Netto Gehaltsabrechnung

Personalabrechnung netto

die Höhe des Nettoeinkommens und die Höhe des Bruttoeinkommens. Ob Löhne oder Gehälter - in beiden Fällen unterscheiden wir zwischen Brutto und Netto. Die Abzüge bzw. Zuzahlungen vom Nettolohn werden nach der Zwischensumme "Nettoeinkommen" auf der Abrechnung ausgewiesen. Sie können den Nettolohn und den Auszahlungsbetrag aus dem Bruttomonatslohn online abrechnen.

Wie lauten Brutto und Netto in der Lohn- und Gehaltsabrechnung?

Einen Gehaltszettel zu begreifen, ist oft nicht so leicht, besonders wenn alles sehr aufwendig ist unübersichtlich Auf den ersten Blick ist dann meistens nicht ersichtlich, wie hoch das Brutto- und Netto-Einkommen ist. Der Bruttolohn ist der Lohn ohne Abzüge, er ist daher in der Regel deutlich höher als das Reineinkommen.

Viele Mitarbeiter erhalten im Hochsommer und am Ende des Jahres auch Sonderleistungen wie Urlaubsgeld und Christbaumkugel. Ausschlaggebend für die Größe für ist jedoch das Jahreseinkommen. Das ist das verbleibende Kapital nach Abführung von Lohnsteuern und Sozialversicherungsbeiträgen übrig. Der Betrag der Quellensteuer ist abhängig aus der Höhe des Ertrages und der Einkommens- und Steuereinheit.

Umso höher das Bruttoverdienst und die Steuerkategorie ungünstiger ist, umso höher ist der Abzugsbetrag. Wenn Sie nur ein kleines Entgelt erhalten, z.B. einen Teilzeitmitarbeiter, haben Sie oft nur einen kleinen oder gar keinen Selbstbehalt. Zusätzlich wird immer auch zur Einkommensteuer Solidaritätszuschlag fällig fällig. Wenn der Mitarbeiter Mitglied der Kirche ist, werden weitere 9% der Einkommensteuer als Gemeindesteuer einbehalten.

Für Die Sozialversicherungsfinanzierung wird neben der Lohnabgabe auch Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Krankenpflegeversicherung einbeziehen. Das Beitragssätze ist fix und beträgt derzeit 19,9% für die Pensionsversicherung, 3,3% für die Arbeitslosigkeitsversicherung und 1,95% für die Pflegestation. Die Beitragssätze der Krankenkassen für werden von der Mitarbeiterkasse festgelegt. Wenn der Mitarbeiter eine Versicherung mit einem niedrigen Beitrag gewählt hat, erreicht er damit ein höheres Nettoverdienst.

Die Sozialversicherungsbeiträge werden von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gemeinsam getragen, jeweils trägt bzw. Hälfte des Umlagesatzes. In der Krankenkasse ist dies jedoch nicht der Fall; hier ist der Anteil des Arbeitnehmers um 0,45 Prozent des Bruttogehalts höher als der Anteil des Arbeitgebers. Ebenfalls bei der Betreuungsversicherung gilt eine besondere Eigenschaft, hier bezahlt der Mitarbeiter einen etwas höheren Betrag, wenn er über ein Alter von 25 Jahren verfügt und keine Kinder hat.

Er zahlt nur Beiträge für die Pensionsversicherung, da er keinen Arbeitslosengeldanspruch hat und bereits über die Studentenkrankenversicherung gesichert ist. Von den vielen Abzüge verbleibt für viele Mitarbeiter oft nur ein kleiner Netto-Lohn vom hohem Brutto-Lohn übrig. Aber durch die Auswahl der passenden Steuerkategorie können Ehepaare Steuerersparnisse erzielen und mehr Nettolöhne mit nach Haus nehmen.

Es ist auch mehr Netz drin, wenn zu einer günstigeren Krankenversicherung umgestiegen wird. Allerdings ist das Reineinkommen nicht immer dasjenige, das dem Account überwiesen tatsächlich gutgeschrieben wird. Sie werden vom Nettolohn des Arbeitgebers abgezogen und an die Wohnungsbaugesellschaft abgeführt überwiesen.

Mehr zum Thema