Kontenarten der Doppelten Buchführung

Kontoarten der doppelten Buchhaltung

In der doppelten Buchhaltung wird jeder Geschäftsvorfall zweimal auf den Konten erfasst, nämlich in Soll und Haben. In der doppelten Buchhaltung müssen Sie Konten für gemeinsame Geschäftsvorfälle einrichten. Die Buchungen erfolgen nicht in der Bilanz selbst, sondern auf Konten für die einzelnen Bilanzpositionen. Die doppelte Buchhaltung basiert auf der Bilanz (auch "Buchhaltung" genannt). Hier arbeiten Sie mit Bestandskonten.

Buchhaltung: Franchisenehmer & Handelsbuchhaltung

In der doppelten Buchhaltung werden alle Geschäftsvorgänge eines Betriebes in wenigstens zwei so genannten Bücher oder Accounts festgehalten. Auch als Handelsbuchhaltung oder Doppelbuchhaltung bekannt, oft gleichbedeutend mit einer FiBu. Die im Spätmittelalter in Venetien entstandene Doppelbuchhaltung im Norden der Alpenkette verbreitete sich unter anderem über die damals überwältigende Bank und das Handelszentrum aus.

Für alle umsatzsteuerpflichtigen Gesellschaften ist die Doppelbuchhaltung obligatorisch. Gleiches trifft auf Franchise-Nehmer als juristisch selbständige Personen zu. Doppeltes Rechnungswesen, mehrfacher Einsatz? Eine Doppelbuchhaltung ist viel komplizierter als eine reine Buchhaltung, in der nur Erträge und Aufwendungen erfasst werden. Dabei wird jeder Geschäftsvorfall in zwei Konti aufgeteilt und in einer Soll- und Habenbuchung verglichen.

Dieser ist unterschiedlichen Accounts oder Bücher zugewiesen. In der Regel übernehmen die modernen Buchhaltungsprogramme diese Aufgabe selbstständig. Einige Franchise-Center betreuen die Franchise-Nehmer in der Buchhaltung als Teil des Franchise-Servicepakets. In der doppelten Buchhaltung wird zwischen dem Kataster oder Journal, dem Haupt- und Nebenbuch unterschieden. Im Kataster werden alle Buchungsvorgänge und Dokumente zeitlich mit Angabe von Zeitpunkt, Höhe und Name des Geschäftsvorfalls erfasst.

Das Vorratsbuch führt Bestands- und Wareneingangsbuchungen durch.

Einführung & erste Maßnahmen

Mit der doppelten Buchführung und dem Debitorenmanagement ist eine unkomplizierte und bequeme Administration der Verbandskasse möglich. Die Debitorenbuchhaltung kann auch ohne vollständige Doppelbuchhaltung durchgeführt werden. Dadurch ist es möglich, ohne großen Arbeitsaufwand eine Rechnung zu erzeugen. Es ist jedoch gebräuchlich und nützlich, eine Doppelbuchhaltung zu betreiben, auch wenn ein Verband oft auf freiwilliger Basis betrieben wird.

Die folgenden Verweise geben weitere Hinweise zur doppelten Buchhaltung: Die Kontenpläne zeigen eine Überblick über die einzelnen Konti mit ihren Ist-Salden. Die Summe gibt eine Live-Bilanz der einzelnen Abrechnungen wieder. Über die Schaltfläche "Kontenplan und Bilanz bearbeiten" können Sie neue Accounts anlegen oder vorhandene Accounts editieren bzw. löschen. Legen Sie die entsprechenden Accounts an.

Die Anfangsbilanz ist ein Vergleich von Vermögenswerten und Eigenkapital zu Anfang einer Zeitspanne. Über die Schaltfläche "Kontenplan und Anfangsbilanz bearbeiten" können Sie die bestehenden Summen, d.h. die Eröffnungssalden, in die Konti eintragen. Dabei werden unter anderem die bestehenden Anlagen und die laufenden Fakturen buchhalterisch erfasst.

Zu den kurzfristigen Vermögenswerten zählen Bankguthaben, Kassenbestände und Forderungen (Rechnungen). Der Fremdkapitalanteil gibt einen Überblick über die Finanzverbindlichkeiten des Verbandes (unbezahlte Rechnung, Hypothek, etc.). Durch Anklicken des Kontonamens kann ein Account umgetauft werden. Über die Symbole auf der linken Seite können Sie die Accounts verschieben - wählen Sie dazu den gewünschten aus und bewegen Sie ihn an die entsprechende Stelle.

Durch Anklicken des Papierkorbs wird das Benutzerkonto gelöscht. Die Mülleimer werden nur für solche Konti ausgegeben, die keine Buchung haben. Manche Finanzbuchhaltungsprogramme funktionieren mit Kontonummern. Wenn Sie die Konti noch mit einer Zahl versehen wollen, schreiben Sie die entsprechende Zahl vor den Kontonamen (z.B. "1000 cash"). Klicken Sie auf "Kontenplan" > "Bilanz und Erfolgsrechnung", dort können Sie die laufende Bilanz, Anfangsbilanz und GuV als Excel-Datei ausgeben.

Falls eine Kostenstelle existiert, wird zusätzlich eine Bewertung der Kostenstelle mitangezeigt.

Mehr zum Thema