Muss ich Inkasso Bezahlen

Muß ich für die Abholung bezahlen?

sind oft mutig und setzen die Schuldner so unter Druck, dass plötzlich zu viel bezahlt wird. Ein Inkassobüro wird empfohlen, direkt an das Inkassobüro zu zahlen. Dies ist der Fall, wenn eine fällige Forderung nicht fristgerecht bezahlt wurde.

Das Inkassounternehmen hat Ingrid (31) gemahnt. Verzugszinsen und Schadenersatz werden verlangt. Muß sie für alles bezahlen?

Das Inkassounternehmen hat Ingrid (31) gemahnt. Rechnungssumme, Fälligkeitszinsen und Schadenersatz werden verlangt. Muß sie für alles bezahlen? Von einem Inkassobüro habe ich Briefe bekommen, weil ich vergaß, eine Faktura zu bezahlen. In dem Mahnbrief des Inkassounternehmens steht, dass ich neben dem Betrag der Rechnungssumme auch die Zahlung von Zinsen und Verzugsschäden zu leisten habe.

Muß ich das wirklich? Die Verzugsschäden sind höher als der ausstehende Betrag. Nein, Sie schulden dem Inkassounternehmen nur den Betrag der Rechnungen und die Zinsen â" aber keinen Mangelschaden. Bei nicht oder nicht fristgerechter Bezahlung erfolgt häufig die erste Aufforderung. Neben Mahngebühren werden in der Regel die Zinsen für Verzug berechnet.

Der Verzugszinssatz ist in Artikel 104 Abs. 1 OR rechtlich festgelegt und beträgt fünf % der Reklamation. Bei vielen größeren Betrieben wird per Vertrag oder allgemein unter Geschäftsbedingungen ein höherer Zins verlangt. Grundsätzlich decken die Rückstandszinsen Mahngebühren ab. Auch wenn das Recht Mahngebühren nicht vorschreibt, werden solche Gebühren, sofern sie eindeutig im Vertrag festgelegt sind, berechnet.

Gemäss Bundesgerichtshof dürfen werden Mahngebühren eingezogen, wenn sie im Auftrag oder im allgemeinen Geschäftsbedingungen betragsmässig in Francs und Centimes angegeben sind. Mahngebühren nicht im Auftrag angegeben betragsmässig sollte abgelehnt werden. Der beste Weg, dies zu tun, ist, dem Betrieb einen Einschreibebrief zu schicken, der ihn darüber informiert, dass die von ihm gesammelten Daten nicht ausbezahlt werden.

Weil sich viele Firmen nicht um ihre säumigen Auftraggeber kümmern kümmern und diese Aufgabenstellung daher oft ein Inkassounternehmen überlassen, wird neben Mahngebühren bisweilen auch ein Mangelschaden gemäss behauptet. Es wird unter dem Deckmantel des Schadenersatzes der Versuch unternommen, für a Inkassobüro dem Zahlungspflichtigen aufzuladen. Rechtlich gesehen ist dies jedoch unzulässig.

Gemäss § 27 Abs. 3 SchKG dürfen Inkassokosten durch eine Inkassobüro werden nicht auf den Debitor angerechnet. Derartige Schadensersatzansprüche können durch verspätete payment müssen von Gläubiger geltend gemacht werden und sind nur dann zulässig, wenn die Fälligkeitszinsen den gesamten Schaden nicht ausgleichen. Es ist ratsam, den Betrag der Rechnung inklusive Verzugszins â" aber ohne Verzögerungsschaden â" zu bezahlen und dem Inkassounternehmen anzuzeigen, dass der von Ihnen geforderte Verzögerungsschaden nicht beglichen wird, da dieser Betrag rechtlich bindend ist unzulässig

Wenn das Inkassobüro nicht aufgibt und übt mittels Drohung einer Operation unverhältnismässig druckt, dann macht es sich selbst strafbar. Die Inkassobüros müssen dann einen konkreten Nachweis über den Verlust erbringen.

Mehr zum Thema