hierarchieebenen. In der Regel handelt es sich um konkrete Ergebnisse, die sowohl klar identifizierbar als auch überprüfbar und für die Durchführung des Projektes (oder von Teilen davon) vonnöten sind.

Unternehmensumweltfaktoren sind unternehmensinterne Einflussfaktoren, die das Projektergebnis mitbestimmen. Rechtliche Veränderungen, innerbetriebliche Abläufe und Verfahren, Technik, Mitarbeiter sowie die Bereitschaft des Managements oder der Stakeholder, Risiken einzugehen und die Firmenkultur. Die EPMO ist im Gegensatz zum PMO (Project Managment Office ) eine strategische Ausprägung, deren Ziel es ist, die Durchführung von Vorhaben mit der Strategie eines Betriebes in Übereinstimmung zu bringen. 2.

Sämtliche Vorhaben und damit verbundene Tätigkeiten sind daher auf die Verwirklichung der Unternehmensziele ausgerichtet. Damit soll sichergestellt werden, dass keine Vorhaben initiiert werden, die keinen Mehrwert für das Unternehmen haben. In der Realisierungsphase eines Vorhabens werden die im Projektmanagement-Plan definierten und für den Projektabschluss notwendigen Arbeitsschritte durchgeführt.

Dies kann eine Revision und/oder Änderung des Projektmanagement-Plans erfordern. Ein Gutachten kann sowohl aus internen (Projektleiter, PMO) als auch aus externen (Prüfinstitute) Ressourcen erstellt werden und verweist auf die zur Durchführung eines Projekts erforderlichen Verwaltungsmaßnahmen. Bei dieser Organisationsform werden die Vorhaben daher bereichsspezifisch selektiert und durchgeführt.

Am Anfang eines jeden Projektes steht die Einführungsphase. Hierbei werden gewisse Abläufe ausgelöst, die notwendig sind, um ein neu angelegtes oder vorhandenes Vorhaben und dessen Tragweite zu bestimmen. Dabei werden alle Einzelheiten und Erfordernisse der Projektarbeiten sowie die finanziellen Mittel eruiert. Auch die am Vorhaben involvierten Akteure werden in der Anfangsphase ermittelt.

Unter dem integrierten Change-Management-Prozess versteht man das Überprüfen, Steuern, Genehmigen, Kommunizieren und Dokumentieren bestimmter Projektbereiche - z.B. Lieferpositionen, Belege oder Arbeitsplan. Diese Matrixorganisation verbindet funktionale und projektspezifische Eigenschaften und kann - je nach Beeinflussung durch das Management auf verschiedene Gebiete - schwache, ausgewogene oder ausgeprägte sein.

Übt das Topmanagement in einigen Gebieten mehr Einfluß aus als in anderen, kann eine Matrixorganisation abgeschwächt werden. Strebt das Unternehmen jedoch nach Synergien in jedem Funktionsbereich, um ein zufriedenstellendes Projektergebnis im Sinne der Unternehmensziele sicherzustellen, kann das Unternehmen seine Kräfte optimal nutzen. Bereits in der Monitoringphase eines Projektes werden die notwendigen Abläufe zur Erfassung und Auswertung des Projektfortschrittes und der Planung eingeleitet.

Darüber hinaus können weitere Genehmigungen notwendig werden, wenn Veränderungen im Projektmanagement-Plan vonnöten sind. Das Monitoring erstreckt sich über die gesamte Projektdauer - von der Umsetzungsphase. Organisatorisches Projektmanagement (OPM) beschreibt eine strategische Ausführungslandschaft. Dazu gehört das Projekt-, Programm- und Portfolio-Management mit eigenen Verfahren und empirischen Werten, um die Performance zu erhöhen, Wettbewerbsvorteile zu erzielen und ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Selbst wenn das Projektbudget für ein bestimmtes Vorhaben in jeder Projektphase vergeben wird, kann mit der Photovoltaik ermittelt werden, wie viele und welche Arbeiten zu einem gewissen Termin während der Projektbearbeitung bereits abgeschlossen sein sollen. Nach der Initiierung eines Projektes erfolgt die Planung. Hierbei werden unterschiedliche Verfahren eingeleitet, die den Arbeitsaufwand, den Arbeitsaufwand und die Ziele eines Projektes sichtbar machen sollen.

Während dieser Zeit werden z.B. auch der Projektmanagement-Plan und andere für die Fertigstellung erforderliche Unterlagen vorbereitet. Für die Projektierung ist daher die Planung von wesentlicher Wichtigkeit. Ihre Zielsetzung ist es, Verfahren, Abläufe, Zeit und Kosten, Qualitätsanforderungen und Gefahren eines Projektes zu bestimmen und zu erfassen, um die Arbeit im Projekt gezielt auszugleichen.

Dementsprechend sollten Projektleiter in der Planung viel Zeit und Mühe investieren, um das Fehler-, Überstunden- und Ausfallrisiko zu minimieren. Zur Erfüllung strategischer Erfordernisse können Firmen Vorhaben, Pläne oder Teilportfolios zusammenfassen, ordnen oder nach Prioritäten ordnen. Die Portfoliosteuerung ist ähnlich wie die Programmsteuerung in der Projektarbeit, jedoch mit einem wesentlich höheren Schwerpunkt auf der allgemeinen strategischen Ausgestaltung.

Der Produktumfang ist die dokumentierte Angabe eines Produktes, einer Dienstleistung oder eines Resultats. Unter dem Produktumfang wird auch der Beitrag in der SOW (Statement of Work) gesehen. Führt ein Betrieb unterschiedliche, gleichartige Vorhaben, Tätigkeiten oder Pläne durch, können diese zusammengefasst und verwaltet werden, da dies in der Praxis meist effektiver ist.

Dies bedeutet Programm-Management in der Projektarbeit. In der Projektleitung wird ein Vorhaben als eine vorübergehende Maßnahme bezeichnet, deren Ziel die Erstellung bzw. das Design eines unabhängigen Produktes, einer Dienstleistung oder eines Resultats ist. Für ein bestimmtes Vorhaben muss es einen bestimmten Anfang und ein bestimmtes Ende haben. Das Vorhaben kann sich über einen kürzeren oder längere Dauer hinziehen - aber in jedem Falle ist es zeitbegrenzt.

Die Initiierung von Projekten erfolgt in der Regel durch Einzelpersonen oder Konzerne, die nicht unmittelbar involviert sind - wie etwa der Vorstände. Die Projektcharta ist das erste formelle Papier, das vom Projektinitiator verfasst wurde. Die Projektaufgabe erlaubt es einem Projektleiter, den Start zu initiieren und die notwendigen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Die Projektcharta dient dazu, die für das Vorhaben erforderlichen Tätigkeiten zu prognostizieren und abzuschätzen. Zu den Parametern, die ein Auftrag enthält, gehören z.B. die Start- und Endzeit des Projektes oder die entscheidenden Faktoren für seinen Projekterfolg. Projektkommunikationsmanagement ist ein Wissensgebiet des Projektmanagements.

Dazu gehört die Konzeption, Durchführung und Kontrolle der internen Projektkommunikation. Der Wissensbereich des Kostenmanagements in einem Projekt umfasst alle Bereiche der Budgetplanung und Steuerung der Arbeit. Als Projekt-Governance bezeichnet man einen Rahmen, der dem Projekt-Team Verfahren, Instrumente und Verfahren für die Entscheidung über den Erfolg des Projekts zur Hand gibt.

Unter Personalführung in der Projektabwicklung versteht man die gesamte Personalplanung und -verwaltung im Rahmen des Vorhabens. Der Bereich Integrationsmanagement in Projekte schließt die Erarbeitung von Basisdokumenten sowie die Kontrolle, Prüfung und Verwaltung der kompletten Arbeit ein. Im Projektlebenszyklus gibt es mehrere Projektphasen oder Prozessgruppen: die Initiierungs-, Planungs-, Ausführungs- und Überwachungsphasen sowie die Fertigstellung des Vorhabens.

Projektleiter und -teams verwenden bestimmte Verfahren, Kenntnisse und Fähigkeiten, Methoden und Werkzeuge sowie Input und Output, um die Projektanforderungen optimal zu bewältigen. Das Project Management Office (PMO) ist eine Personengruppe, die damit beauftragt ist, innerhalb von Unternehmen und Institutionen ein Projekt, Programm oder Portfolio zu verwalten, zu betreuen oder zu durchleuchten.

Nach der Genehmigung des Projektauftrags wird der Projektmanagement-Plan aufgesetzt. Anhand des Inhalts der Projektcharta werden hier die Details des Projektes und seine Rahmenbedingungen detailliert erläutert. Das vorliegende Papier sollte grundlegende Informationen über Umfang, Zeitplan und Kosten des Projektes enthalten. Zusätzlich kann der Projektmanagement-Plan auch detaillierte Informationen über Prozesse, Aufgabenstellungen und Entscheidungen enthalten.

Das Projektmanagement-Konzept ist eines der bedeutendsten Unterlagen im Projektmanagement. Der Projektleiter ist eine vom Betrieb engagierte Person, die ein Vorhaben initiieren möchte. Er ist nicht nur für die Führung seines Projekts zuständig, sondern auch für die Überwachung und Begleitung des Projekts.

Zum Wissensgebiet Beschaffungsmanagement in der Projektentwicklung gehört die Konzeption, Umsetzung und Kontrolle aller Beschaffungsmassnahmen im Projekt. Das Projektbeschaffungsmanagement umfasst alle fünf Projektphasen. Die Qualitätssicherung in einem Projekt umfasst die Planungs-, Ausführungs- und Überwachungstätigkeit. Dieses Wissensgebiet wird vor allem in der Planungs- und Monitoringphase von Vorhaben genutzt.

Dazu gehört die Risikoanalyse und -vermeidung innerhalb eines Projektes. Das Projekt-Scope beschreibt den Arbeitsaufwand zur Fertigstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung und enthält auch die Rahmenbedingungen und Grenzen eines Projektes. In der Planungs- und Monitoringphase wird das Wissensgebiet des Inhalts- und Umfangsmanagements von Vorhaben angewendet und beschäftigt sich mit der Erfassung und Festlegung der Detailanforderungen an das Projekt.

Das Erstellen von Schlüsseldokumenten und die Validierung und Steuerung der Projektresultate gehört ebenso zum Project Scope Managment. Der Wissensbereich des Stakeholder-Managements in der Projektarbeit reicht von der Initiierung bis zur Begleitung eines Vorhabens und umfasst die Identifikation, Begleitung und Steuerung aller Beteiligten und ihrer Belange. Projektbeteiligte können sowohl Mitarbeiter des Teams als auch Mitarbeiter der projektinitiierenden Einrichtung sein.

Die Projektgruppe ist eine Personengruppe, die aus einem Projektleiter, eigenen Mitarbeitenden aus unterschiedlichen Hierarchiestufen und anderen, für den Projekterfolg notwendigen Akteuren besteht. Die Zeitwirtschaft in einem Projekt umfasst die Zeitplanung, -abschätzung und -verteilung. Die Projektzeitwirtschaft umfasst die Planungs- und Kontrollphase von Aufträgen.

Projektorientierte Organisationen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie ihre Abläufe nicht in Fachabteilungen, sondern in Projekte einteilen. Der Arbeitsaufwand wird an den Ergebnissen der Projekte bemessen, die zur Lösung von Silos führen können. Die projektierte Organisationsstruktur ist das Gegenstück zur funktionalen Organisationsstruktur. Bei dieser Organisationsform arbeiten die Fachabteilungen oft mit Projektleitern zusammen. Im Mittelpunkt steht die Erreichung der strategischen Ziele des Projektes.

Mit dem SPI wird berechnet, wie effektiv ein Team seine Zeit ausnutzt. Mit der Terminabweichung (SV) wird zu einem bestimmten Termin gemessen, wie sich ein Vorhaben entwickelt. Dabei wird festgestellt, ob die durchgeführten Projektarbeiten dem vorgegebenen Zeitrahmen entsprechen. Im Projektmanagement bezieht sich der Ausdruck Förderer auf eine Person oder eine Personengruppe, die ein Vorhaben oder eine Ressource innerhalb des Vorhabens unterstützt.

Auch bei unvorhersehbaren Problemen unterstützen die Förderer den Projektleiter. Die Leistungsbeschreibung (SOW) ist eine Bezeichnung der Dienstleistungen, die im Rahmen eines Projektes zu erbringen sind - zum Beispiel in Gestalt von Erzeugnissen, Dienstleistungen oder Erträgen. Der Strategische Plan wird als alle projektbezogenen und schriftlich fixierten, formalen oder formlosen Ziele des Unternehmens verstanden.

Die getroffenen Entscheide, Maßnahmen und Vorhaben sollten immer im Sinne der Unternehmensziele sein. Die SOW sollte auf dem strategischen Konzept basieren.

Mehr zum Thema