Lohnbuchhaltung Software test

Gehaltsabrechnung Software-Test

Allerdings sind diese Tools recht gut für einen kostenlosen Test geeignet. Sie suchen Software für Ihre Lohnbuchhaltung? Gehaltsabrechnungssoftware nur für Lohnbüros oder Steuerberater? Die Informationen zur Lohnbuchhaltung und zu den Softwarefunktionen wurden ergänzt und die empfohlene Finanzsoftware weiter verbessert.

Nutzen und Herausforderung

Gerade in der Gründungsphase richten kleine und mittlere Firmen oft keine eigene Lohnbuchhaltung ein. Andererseits bietet die hoch standardisierte Lohnbuchhaltung an vielen Stellen ein relativ gutes Leistungsspektrum. Ob Steuerberatung oder Buchhaltung - die Dienstleistung ist in der Regel leicht zu verstehen und vergleichbarkeit. "Firmen bezahlen etwa 10 bis 20 EUR pro Arbeitnehmer an die Steuerberatung.

Allerdings: jeden Monat für jede Gehaltsabrechnung. Zudem fallen häufig zusätzliche Kosten an, zum Beispiel für die Einstellung von neuen Mitarbeitern", erläutert Matthias Tandler, Vorstandsvorsitzender der S&T AG. Bei zunehmender Anzahl der Beschäftigten ist das Limit unweigerlich einmal überschritten, ab dem es sich lohnt, die Gehaltsabrechnung in die eigenen vier Wänden zu bringen.

Darüber hinaus lagern Firmen nur den Abrechnungsprozess aus. "Nichtsdestotrotz müssen die Stundennachweise vom Betrieb erfasst, in Excel-Tabellen geführt und regelmässig an den steuerlichen Berater gesendet werden", betont Matthias Tandler. Eine unvermeidliche Anstrengung, die besser in die eigene Lohnbuchhaltung einfließt. "Martin Stolze, Product Manager Lohnbuchhaltung bei der SBS Software GmbH, betont: "Unternehmen agieren mit der eigenen Lohnbuchhaltung flexibel, schnell und unbürokratisch auf neue gesetzliche Vorschriften, geänderte Geschäftsbedingungen oder unvorhersehbare Vorkommnisse.

Gerade bei Stundenlohn und der Verrechnung von neuen oder kürzlich pensionierten Mitarbeitern kann diese FlexibilitÃ?t ein groÃ?er Pluspunkt sein", ergÃ?nzt Norman von Lenen, Head of Payroll Accounting Development bei der TOPIX AG. Darüber hinaus sind Firmen mit eigener Lohnbuchhaltung generell besser über einen der bedeutendsten Fertigungsfaktoren informiert: "Eigenes Know-how in der Lohnbuchhaltung verstärkt die Verhandlung.

Firmen sind in der Lage, ihre eigenen Angestellten rasch zu informieren und bestmöglich zu beraten", unterstreicht Michael Baur, Teamleader Product Management bei der Firma Harald Zimmermann. Aber es ist nicht ganz so leicht, die Lohnbuchhaltung selbst in die Hände zu bekommen. "Die Lohnbuchhaltung sollten Firmen nur dann selbst in die Hände bekommen, wenn sie hochspezialisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen und bereit sind, sich kontinuierlich weiterzubilden", so Claudia Erhardt, Leiterin des Produktmanagements und Services für Human Resources der DATEV eG, kurz zusammengefasst.

Zweitens ist eine fachgerechte Personalabrechnungssoftware erforderlich, die sowohl in technischer als auch in technischer Hinsicht auf dem neuesten technischen Niveau ist und bei Veränderungen umgehend adaptiert werden kann. "Markus Neuroth, Leiter der kaufmännischen Software bei der Firma Bühl Data Service ist ebenfalls der Ansicht, dass eine gute Lohnbuchhaltung allein nicht ausreicht. "Gehaltsabrechnung muss von einem Spezialisten durchgeführt werden.

"Die Initiative im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung ist daher besonders für Unternehmen interessant, bei denen das entscheidende Arbeitsvolumen übertroffen wurde. Angesichts des Softwaremarktes ist in den vergangenen Jahren kaum ein einziger Anbieter in dieses Segment eingedrungen. Die Abrechnungsprozesse und Gehaltsstrukturen sind wie in anderen Buchhaltungsbereichen weitestgehend Standard.

Mittlerweile sind in jeder Software übersichtliche Funktionen wie z. B. Assistentinnen und Assistenten für die Kundeneinrichtung, Personalakte oder Lohnbuchhaltung enthalten. Wichtigster Aspekt bei der Wahl der Lohnbuchhaltung ist das verpflichtende ITSG-Zertifikat. Die Bescheinigung gewährleistet, dass die Software korrekt am Anmeldeverfahren der Krankenkasse teilnimmt. Nach Ansicht von Markus Neuroth von Buhl Data sollten weitere fakultative Verbindungen Teil des Marschgepäcks sein:

"Durch den Export des Steuerprüfers und die DATEV-Schnittstelle zum steuerlichen Berater, der die Jahresabschlüsse vieler mittelständischer Firmen aufstellt, ist es für Firmen einfacher, die bestehenden gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. "Wenn Sie bereits kommerzielle Anwendungen im Einsatz haben, sollten Sie darauf achten, dass die Personalabrechnung in die vorhandene Systemumgebung einpasst. Umgekehrt werden im Finanz- und Rechnungswesen sowie im Zahlungsvorgang Buchungen aus der Personalabrechnung verlangt.

"Wie bei kommerziellen Applikationen ist auch die Lohnbuchhaltung oft mit relativ hohem Kostenaufwand behaftet. Das Investitionsprinzip "Check who is committed forever" findet daher auch in der Lohnbuchhaltung Anwendung. Für Firmen ist es ratsam, sich nicht nur die Software, sondern auch den jeweiligen Anbieter näher anzusehen.

"Starke Marktstellung, jahrelange Erfahrung und teilweise auch Branchenkenntnis sind eine gute Grundlage für eine tragfähige Partnerschaft", sagt Daniel Sillag, Managing Director der Firma Bielefeld. Dennoch sollte ein Profianbieter auch Veränderungen ab sofort zum Jahresende umsetzen können", erläutert Matthias Tandler von Sage Software.

Die DATEV-Mitarbeiterin Claudia Erhardt weist auf das Thema Dienstleistung und Nutzerführung hin: "Eine gute Lohnbuchhaltung soll die elektronischen, papierlosen und damit effizienten Prozesse in allen Bereichen fördern. Auch als Seminar-Veranstalter sind Lieferanten von Lohnabrechnungssystemen verstärkt gefordert. Von ihnen wird nicht nur Unterstützung bei Applikationsproblemen erwartet, sondern in zunehmendem Maße auch die Beantwortung technischer Fragen.

"Es ist wichtig, beim Einkauf darauf zu achten, dass alle notwendigen Rechnungsfälle auch wirklich berücksichtigt werden. Nicht immer ist ein tiefer Anschaffungspreis ein Schnäppchenindikator, mahnt Martin Stolze: "Ein tiefer Anschaffungspreis ist oft ein Hinweis auf geringe Leistung, geringe Wartungskosten und schlechten Support. Profisoftware und guter Dienst haben ihren Wert.

"Denn der Benutzer muss sich bei der Wahl der Software nicht um zu viele neue Funktionalitäten kümmern. In der Lohnbuchhaltung bestimmen Krankenkassen und Steuerbehörden das Tempo. Die wenigsten Anbieter haben die Zeit, ihre Software neu zu gestalten oder gar funktionell zu ergänzen. Eine der wenigen Ausnahmeregelungen in diesem Jahr ist die DATEV eG, die ihre Vorstellung von einer beleglosen Zahlstelle weiterverfolgt.

Mit der Cloud-Lösung DATEV können zukünftig für die Steuerberatung und die Mitarbeiter Unterlagen wie Arbeits- oder Altersvorsorgeverträge im Internet zur Verfügung gestellt werden. Umgekehrt besteht für Steuerexperten die Möglichkeit, ihre Lohnzettel über das Mitarbeiterportal an einzelne Mitarbeiter auszuliefern. Die Exact Software nutzt die Hebelwirkung der Bedienerführung in der Lohnbuchhaltung Exact Lohn:

Die Veränderungen in der WISO Löhne und Gehälter Lohnbuchhaltung gehen in die selbe Richtung. 2. In der neusten Version erweitert der Produzent Bühl das Ribbon, das auf dem Microsoft Office-Paket basiert, weiter. Angesichts der derzeitigen Marktentwicklung ist Cloud Computing - wie in vielen anderen betriebswirtschaftlichen Softwarebereichen auch - das dominierende Themenfeld in der Personalabrechnung.

Daniel von Exact Software zählt zur Reihe der Marktoptimisten: "Mietlösungen werden immer wichtiger und sollen in zehn Jahren einen dreimal so großen Anteil am Markt haben. Der Service-Provider nimmt die Rechnungsstellung vor, während das Softwareunternehmen über Schreib- und Leserechte auf die Software kann. Seit geraumer Zeit erweitert das in Freiburg ansässige Softwareunternehmen Lexware lohn+gehalt seine Lohnbuchhaltung um Cloud-Komponenten.

Mit der zunehmenden Popularität von Mobilfunklösungen setzt die Firma Salbei Software auf die Zukunft. Dies kann mit Mobillösungen wie z. B. Salbei einfache Lohnmobile auch auf der Straße geschehen. Beide haben jedoch keine zu geringe Aussagekraft für die Personalabrechnung. Andererseits sind sich die Gutachter in einem anderen Bereich einig: Sie sind sich einig, dass die Vorstellung einer beleglosen Zahlstelle - jedenfalls was die Kooperation mit den zuständigen Stellen betrifft - in naher Zukunft Wirklichkeit werden wird.

Das stört den Gesetzgeber aber nicht", klagt Martin Stolze von SBS Software. Die Lohnbuchhaltung ist eine Frage des Vertrauens. Um neue rechtliche Vorgaben zügig und vor allem richtig umzusetzen, sind Firmen auf ihre Software-Partner angewiesen. Denn nur so sind sie in der Lage, neue rechtliche Vorgaben schnell umzusetzen. Wichtig ist auch die Prozesseffizienz: Je komfortabler und zuverlässiger die Personalabrechnung ist, umso niedriger ist das Risiko einer zweiten kostspieligen Abrechnung und lästiger Korrektur.

Im Gegenzug wird die Vorstellung einer beleglosen Lohnbuchhaltung durch die Abschaffung der Einkommenssteuerkarte im Jahr 2013 wieder ein wenig enger werden. In der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin wird eine hochmoderne Softwareumgebung zur Kontrolle der Geschäftsabläufe eingesetzt.

Mehr zum Thema