Nebentätigkeit

Zweitbeschäftigung

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Nebentaetigkeit" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Ist es einem Mitarbeiter erlaubt, neben seiner Haupttätigkeit zu arbeiten? Die Beamten müssen sich um Nebenjobs bewerben, die Mitarbeiter laut TV-L müssen sich nur melden. Ein Nebenjob ist die Wahrnehmung eines Nebenjobs oder eines Nebenjobs. Sind Sie an der Universität Hamburg angestellt und möchten neben Ihrer Haupttätigkeit weitere Tätigkeiten übernehmen?

Nebentätigkeit: Was Sie über Teilzeitarbeit wissen müssen

Mietsteigerungen, die Wunschvorstellungen der Familien oder die Verbesserung des Urlaubsbudgets - für viele Menschen gibt es gute Argumente für eine Aushilfstätigkeit. Es gibt jedoch ein paar Sachen zu bedenken, damit Sie am Ende nicht mehr Probleme haben als Spaß an Ihrem Teilzeitjob. Und was ist ein Nebenerwerb?

Als Nebenerwerb gelten alle Arten von Nebenbeschäftigungen, die Sie zusätzlich zu Ihrer Haupttätigkeit ausüben. Das Entgelt ist nur von untergeordneter Bedeutung, da nebenberufliche Tätigkeiten, für die Sie nicht entlohnt werden, auch arbeitsrechtlich von Bedeutung sein können. Kann jeder Mitarbeiter einen Nebenjob annehmen? Art. 12 GG rechtfertigt in der Regel, dass jeder das Recht hat, selbst zu bestimmen, ob er eine Nebentätigkeit ausübt oder nicht.

Es gibt jedoch natürlich einige Beschränkungen, die einen bestimmten Bezugsrahmen setzen: Die Leistung in Ihrer Haupttätigkeit darf nicht zu sehr durch Ihre Teilzeitarbeit beeinträchtigt werden (jeder hat einen schlimmen Tag, aber bei Regelmäßigkeit wird es rasch kritisch). Die Haupt- und Nebentätigkeit darf sich nicht in einem Interessen- oder Aufgabenkonflikt befinden (z.B. dürfen Sie nicht für ein mit Ihrem Haupt-Arbeitgeber in direktem Wettbewerb stehendes Betrieb oder als Leichenbestatter in Teilzeit arbeiten).

Ihre Arbeit oder Ihr Kollektivvertrag kann Vorschriften für den Betrieb einer Nebentätigkeit beinhalten. Im Hinblick auf Ziffer 4 sind Bestimmungen in Arbeitsverhältnissen, die eine Nebentätigkeit grundsätzlich untersagen, in der Regel nicht wirksam, weil sie Sie unzumutbar benachteiligen würden. Benötige ich die Einwilligung meines Arbeitsgebers für eine Teilzeitbeschäftigung? Sind in Ihrem Arbeits- oder Kollektivvertrag keine Bestimmungen über nebenberufliche Tätigkeiten vorgesehen, sind diese vorerst zulässig und bedürfen keiner gesonderten Genehmigung.

Die ausdrückliche Zustimmung Ihres Vorgesetzten ist in einem solchen Falle nicht erforderlich, sofern die bereits genannten Aspekte (insbesondere Arbeitszeiteinhaltung, freie Leistung in der Hauptbeschäftigung und Interessenkonflikte ) miteinbezogen werden. Sind jedoch die Belange Ihres Arbeitsgebers gefährdet, müssen Sie ihn auch über Ihren Nebenberuf unterrichten. Dies wäre z. B. der Fall, wenn Sie durch Ihre Nebentätigkeit in Verbindung mit Ihrer Hauptbeschäftigung das Risiko eingehen, mit dem Gesetz über die Arbeitszeiten in Widerspruch zu kommen.

Selbst wenn Sie eine für das Untenehmen typische Führungsfunktion ausüben, sind Sie verpflichtet, dies Ihrem Auftraggeber mitzuteilen. Ansonsten kann es im ungünstigsten Falle zu einer drohenden Beendigung kommen. Selbst wenn Sie aus irgendeinem Grunde erst zu einem späten Termin herausfinden sollten, dass Sie eine Meldepflicht haben, sollten Sie auf jeden Falle Ihre Nebentätigkeit retrospektiv bewilligen oder Ihren Vorgesetzten darüber informieren.

Kann mein Auftraggeber meine Erlaubnis zur Nebentätigkeit wiederrufen? Dein/e ArbeitgeberIn muss sich das Recht vorbehält, die Bewilligung unmittelbar zu entziehen, wenn sie erteilt wird. Welche Tätigkeiten sind im Nebenerwerb zulässig - und welche nicht? In manchen Fällen stellt sich zu Recht die Frage, ob die Durchführung einer Nebentätigkeit zulässig ist oder nicht.

Nehmen Sie einen Teilzeitjob an, während Sie wegen Krankheit in Ihrem Hauptberuf nicht arbeiten können: So lange Sie keinen zweiten Job übernehmen, der Ihren Erholungsprozess behindert oder deutlich verzögert, gibt es zunächst keine Einwände. Nebenerwerb im Urlaub: Sie können auch während Ihres Urlaubs einen Nebenerwerb von Ihrer Hauptbeschäftigung übernehmen. Sie sind nicht immer separat reguliert, stellen aber berechtigte Sonderfragen, die wir Ihnen gerne beantworten werden.

Dies besagt in 3, dass eine Nebentätigkeit dem Auftraggeber vorab in schriftlicher Form angezeigt werden muss und im konkreten Fall zurückgewiesen werden kann. Eine Teilzeitarbeit als Arbeitnehmer im Öffentlichen Sektor ist daher vorerst nicht auszuschließen. Bei Beamten ist das Nebentätigkeitsthema in 97-105 BBG sehr detailliert reglementiert. Im Prinzip ist es auch hier möglich, eine Teilzeitbeschäftigung auszuüben, allerdings sollten Genehmigungs- oder Meldepflichten genau eingehalten werden.

Falls Sie Arbeitslosenunterstützung beziehen, können Sie auch eine Nebentätigkeit aufnehmen. Wenn Ihre Nebentätigkeit den vorgegebenen Betrag nicht überschreitet, sind 165 ? pro Monat kostenlos. Haben Sie innerhalb der vergangenen 18 Monaten vor Leistungsbeginn bereits 12 Monaten nebenberuflich gearbeitet, wird die Freistellung wieder angehoben. Selbst wenn Sie in Erziehungsurlaub sind, können Sie bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten, was nicht unbedingt für Ihren Haupt-Arbeitgeber sein muss.

Wenn die Nebentätigkeit jedoch bei einem anderen Unternehmen stattfindet oder es sich um eine selbständige Nebentätigkeit handelt, benötigen Sie die Zustimmung Ihres (Haupt-)Arbeitgebers. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich Ihr Teilzeiteinkommen in der Regel auf das Kindergeld auswirkt. Im Bezugszeitraum wird Ihr Nettoverdienst vor der Entbindung Ihres Babys um den Wert Ihres zusätzlichen Monatseinkommens gekürzt und der verbleibende Restbetrag als neue Ausgangsgröße für die Bemessung des Elterngelds herangezogen.

Kann ein Praktikant nebenberuflich arbeiten? Im Prinzip kann ein Praktikant natürlich auch eine Nebentätigkeit aufnehmen. Ist er noch nicht mündig, wird der zulässige Handlungsrahmen durch das Jugendschutzgesetz noch einmal klarer definiert. In den meisten Faellen wird es daher ziemlich unwirklich sein, einen Teilzeitjob neben der Berufsausbildung zu machen, ohne gegen das Recht zu verstossen.

Darüber hinaus kann der Vorgesetzte für jeden Auszubildenden auch Teilzeitarbeit verbieten, wenn sich z.B. die Leistung in der beruflichen Schule verschlechtert oder der Lehrling auffallend oft ermüdet und somit seiner Lernverpflichtung nicht in angemessenem Umfang nachkommt. Selbst wenn eine Teilzeitbeschäftigung während der Ausbildung prinzipiell möglich ist, so ist die eigentliche Ausübungsmöglichkeit doch eine sehr persönliche Sache, die von Fall zu Fall abgewogen werden muss.

Welche steuerlichen Aspekte sind bei einem Nebenerwerb zu berücksichtigen? Wer verdient, muss eine Steuer zahlen, was bei einem Nebenjob nicht anders ist als bei einem anderen. Es spielt in der Regel keine Rolle, ob Ihr Einkommen aus dem Haupt- oder Nebeneinkommen stammt, da es in der Regel ohnehin lediglich hinzugerechnet wird.

Es gibt jedoch einige Ausnahmeregelungen für so genannte Spesenpauschalen, die z.B. für Ausbilder, ehrenamtlich oder auch berufsbegleitend ausbezahlt werden. Selbständige oder nicht selbständige Nebentätigkeit? Ansonsten kommt es vor allem darauf an, welche Nebentätigkeiten Sie ausüben. Wenn Sie selbstständig sind (Sie tragen das unternehmerische Risiko, aber Sie können wählen, wann, wo und wie Sie Ihre Tätigkeit ausüben), sind Sie dafür zuständig, dass Ihre Erträge angemessen besteuert werden.

Im Falle einer unselbständigen Tätigkeit (Merkmale: fixe Arbeitszeit, Anweisungen, etc.) übernimmt das beauftragte Betrieb in der Regel die notwendigen Gebühren im Zuge Ihrer Abrechnungen. So lange Ihr Lohn unter der 450 ?-Marke liegt, gilt die Teilzeitbeschäftigung als so genannter Mini-Job und muss von Ihrem Auftraggeber registriert und mit einem Pauschalsatz besteuert werden.

Wenn Ihr Einkommen aus einer Nebenbeschäftigung die 450 um einen Euro übersteigt, wird der Arbeitsplatz sozialversichert und Sie müssen immer mehr Beiträge bis zu einem Lohnbetrag von 850 Euro abführen. Grundsätzlich müssen Sie Ihre Einkünfte in der Klasse 6 besteuern, sobald sie 450 ? übersteigen.

Im Falle selbständiger Nebentätigkeit kann es dann noch umständlicher werden. Zur Klärung dieses Sachverhalts würden wir Sie jedoch gerne auf die Seiten der Wirtschaftskammer und des Bundesverbandes der Freiberufler hinweisen.

Mehr zum Thema