Kontonummern Buchhaltung

Kostenstellenbuchhaltung

Jeder Account hat eine vierstellige Kontonummer. Die vierstelligen Kontonummern können jedoch um weitere Ziffern ergänzt werden. Daraus ergeben sich sechsstellige Kontonummern. Die Konten sind eindeutig mit Kontonummern benannt. Hier bin ich neu und habe eine Frage: Welche Kontonummern sind einem Girokonto am besten zugeordnet?

Kontenrahmen anlegen

Das Gleiche trifft auch auf die Buchhaltung zu. Mit ch haben Sie drei Optionen, um den Kontenrahmen an Ihre Anforderungen anzupassen: Am einfachsten ist es, einen neuen Kontenplan für einen Club zu erzeugen, indem Sie den Kontenplan für die Buchhaltungssoftware Excel ausgeben. Auf dieser Seite befindet sich der Excel-Kontenplangenerator (0,5 MB, Excel) für Clubs mit entsprechender Anweisung zur Erstellung eines Kontenplanes (80 KB, pdf).

Es ist am besten, entweder eine Bilanzen - und Gewinn- und Verlustrechnung Ihres Clubs oder Ihrer Firma zur Verfügung zu haben und die Kontonummern und Rechnungen abzuschreiben. Es muss ein Account mit Kontotyp, 4-stelliger Nummer und Kontoname angegeben werden. Es sind vierstellige Kontonummern in aufsteigender Reihenfolge einzugeben.

Der Kontoname sollte für jeden leicht und eingängig sein. Wir verweisen auch auf die Erläuterungen im Abschnitt "Know-how" in der Registerkarte "Kontenplan". Allgemeine Buchhaltungskenntnisse für die Erstellung des Kontenplans: Die Kontenpläne sind nie in Natura und können prinzipiell zu jeder Zeit geändert werden. Eine Änderung ist jedoch aus Vergleichbarkeitsgründen über mehrere Jahre hinweg nur in bestimmten Situationen sinnvoll: Wenn ein Account z. B. länger als ein Jahr nicht benutzt wurde und in der absehbaren Zeit nicht mehr benötigt wird, sollte er gestrichen werden.

Falls aufgrund einer weiteren Verbandsaktivität ein Account angelegt werden muss. Wenn Sie eine Buchhaltung von einem Vorgänger ablösen, empfiehlt es sich, den Beispielkontenplan zu entfernen und den gleichen Positionsplan des Vorgängers eintragen. Fordern Sie dazu den Positionsplan oder die Gewinn- und Verlustrechnung des Vorgängers an. Bei der Erstellung eines neuen Kontenplans muss man sich zunächst überlegen, was im Verband im Hinblick auf die Finanzierung eine wichtige Funktion hat.

Auch der dortige Kontenrahmen kann angepasst werden. um die Konten zu öffnen.

Stark>Buchhaltung

Zum Anlegen eines Accounts müssen Sie zuerst eine Reihe in der Kontentabelle an der entsprechenden Position einfügen und eine Kontennummer oder einen Kontocode in der Kontospalte eintragen. Sie wird dann in der Buchungstabelle des Soll- oder Habenkontos verwendet. Zu jedem Account gehört eine Gliederung (GR) und eine Gattung (B-Klasse).

Sie müssen jedem Benutzerkonto eine der nachfolgenden Klassen hinzufügen: Die B-Klasse muss der spezifizierte Kode sein, ungeachtet der Nummer des Accounts oder der Gruppenmitgliedschaft. Außerbilanzielle Depots (z.B. für Einlagen) können Sie mit den nachfolgenden Klassen anlegen: Die Eröffnungssalden eines Accounts werden in der Eröffnungsspalte angezeigt. Der Gesamtbetrag der Eröffnungssalden im Soll muss der Summe der Eröffnungssalden im Haben übereinstimmen, andernfalls ist die Buchhaltung falsch.

Haben Sie Kontonummern verändert und gibt es Unterschiede, rufen Sie den Buchhaltungsbefehl Nachprüfen auf. Es ist möglich, im Positionsplan weitere Felder für die Etikettenverwaltung einzufügen. Das Kommando ergänzt in der Buchhaltungstabelle: Unterschiedliche Rubriken (Vorname, Nachname, Firma, etc....), mit denen Sie die Anschrift eines Mitglieds eines Kunden, Anbieters oder Clubs eintragen.

Adressansicht, in der die eingetragenen Datenspalten dargestellt werden (siehe Tabelle Einstellungen für Informationen zum Ändern der Sicht oder zum Einrichten der Spalten). Haben Sie im Positionsplan ein Debitoren-/Lieferanten-Ledger angelegt (Sonderkonten für Debitoren) und möchten Sie die Angaben mit Anschrift, Telefon, E-Mail, USt.-Nr. usw. ergänzen, so ergänzen Sie die Spalte in der Sicht Anschrift.

Auch interessant

Mehr zum Thema