Mit was am besten Selbstständig machen

Wie kann man sich am besten selbstständig machen?

im besten Fall auch durch die Aufnahme zinsgünstiger Kredite. Am besten ist es, ein eigenes Firmenkonto einzurichten, bevor Sie sich selbständig machen. Genau das, was Sie am besten können und wollen. Vereinbaren Sie im besten Fall, im schlimmsten Fall gehorchen Sie einfach. wird die beste Idee zum Flop.

In die Selbständigkeit 3 Möglichkeiten

Wenn Sie sich selbstständig machen wollen, haben Sie die Möglichkeit dazu. Mit einer eigenen Unternehmensidee kann er sein Geschäft starten. Oder sie können sich als Partnerunternehmen innerhalb eines Franchise-Systems selbständig machen. Die dritte Möglichkeit ist die Übernahme des Unternehmens. Diese drei Optionen haben jeweils Vor- und Nachteile sowie andere Vorbedingungen.

So finden Sie die richtige Unternehmensidee für mich? Die Gründung eines eigenen Unternehmens erfordert eine entsprechende Unternehmensidee. Es gibt nicht jede einzelne Vorstellung, die genügend Potential für eine selbstständige Tätigkeit hat. Um eine gute Unternehmensidee zu verwirklichen, muss man kein raffinierter Entdecker oder Vordenker sein. Die Chancen, sich selbständig zu machen, sind offensichtlich und vielversprechend. Die meisten Firmengründerinnen und Firmengründer haben ihre Ideen ganz allein aus einem eigenen Steckenpferd entwickelt.

Sonstige verwenden für ihre selbständige Tätigkeit Fachwissen, Erfahrung und Ansprechpartner aus bisherigen Beschäftigungsverhältnissen, sofern diese nicht gegen gesetzliche Vorschriften verstossen. Andere haben in ihrem Alltags- oder Berufsalltag erstaunliche Lücken im Markt oder Markttrends festgestellt, die sie mit ihren Unternehmensgründungen ausgleichen. Eine weitere vielversprechende Geschäftsidee sind z. B. solche Angebote, die den Gründern während eines Auslandsaufenthaltes begegnet sind und in Deutschland noch nicht zur Verfügung stehen.

Und noch besser, sie sind inspiriert von der Produktart, dem Gegenstand oder der Leistung, mit der sie ihr eigenes Unternehmen gründen können. Zielgerichtete Vorschläge und Business-Ideen für die Selbständigkeit z. B. für Erfinder-Messen, Erbbörsen oder Franchiseplattformen. Einige Firmengründer schrecken vor dem "großen Schritt" in die Selbständigkeit zurück: Sie arbeiten zunächst auf Teilzeitbasis und testen ihr Angebot am und mit dem Auftraggeber.

Allerdings gibt es Bedenken, ob sie die gleiche Kraft wie Vollzeit-Gründer haben. Diese Handlungsfähigkeit ist Teil des Unternehmergeistes und wird als ein Faktor für den Erfolg von Unternehmensgründungen angesehen. Selbst Selbständige, die sich in einer Krisensituation der Erwerbslosigkeit befinden, haben weniger Erfolgsaussichten als diejenigen, die schon immer den Wunsch hatten, Unternehmer zu werden.

Das Franchising bringt deutliche Vorzüge. Erstens muss der Firmengründer das Laufrad nicht umgestalten. Vielmehr nutzt er eine bewiesene Unternehmensidee für seine Unternehmensgründung. Der sich in ein Franchise-System kauft, Ã?bernimmt ein vorkonfektioniertes und meist auch geprÃ?ftes GeschÃ?ftskonzept fÃ?r die UnabhÃ?ngigkeit. Der zweite Vorteil: Der Firmengründer bekommt vom Franchise-Geber mehr als nur die reine Lizenznutzung seiner Rechte wie z.B. der Warenzeichen.

Stattdessen stellt ihm der Franchise-Geber sein gesamtes Know-how für das Untenehmen zur Verfügung. Dabei sind auch die Vorteile des Franchisings bei der Unternehmensgründung zu berücksichtigen. Vielleicht ist dies nicht die gleiche Form der Selbsterkenntnis für den Entrepreneur wie eine Selbstgründung. Auch wenn der Firmengründer sein Geschäft juristisch selbständig betreibt, ist er an viele Anweisungen und Vorgaben der Franchise-Zentrale geknüpft.

Auch wenn das bewährte Franchisekonzept das Unternehmerrisiko reduziert: Selbst das optimale Franchisesystem ist keine Garantie für eine gelungene Existenz. Auf der anderen Seite müssen die Firmengründer nicht bei Null anfangen: Sie setzen auf eine bereits bestehende Handelsmarke, das geballte Know-how des Konzerns und einen bestehenden Kundenstamm. Nachfolgevorteile: Wenn Unternehmensgründer (noch) nicht die nötige Branchen- und Führungserfahrung für eine gelungene Unternehmensleitung mitbringen, kann eine stufenweise Übernahme durch den Vorbesitzer Sinn machen.

Unabhängig zu sein bedeutet sowieso, immer wieder zu erlernen. Tipp: An der KfW-Nachfolgebörse können Existenzgründer herausfinden, welche Firmen neue Eigentümer, Anteilseigner oder Geschäftsleiter benötigen.

Mehr zum Thema