Mezzanine Darlehen

Zwischengeschoss-Darlehen

Dazu gehören Lieferantendarlehen und Nachrangdarlehen. Mezzanine" kommt aus der Architektur und bedeutet Mezzanine". Ist das Darlehen als "debt mezzanine capital", d.h. als Fremdkapital klassifiziert, können die Beschränkungen der Gewerbesteuer (kontinuierliche Fremdkapitalverzinsung i.

Darüber hinaus können europäische Mezzanine-Fonds und Syndizierungen europäischer Mezzanine-Kredite zur breiteren Diversifikation angelegt werden. In der Immobilienbranche erfreuen sich Mezzanine-Kredite aufgrund ihrer attraktiven Zinssätze zunehmender Beliebtheit. Aber was ist ein Mezzaninkredit und was ist sein Zweck?

Zwischengeschoss-Kapital

Mezzanine Kapital ist eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital und wird immer als nachrangiger Kredit begeben. Mezzanine Kapital ist für steuerliche Zwecke verschuldet, so dass die darauf aufgelaufenen Zinserträge immer als Betriebsaufwand abgezogen werden müssen. Daher werden Mezzanine-Finanzierungsformen genutzt, um den Wert des Unternehmens angemessen zu erhöhen. Der Zinssatz liegt in der Regel fünf Prozentpunkte über dem Marktzinssatz für die Anleihe.

Sie werden daher auch im Falle einer Regelung der Nachfolge oder vor einem beabsichtigten IPO eingesetzt. Insbesondere die Finanzsituation in Praxisgruppen ist von Einzelfall zu Einzelfall sehr unterschiedlich. In diesem Zusammenhang müssen die Verträge über Mezzanine-Finanzierungen zunächst nicht nur aus zivilrechtlicher, sondern auch aus steuerlicher Perspektive umfassend untersucht werden. Auch für kleine Praxisgruppen kann der zielgerichtete Umgang mit Mezzaninkapital einen Weg aus dem Elend bieten - die Vor- und Nachteile der neuen Finanzierungsart müssen jedoch im Vorfeld durchdacht werden.

Bis Anfang der 90er Jahre war der Terminus Mezzanine Finanzierung in Deutschland weitgehend unklar. Mezzanine Kapital wird allgemein als Finanzierungsinstrument verstanden, das eine Position zwischen Eigen- und Fremdkapital einnimmt. D. h. der Mezzanine-Investor deklariert einen Nachrang. Ökonomisch gesehen wird Mezzaninkapital auch als Eigenmittel angesehen, da es letztlich zusätzlich haftendes Kapital ist.

Steuerlich gesehen handelt es sich bei Mezzaninkapital um Schulden. Bei Nichterfüllung der Anforderungen an eine Personengesellschaft kann die Praxis daher die bezahlten Zinszahlungen (oder andere Gebühren für den Kapitaltransfer) als Betriebskosten in Abzug bringen. Besonders geeignet sind diese Zwischenfinanzierungen für kleine Praxisgruppen: Nachrangiges Darlehen: In der Regel muss der Mezzanine-Kreditnehmer keine Sicherheit bereitstellen. Stillschweigende Einlage: Sie ist auch ein vergleichsweise simples Mezzanine-Finanzinstrument.

Aus diesem Grund ist es in der Regel möglich, das Genusskapital dem Eigen- oder Fremdkapital zurechenbar. Da das neue Beteiligungskapital ökonomisch als Beteiligungskapital anzusehen ist, steigt das haftende Eigenmittel und damit auch die Bonität /Liquidität der Praxisgesellschaft, zumal keine Besicherung notwendig ist. Im Krisenfall kann der zielgerichtete Gebrauch von Mezzaninkapital - zum Beispiel in Gestalt einer Nachrangigkeit - eine drohende Überverschuldung vermeiden.

Auch bei anstehenden Bonitätsverhandlungen und Ratingbewertungen wirkt sich der Vorteil von Mezzanine-Kapital aus. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Gesellschaft über die Charakteristika des Mezzaninkapitals, z.B. durch Angabe des Nachrangs, ausführlich unterrichten wurde. Die ersten der nachteiligen Nebenwirkungen im Rahmen des Mezzaninkapitals sind die Betriebskosten.

Nur wenn die Mezzanine-Finanzierer die Möglichkeit haben, eine höhere Rendite zu erwirtschaften, werden sie sich daran beteiligen und auf die Besicherung verzichtet. Generell erwarten Anleger eine Rendite zwischen zwölf und 25 % (Zinsen plus Risikovergütung) pro Jahr. Dies benachteiligt margenschwache Praxisgruppen. Darüber hinaus haben diese hohe Kapitalbindung unweigerlich zur Folge, dass Unternehmen mit geringer Rendite wenig Chancen haben, von umfangreichem Mezzaninkapital zu profitieren.

Potentielle Investoren erhalten im Vorfeld sehr detaillierte Informationen durch detaillierte Firmenanalysen. Da für Mezzanine-Kapitaldarlehen in der Regel Kapitaltransfers zwischen drei und 15 Jahren abgeschlossen werden, sind die Mittel nur in sehr begrenztem Umfang in Einzelfällen verfügbar. Insofern unterscheiden sich Mezzaninkapital und echtes Eigenmittel erheblich. Weil Mezzanine-Finanzierer in der Regel sehr selektiv sind, müssen sie sich zielgerichtet um dieses Geld kümmern.

In der Praxis können Mezzanine-Investoren mitbestimmen. Abhängig von den Bedingungen der Vertragsvereinbarungen wird die Unternehmertätigkeit des Kreditnehmers durch die Beteiligung des Mezzanine-Investors behindert. Praxisgruppen sollten sich daher im Vorfeld angemessen informieren - am besten über ihre eigene Bank.

Mehr zum Thema