Lohnabrechnung

Lohnzettel

Die Personalabrechnung ist ein Beleg, der die Zusammensetzung des Lohns oder Gehalts eines Mitarbeiters für eine bestimmte Periode dokumentiert. Welche Punkte Sie zukünftig in Ihrer Lohnbuchhaltung berücksichtigen müssen, haben wir für Sie zusammengestellt. Wenn das Arbeitsverhältnis beendet wird, muß auch eine Abrechnung (= Endabrechnung) durchgeführt werden. Richtlinie zur Abrechnung von Teilzeitarbeit, Niedriglöhnen und/oder gelegentlicher Erwerbstätigkeit. Wenn Sie Ihrem ersten Mitarbeiter ein Gehalt gezahlt haben, hat er automatisch Anspruch auf eine Gehaltsabrechnung.

Lohnbuchhaltung - Was ist eine Lohnbuchhaltung?

Ein Abrechnungslauf ist ein Beleg, der die Zusammenstellung des Lohnes oder Gehaltes eines Mitarbeiters für einen gewissen Zeitabschnitt belegt. Gehaltsabrechnungen, auch Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnbuchhaltung oder Lohnkosten. Es enthält die exakte Aufgliederung des Lohnes oder Gehaltes für einen gewissen Zeitpunkt und diente der Rückverfolgbarkeit der geleisteten Zahlungen.

Der Gehaltsnachweis muss die in § 108 Abs. 3 S: 1 GewO geforderten Informationen enthalten: Vergütungsbestandteile (u.a.): Der Dienstgeber erhebt die steuerpflichtigen Arbeitnehmerbeiträge und übermittelt sie im Auftrag des Dienstnehmers an die verantwortlichen Ämter und Ämter (z.B. die verantwortliche Krankenkasse). Auch er muss wiederum die sogenannten Lohnkosten zahlen.

Das folgende Kalkulationsschema kann für die Personalabrechnung verwendet werden: Und wer ist für die Lohnabrechnung zuständig? Die Lohnabrechnung wird in einem kleinen oder mittleren Betrieb in der Regel von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft oder einem steuerlichen Berater durchgeführt. Bei grösseren Firmen ist die Rechnungswesen - Personalabrechnung dafür zuständig. Pro Mitarbeiter wird ein Gehaltskonto gepflegt.

In der Personalabrechnung wird die Erfassung der Gehälter und Abgaben erfasst. In den meisten Firmen wird die Lohn- und Gehaltsabrechnung mit Hilfe eines computergestützten Rechnersystems mit Vorlagen für die Lohn- und Gehaltsabrechnung durchgeführt.

Woher verstehen Sie eine Gehaltsabrechnung?

Mit der Lohnbuchhaltung in Frankreich werden seine Forderungen gegenüber den Sozialversicherungsträgern nachgewiesen. Auch bei den Rentenansprüchen ist es von Bedeutung, die Lohn- und Gehaltsabrechnung zu führen. Es wird empfohlen, vorab unseren Muster-Lohnzettel ausdrucken. Wenn Sie weitere Auskünfte zu diesem Themenbereich wünschen und eine unverbindliche Schätzung Ihres Gehalts oder des Gehalts Ihres Arbeitnehmers wünschen, steht Ihnen unser Kooperationspartner Eurostat zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie unsere Fachleute über das folgende Formular: Kostenloser Gehaltsvoranschlag.

Lohnbuchhaltung - Grundsätze und Verpflichtungen

Das Erstellen der Lohnbuchhaltung für die Angestellten ist ein obligatorischer Bestandteil der Buchführung und beinhaltet eine Vielzahl von Schritten, die auch von rechtlichen Regelungen durchlaufen werden. Der Lohnzettel ist ein Entgeltnachweis, den der Dienstgeber dem Dienstnehmer in schriftlicher Form vorlegt ("monatlich"). Die Lohnabrechnung des Mitarbeiters ist der Nachweis über alle eingegangenen Zahlungen und Steuerabgaben an das Steueramt oder die Sozialversicherung.

Grundsätzlich haben die Mitarbeiter eines Betriebes Anspruch auf den schriftlichen Lohnausweis, der am Ende des Monats ausgehändigt wird. Die Erteilung einer solchen Quittung ist für ein bestimmtes Arbeitgeberunternehmen eine der Nebenverpflichtungen, die es gegenüber seinen Arbeitnehmern zu beachten hat. Andere Rechtsvorschriften, die Auswirkungen auf die Lohnbuchhaltung haben: Das Entgelt wird auf der Grundlage des monatlich oder jährlich im Anstellungsvertrag zwischen Dienstgeber und Dienstnehmer vereinbarten Bruttolohns oder sonstigen Entgelts berechnet.

Bei der Personalabrechnung werden alle Entgeltarten zu einer Bruttogesamtsumme aufaddiert. Der Anteil des Mitarbeiters für alle Arten von Versicherungen und Beiträgen wird auf der Lohn- und Gehaltsliste ausgewiesen und vom gesamten Bruttobetrag einbehalten. Daraus resultiert der tatsächliche Zahlungsbetrag für den Angestellten. Sämtliche Leistungen an Angestellte, das Steueramt und die Sozialversicherung müssen ebenfalls der Buchführung des Betriebes zuordenbar sein.

Insgesamt stellen alle in den Zeitschriften verbuchten Vergütungen den Personalaufwand als Betriebsaufwand dar. Erläuterung: Die wesentlichen Daten des Arbeitnehmers werden im Kopf einer Personalabrechnung angezeigt. Der Hauptabschnitt listet die für die Ermittlung der Bruttolohn-, Steuer- und SV-Bruttobeträge verwendeten Lohn- und Gehaltsarten auf. Sie werden zum Gesamtbruttobetrag addiert (der Arbeitgeberzuschlag zur beruflichen Vorsorge ist nur eine Auskunftszeile, deren Höhe nicht im Bruttobetrag enthalten ist).

Der Brutto-Gesamtbetrag ist der Startpunkt für die Auszahlung. Der Lohn- und Kirchensteuersatz sowie der Solidaritätszuschlag sind die ersten Stellungen. Sofern keine weiteren besonderen Merkmale zu beachten sind, werden diese Posten vom gesamten Bruttobetrag einbehalten. Das Fahrzeug als Sachleistung wird nicht ausgeschüttet und muss daher vom gesamten Bruttobetrag einbehalten werden.

In dem Kästchen am unteren linken Rand der Abrechnung werden die Einzelposten jeden Monat verrechnet, so dass der Angestellte eine "kumulierte" Präsentation der im Jahresverlauf bereits erfolgten Leistungen erfährt. Es gibt drei Steuertypen, die für die Abrechnung von Bedeutung sind: Einkommensteuer, solidarischer Zuschlag und Gemeindesteuer, wenn der Arbeitnehmer Mitglied einer Gemeinde ist. Die Steuerquote wird anhand der Jahressteuertabellen für den jeweiligen Arbeitnehmer ermittelt und errechnet sich aus der entsprechenden Steuerkategorie und der Bruttolohnhöhe.

Die Berechnung der Einkommensteuer auf Basis des Gewinns wird als "Steuerprogression" bezeichnet. Der Dienstgeber muss die auf Basis des SV-Bruttogehalts bestimmten Beträge unmittelbar an die einzelnen Sozialversicherungsträger überweisen. Im Falle der Krankenkassen können die Anteile im Rahmen des Zusatzbeitrags für jede Kasse von Angestellter zu Angestellter variieren. Zusätzlich zur Monatsabrechnung muss jedem Beschäftigten am Ende des Jahres eine Bescheinigung über die Besteuerung der Löhne und Gehälter ausgestellt werden.

Danach müssen alle einkommensteuerpflichtigen Arbeitnehmer eine eigene Einkommensteuererklärung zur Abgabe an das zuständige Steueramt erstellen. Mit der Heirat wechselt auch die steuerliche Klasse. Diese und andere für die Personalabrechnung relevante Veränderungen müssen von der Personalabrechnung (ELStAM) frühzeitig erfaßt und beachtet werden. Selbst bei längerer Krankheit oder bei vorübergehendem Austritt von weiblichen Mitarbeitern aufgrund einer Trächtigkeit führt dies zu einer Änderung der Lohn- und Gehaltsabrechnung, da die Krankenkasse nun Ausgleichszahlungen zu zahlen hat.

Die Sonderfälle der Personalabrechnung umfassen Sondervergütungen oder Sachbezüge: Für die Benutzung eines Firmenwagens gelten genaue Bestimmungen, da diese in einem Lohnkonto zu hinterlegen sind. Selbst wenn die Arbeitnehmer kapitalbildende Sozialleistungen in Anspruch genommen oder so genannte steuerbegünstigte Versicherungen geschlossen haben, werden diese besonderen Merkmale in der Lohn- und Gehaltsliste berücksichtigt. Spezielle Unternehmenssituationen, die z.B. nur temporär an alle oder einzelne Beschäftigte ausbezahlt werden können, müssen durch die Personalabrechnung schnell und variabel umsetzbar sein.

Wiederkehrende Sonderfälle der Personalabrechnung sind die Abrechnung von Teilzeitbeschäftigten oder Studierenden und Auszubildenden. Darüber hinaus bedürfen Abgangsentschädigungen, Lohnvorschüsse, Arbeitgeberdarlehen und Sachleistungen einer korrekten Kalkulation und Abbildung in der Lohn- und Gehaltsliste. Dabei wird jeder einzelne Mitarbeitende in einer einzigen Datenbasis erfaßt, in der seine wesentlichen steuerrelevanten Informationen gespeichert sind. Sämtliche Firmen sind zur Teilnahme an ElStamm gezwungen und müssen jeden einzelnen Beschäftigten für dieses Vorgehen eintragen.

Bei der Erstellung von Gehaltsabrechnungen sind zahlreiche rechtliche Anforderungen und Regelungen zu beachten.

Auch interessant

Mehr zum Thema