Projektmanagement Abschluss

Abschluss in Projektmanagement

Die Teilnehmer erhalten nach bestandener Abschlussprüfung ein Zertifikat der IHK-Akademie. Die Fertigstellung jeder einzelnen Etappe wird protokolliert. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein CAS im Projektmanagement. Ihre Chancen, Projekte zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Durch das Masterprojektmanagement (M.

Eng. / M.A.) an der.

Projektabschlussphase

Wenn alles gut gelaufen ist, tippt man sich am Ende des Projekts auf den Rücken und jeder verfolgt neue Dinge. Auf diese Weise können Probleme, die überwunden wurden und die sehr ärgerlich waren, zu Lehren für die weitere Entwicklung werden. Von diesen Erfahrungen profitieren nicht nur die Organisationen, sondern auch die Projektmitglieder.

Zu jedem erfolgreichen Vorhaben gehört ein konsequent geplanter Endeffekt. Vielfältige Gründe wie z. B. unreine Vertragsabwicklung, Zeitdruck, mangelndes Interesses oder die Bearbeitung neuer Projekte führten oft zu einem nicht optimalem Ende. Insofern sollte eine Betrachtung des Gesamtprozesses durchgeführt werden. Projektbeteiligte sollen in der Lage sein, das Vorhaben sowohl gefühlsmäßig als auch fachlich abzuschließen, ihr Engagement zu würdigen und ihre Erfahrung auszutauschen.

Im Rahmen eines konsequenten Projektabschlusses sind folgende Abläufe vorgesehen: Der Übergangsplan gibt Antworten auf folgende Fragen: Wie sollen die im Rahmen des Projektes noch verfügbaren Mittel eingesetzt werden? Wie werden die Teilnehmer in die Anlage integriert? Das Konservierungskonzept beinhaltet Maßnahmen zur Unterstützung des Produktes bzw. der Ergebnisse des Projektes nach Fertigstellung.

Für Projekte zur Prozessoptimierung heißt das: Dazu gehören die Abnahmeprüfung, das Produktabnahmeprotokoll oder das Abnahmeverfahren sowie Absprachen und Verträge zur Nutzung durch den Kunden. Es gibt vier Arten von Akzeptanztests: Produkt-, End-, Abnahme- und Pilotversuche. Die Produkttests beziehen sich z.B. auf Softwareprodukte, die auf ihre Verwendbarkeit getestet werden, während die Endtests auf Hardwareprodukte angewendet werden, bevor sie in Serie gehen.

Abnahmetests werden an kundenindividuellen Hard- und Softwaresystemen oder Systemen beim Besteller durchführt. Die Schlussabnahme ist insoweit rechtserheblich, als die Ergebnisse des Projektes dem Bauherrn zur weiteren Verwendung überlassen werden. Sollten nach Abschluss des Projektes Dienstleistungen wie z. B. Pflege, Weiterentwicklungen und Anwenderbetreuung durch den Anwender erforderlich sein, sollten diese in einem Vertrag festgehalten werden.

Während der Projektbewertung ist es von Interesse zu wissen, in welchem Umfang und auf welche Art und Weisen die zu Beginn des Projektes gesetzten Ziele erfüllt wurden. Es umfasst das Erfassen und die Strukturierung von Informationen, die bereits bei Zwischenbewertungen während der Meilensteine des Projektes erhoben wurden, sowie weitere relevante Informationen. Das Projekt kann auf zwei Stufen evaluiert werden:

In der Funktionsebene wird eine Postkalkulation vorgenommen und die relevanten Kennziffern - vor allem Kosten- und Termineinhaltung, Änderungshäufigkeit und Fehlerquote - gesammelt und im Hinblick auf die operative Projektzielsetzung ausgewertet. Die Zahlen können mit denen anderer Vorhaben abgeglichen werden und sollten in eine eigene Datenbasis aufgenommen werden. Auf der Ebene der Beziehungen erfolgt die Bewertung durch Fragebögen, die von den Teilnehmern auszufüllen sind, um z.B. das Betriebsklima im Rahmen des Projektes einzuschätzen.

Schließlich sollten neben den operationellen auch die politischen Ziele des Projekts bewertet werden. Es geht um die Erfahrung der Mitarbeiter, d.h. sie bewerten das Vorhaben und das eingesetzte Personal aus ihrer Perspektive. Diese Diskussion findet nach der internen Projektbesprechung statt. Ziel ist es, die Ergebnisse des Projekts zu präsentieren, das Vorhaben kurz zu überprüfen, über die Erreichung der Ziele zu berichten, sich über die Kooperation zwischen dem Arbeitsteam und den Stakeholdern zu unterhalten und mögliche Folgemaßnahmen zu erörtern.

Die Schlussberichte sind Teil der Projektunterlagen. Es fasst das Ergebnis eines Projektes und die relevanten Ergebnisse zusammen. Mit diesem Prozess sollen die Erfahrungen von Projekten erfasst und für künftige Vorhaben genutzt werden. Eine weitere Bezeichnung dafür ist Lessons Learned. Zu den Ergebnissen können unter anderem die Hinzufügung von Prüflisten zur Identifikation von Risiken und Chancen im Projekt, die Modifikation oder Hinzufügung von Standard-Plänen, die Lieferung von verwendeten Verfahren und Werkzeugen sowie Personalempfehlungen für das Projektteam gehören.

Mit der HERMES 5 Projektmanagement-Methode wird das Vorhaben am Ende der vierten und abschließenden Projektphase als Milestone beendet. Der Kunde entscheidet, ob das Vorhaben fertiggestellt und die Organisation des Projektes aufgehoben wird oder ob weitere Resultate erarbeitet werden sollen. Im Vorfeld des Projektabschlusses wird die Projekterfahrungsdokumentation fertiggestellt und die abschließende Bewertung des Projektes vorbereitet.

Bei der IPMA ist der Abschluss eines Projektes eines der 20 Kompetenzbereiche eines Projektleiters und wird als Close-out bezeichnet. Insofern korrespondiert das Verstehen der IPMA mit den bisherigen Erläuterungen am Ende eines Projektes. In der PMBoK von PMI korrespondiert die Gruppe Abschlussprozess mit der Abschlussphase. Zu dieser Verfahrensgruppe gehören vor allem die Genehmigung des Vertragsabschlusses durch den Besteller bzw. Klienten, Evaluierungen nach Abschluss des Projektes bzw. der Projektphase, die Erfassung der Auswirkung einer etwaigen Anpassung der Prozesse, die Erfassung der gewonnenen Erkenntnisse, die Archivierung aller relevanter Projektunterlagen und die Beendigung des Vertrages.

Das PRINCE2-Verfahren zeichnet eine Vielzahl von Tätigkeiten hinsichtlich der Projektabschlussphase aus: Vorbereitung eines Planabschlusses, Vorbereitung eines frühen Projektabschlusses, Produktübergabe, Bewertung des Projektes sowie die Empfehlungen für den Projektabschlusse. Sämtliche Tätigkeiten sind im Rahmen des Standardwerkes Managing Successful Projects with PRINCE2TM ausführlich ersichtlich. Schließlich wird im V-Modell XT nur eingeschränkt auf den Abschluss des Projektes verwiesen.

So ist beispielsweise der abschließende Projektbericht Sache des Managers.

Mehr zum Thema