Nexxt Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Nexxt

Das Angebot zum Thema Unternehmensnachfolge. Nexxt-Change Business Exchange: Wie funktioniert das? Betriebsübergänge sind eine Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen. Die Handelskammern und andere Partner über die nexxt-change Plattform. Bei der Internetplattform nexxt-change handelt es sich um eine Unternehmensnachfolgebörse.

Titelseite

Sind Sie auf der Suche nach einer Firma? Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Mitarbeiter? Sind Sie auf der Suche nach regionalen Partnern für Ihre Unternehmensnachfolge oder -übertragung? Die GTAI GmbH betreut die deutschen Firmen auf ihrem Weg ins europäische Ausland nach Deutschland. Die ausländischen Gesellschaften bewerten auch den Standort Deutschland und sind eine Möglichkeit der Nachfolgeplanung.

Lassen Sie sich Zeit, um die Nachfolgeplanung für Ihr Unternehmen zu gestalten. Bei den Förderkrediten, Garantien und Beratungszuschüssen des Bundes und der Länder handelt es sich um Fördermittel für Unternehmensnachfolger. Egal, ob Sie Nachfolgerin oder Unternehmerin sind, hier stehen Ihnen Prüflisten, Prospekte und Online-Tools zur Verfügung, mit denen Sie sich auf einen Betriebsübergang vorbereiten können.

"Unternehmensnachfolge-Initiative nexxt" | BMWi Gründerportal

Übernehmen Sie ein vorhandenes Unter-nehmen. Sie als Ihr zukünftiger Kunde generieren vom ersten Tag an Umsätze. Die Firma ist gut im Geschäft verankert und ihre Angestellten sind gut ausgebildet. Doch bei allen Vorzügen, die eine Unternehmensnachfolge mit sich bringt, sind auch die Ansprüche an einen Unternehmensnachfolger hoch. Die" nexxt" Business Succession Initiativ " begleitet daher die Nachfolge und Existenzgründer beim Übergang in den Executive Chair.

Mit der gemeinsamen Aktion des Bundeswirtschaftsministeriums, der KfW und Vertreter von Vereinen, Einrichtungen und Einrichtungen aus den Bereichen Unternehmen, Banken und freie Berufe soll ein positives Umfeld für den Generationswechsel in Deutschland geschaffen werden. Für Gründer, die an einer Unternehmensnachfolge interessiert sind, stellt das Bundeswirtschaftsministerium ein breites Spektrum an Information zur Verfügung, um sie auf eine Unternehmensnachfolge vorzubereiten.

Das Bundeswirtschaftsministerium und die KfW haben in Zusammenarbeit mit dem Hauptverband des deutschen Handwerks, dem Hauptverband der Genossenschaftsbanken und der Raiffeisen Banken und dem Sparkassen- und Giroverband die Corporate Exchange nexxt-change eingerichtet, um an der Nachfolgeregelung interessierte Unternehmen und Privatpersonen zusammenzubringen.

Unterstützt werden sie landesweit von den nexxt-change Regionalpartnern, die sie bei der Anzeigenschaltung und der Vermittlung von Kontakten zwischen den Usern betreuen und begleiten.

Unternehmensnachfolge Börse nexxt-change - IHK Rhein-Neckar

Auch immer mehr künftige Unternehmer ziehen es vor, Partner zu werden oder ein Unternehmen zu erwerben, anstatt ein neues zu gründen. Dazu brauchen sie den direkten Draht zu den jeweiligen Dienstleistern eine gemeinsame Initiative des Bundesministers für Energie und Verkehr (BMWi), des DIHK, des Zentralverbandes des deutschen Handwerks (ZdH), der KfW, des Bundesverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. (BVR) und des DSGV.

An dieser deutschlandweit grössten Firmenbörse werden alle Regionalangebote und Anfragen gebündelt und publiziert. Darüber hinaus gibt es eine Kontaktdatenbank, einen Terminkalender und weitere Infos. Wodurch läuft der Austausch mit dem Unternehmen ab? Das Online-Inserat kann nur vom Unternehmen selbst oder, im Falle einer Rechtsperson, vom Eigentümer oder Aktionär geschaltet werden.

Wie werden die Werbungen auf der Firmenbörse verteilt? Überregionale Werbung findet man unmittelbar in der Online-Firmenbörse namens nexxt-change. Hier können sowohl regional als auch nach Orten gesucht werden. Die regionalen Ausschreibungen aus unserem IHK-Kreis sind auch in Kurzfassung im "IHK-Zeitschrift Rhein-Neckar " unter dem Schlagwort "Service" - Die IHK-Börsen nachzulesen.

Der Kontakt zu den Werbetreibenden erfolgt nur schriftlich durch die IHK oder die jeweiligen regionalen Partner. Über das Kooperationspartnernetz des IHK StarterCenters Rhein-Neckar sind Konsultationen zu weiteren Maßnahmen möglich. Das Angebot muss von den Anbietern/Kunden unmittelbar bei der IHK oder den anderen regionalen Partnern der Online-Börse eingereicht werden, dabei können auch berechtigte Dritte (Berater, Intermediäre etc.) mit der Interessenvertretung betraut werden.

Der Verkauf von Teilen des Unternehmens, z.B. Liegenschaften, Betriebsausstattung und Mäntel mit beschränkter Haftung, ist von der Maklertätigkeit ausgenommen. Interessentenbriefe müssen auf die Inserate zugeschnitten sein. Für weitere Dienstleistungen mit Akquisitionsziel steht die Firmenbörse nicht zur Disposition. Die IHK Rhein-Neckar garantiert nicht für die Genauigkeit der Informationen in den Inseraten und den publizierten Inhalten.

Anzeigen oder Briefe, deren Hauptzweck der Erwerb ist, die nur den Kauf, die Miete oder das Vermieten von Grundstücken, Beständen oder Mänteln von Unternehmen und Werbebriefen jeglicher Couleur sowie die Suche nach Franchise-Partnern ohne Nachfolgeregelung betreffen, werden von den regionalen Partnern weder publiziert noch an Ziffern weitergeleite. Wer eine Anzeige an der Wertpapierbörse schalten möchte, sollte sich an Fr. Münch oder Kollegen im IHK Starterzentrum Rhein-Neckar richten.

Hier sind die Inserate kostenfrei enthalten und können auch bei der Rezeptur unterstützt werden. In der monatlichen IHK-Zeitschrift Rhein-Neckar werden die Inserate dann abgekürzt und über www.nexxt-change. org im Netz geschaltet. Ein automatischer Löschlauf führt nach zehn Monate zu einer Berichtigung, in der Angebot und Nachfrage nach Erfolgen nachgefragt werden.

Mehr zum Thema