Privatinsolvenz Veröffentlichung Liste

Publikationsliste Privatinsolvenz

eine zentrale und länderübergreifende Veröffentlichung im Internet erfolgen. Falls Publikationen auch nach diesem Zeitraum noch eingesehen werden können, wenden Sie sich bitte an das Insolvenzgericht. Hier können Sie kostenlos und ohne Registrierung nach Veröffentlichungen, Bekanntmachungen und rechtlich relevanten Unternehmensnachrichten suchen. Sie finden die Insolvenzbekanntmachungen aller deutschen Insolvenzgerichte. finden Sie in der Länderliste auf der oben genannten Website.

Publikationen zu Konkursverfahren - News - Ankündigungen in Tostedt -

Sparen Sie sich zeitraubende Suchen in der Datenbank. Berichte über Insolvenzen führen wir für Sie deutschlandweit auf. Du erhältst Zugang zu den Nachrichten der vergangenen 6 Kalenderwochen. Informieren Sie sich, welche Firmen eine Insolvenzmeldung publiziert haben. In der freigeschalteten Liste werden alle Firmen in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Täglich werden neue Nachrichten zu den Verzeichnissen hinzugefügt.

Falls Sie auf der Suche nach Information über ein einzelnes Unternehemen sind, können Sie den Recherchedienst auch gleich nutzen. Mit den Selektionskriterien erhalten Sie einen Überblick über die vergangenen 6 Kalenderwochen. Sparen Sie sich zeitraubende Nachforschungen. Haben Sie noch weitere Frage zum Thema Insolvenzrecherche?

"App "Achtung Konkurs" gibt an, ob der benachbarte Kunde zahlungsunfähig ist.

Die neue Applikation für das Smartphone "Achtung Banite" ermöglicht es jedem, sich über die Privatinsolvenz seines Nachbars zu informieren. Nach eigenen Daten enthält die Datenbasis mehr als eine Millionen insolvente Einzelpersonen und Firmen - das entspricht einer Insolvenzquote von 98% aller Debitoren in Deutschland.

Über diese Landkarte oder eine Suche können Benutzer das Privatumfeld nach zahlungsunfähigen Anwohnern und Unternehmen aufsuchen. Ein User im App Store von Apple kommentiert: "Mit nur einer Suche kann ich rasch und unkompliziert feststellen, wer in meiner Heimatstadt zahlungsunfähig ist und ein oder zwei Bekannte gefunden hat....".

Die Anbieterin "DerKeiler" inseriert mit ehrlichen Absichten. Die Gesellschaft versteht unter anderem Gewerbetreibende, Mediziner, Autohäuser, Pächter und Wirte. Die Anwendung kann sowohl den Bewohnern als auch den Hausbesitzern und Vermittlern aufzeigen, wie zahlungsfähig und damit "gut" ein Stadtviertel ist. Auf der anderen Seite macht "DerKeiler" auf sich aufmerksam: "Jedes Jahr gibt es über 100.000 neue private Insolvenzen, sicherlich auch in ihrem Umkreis.

Rechtsanwalt bemängelt "Pranger-Effekt" Es ist erlaubt zu beweisen, welche Person oder welches Untenehmen sich derzeit in der Zahlungsunfähigkeit befindet. Denn all diese Informationen sind der Öffentlichkeit bekannt. Dementsprechend können persönliche Angaben aufbewahrt und verwendet werden, wenn sie der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Die Rechtsanwältin Jenna Barske von der Kanzlei Wilde-Beuger Solmecke bemängelt den "Pranger-Effekt" der Ap.

Alle Privat- und Unternehmensinsolvenzen sind jedoch auf der Website ersichtlich. Auch das OLG Oldenburg führt in seinem Landkreis, der sich von Nordhorn im Nordwesten bis hin zu Nordwesten bis hin zu Nordwesten erstreckt, alle Zwangsversteigerungsdaten für Liegenschaften auf. Nach der Insolvenzordnung muss die Veröffentlichung der Angaben sechs Monaten nach der Löschung oder Beendigung des Insolvenzverfahrens gelöscht werden.

Nicht weniger trifft dies auf "DerKeiler" zu. Werden zu lange Dateien gespeichert? Die Kanzlei Wild essex hat bereits Widersprüche festgestellt. Anwalt Christian Solmecke sagt, dass mehr Informationen verfügbar sind als das Gesetz vorsieht. "Auf der Suche nach Müller oder Schmidt gibt es Angaben, die mehr als zwei Wochen sind. Sie sind nicht länger als sechs Jahre alt, aber die Suche ist zu permissiv und verstößt damit gegen den Schutz der Betroffenen", sagt die Herausgeberin auf Ersuchen.

Die unbeschränkte Suche nach Mitteilungen im Rahmen von Konkursverfahren im Netz ist nur innerhalb von zwei Wochen nach dem ersten Tag der Veröffentlichung möglich, und zwar nach Maßgabe von 2 der Insolvenzverfahrensverordnung. "Seiner Ansicht nach könnte "DerKeiler" wegen Verstoßes gegen Datenschutzgesetze bestraft werden. Die Beantwortung einer diesbezüglichen Frage unserer Chefredaktion von "DerKeiler" steht noch aus.

Das Programm "Attention Bankruptcy" ist im Play Store von Google und im App Store von Apple erhältlich.

Mehr zum Thema