Notarkosten bei Gmbh Gründung

Die Notargebühren bei der Gmbh Gründung

Gründungskosten (Gerichtskosten, Notarkosten), die in der Satzung festgelegt sind. Die Notarkosten für die Gründung einer GmbH? und die Eintragung der Gesellschaft in das Handelsregister Notarkosten von ca. Keine Frage, die Gründung einer GmbH ist zwangsläufig mit Kosten verbunden. An der GmbH sind die Gesellschafter nur über ihre Anteile beteiligt.

Der Aktionär kann bei der Gründung mehrere Aktien erwerben.

Die Notarkosten GmbH/UG | Die Gründungsgebühren

Es gibt viele rechtliche Schwierigkeiten bei der Unternehmensgründung. Zunächst einmal erhebt sich die Frage nach der geeigneten Gesellschaftsform. Abhängig von der jeweiligen Gesellschaftsform gibt es verschiedene Anforderungen an die Gründung und Leitung eines Betriebes. Wird die Gesellschaft von einer natürlichen Personen geführt, erfolgt dies in der Rechtsform eines Einzelunternehmers oder einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Wird eine Gesellschaft von mehreren natürlichen Personen errichtet, sind andere Gesellschaftsformen möglich. In Deutschland ist die mit weitem Abstand gängigste Unternehmensform die GmbH. Bei der GmbH handelt es sich um eine sogenannte Aktiengesellschaft. Eigentümer der GmbH sind die sogenannten Teilhaber. Diese können eine oder mehrere sein. Die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung erfolgt durch Beglaubigung durch einen notariellen Bevollmächtigten in Form eines sogenannten Statuts.

Sie regelt die Rechtsbeziehungen zwischen den Gesellschaftern der GmbH, z.B. ob Entscheidungen der GmbH mit einfachem oder mit 2/3-Mehrheit oder mit anderer Stimmenmehrheit gefasst werden. Die Firma wird nach notarieller Beglaubigung der Statuten vom notariellen Register eingetragen. Es dauert in der Regel mehrere Monate von der Beglaubigung bis zur Handelsregistereintragung der GmbH.

Die Haftung der Partner ist mit der Handelsregistereintragung der GmbH auf das Gesellschaftskapital der Firma beschränkt. Auch nach der notariellen Beglaubigung und vor der Handelsregistereintragung haftet der Gesellschafterin der GmbH mit ihrem privaten Vermögen für alle Verpflichtungen der Gesellschaf. Bis zur Registrierung ist es eine GmbH in Gründung.

In jeder GmbH müssen ein oder mehrere geschäftsführende Direktoren die Firma nach aussen repräsentieren. Oft sind die Eigentümer des Betriebes, also die Anteilseigner, auch geschäftsführende Direktoren desetriebes. Die Geschäftsführerin muss nicht Aktionärin der Firma sein. Der Mindestbetrag des Stammkapitals der GmbH beläuft sich auf ? 25.000,00. Nach notarieller Beglaubigung der Gründungsurkunde muss zumindest die halbe Summe, d.h. 12.500,00, auf ein Stammkonto der GmbH einbezahlt werden.

Es gibt keine rechtliche Fristsetzung für die Zahlung der zusätzlichen ? 12.500,00 auf das Grundkapital. Der Mindestbetrag für die Gründung einer UG-Haftbeschränkt beläuft sich auf nur 1 ?. Bei der Gründung der UG mit bis zu drei Anteilseignern und einem geschäftsführenden Gesellschafter gibt es die Möglichkeiten der Gründung in einem erleichterten und haftungsbeschränkten Verfahren. der UG.

Möglich wird dies durch eine Stiftung mit vorgedrucktem Beispielprotokoll des Gesetzgebers. Wird die UG mit einem Modellprotokoll und beschränkter Haftung gegründet, entstehen niedrigere Notarkosten als bei der Gründung der UG mit einer von diesem Modellprotokoll und beschr. Eine Gewinnausschüttung durch die UG Haftbeschränkt ist nicht zulässig.

Zielsetzung der UG ist es, das Grundkapital schrittweise auf 25.000,00 zu steigern. Zur schrittweisen Einsparung dieses Grundkapitals ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, dass bis zur Erhöhung des Grundkapitals auf 25.000,00 pro Jahr mit beschränkter Haftung 25% des bei der UG erwirtschafteten Gewinnes auf das Grundkapital übertragen werden müssen.

Bei einer Einzelunternehmung ist nur der Eintrag im Firmenbuch als Vollkaufmann oder -frau erforderlich. Für alle Verpflichtungen des Unternehmers haften wir selbst.

Auch interessant

Mehr zum Thema