Kfw Wohneigentum

Kfw-Wohneigentum

Das Informationsblatt zum KfW-Wohneigentumsprogramm finden Sie hier. Für Bauherren und Immobilienkäufer, die ihre eigene Immobilie nutzen wollen, ist das KfW-Wohneigentumsprogramm interessant. Die Finanzierung des KfW-Wohneigentumsprogramms ist für die langfristige Finanzierung von Eigenheimen und Wohnungen vorgesehen. Bei der KfW schon. Im Rahmen des KfW-Wohneigentumsprogramms wird der Bau oder Erwerb von Eigentumswohnungen gefördert.

Baufinanzierungen: KfW-Wohnraumprogramm - für Eigennutzer attraktiv

Der Darlehensbetrag aus dem KfW-Wohnraumprogramm (Programmteil 124) ist eine optimale Unterstützung zur Finanzierung durch private Kreditinstitute oder Versicherung. Im Gegenzug kann das gewährte Kreditvolumen auch auf nachrangiger Basis gewährt werden, so dass für den Hauptdarlehensgeber der erste Platz freigestellt ist. Die Bedingungen sind gut, denn tatsächlich sind 1,97% derzeit das Staatsdarlehen zu haben.

Die KfW fördert im Rahmen des KfW-Wohneigentumsprogramms den Erwerb oder die Errichtung von selbst genutztem Wohneigentum mit einem zinsverbilligten Darlehen. Ab 2012 werden bis zu 100 Prozent der gesamten Ausgaben gefördert, jedoch nur bis zu einer Höchstgrenze von EUR 1000. Bei einem Eigenheimkauf oder Eigenheimbau werden in diesem Rahmen nur die Ausgaben für die Eigentumswohnung kofinanziert.

Dabei werden die Baukosten für das Grundstück und den Bau des Hauses sowie die Bau- und Nebenkosten und die Freianlagen mitberücksichtigt. Der Darlehensnehmer kann über das Wohnungseigentumsprogramm 2 (Programmteil 134) auch genossenschaftliche Anteile erwerben, wenn er einer bestehenden oder noch zu gründenden Wohnungsgenossenschaft beitritt. Genossenschaftliche Anteile können bis zu 100 prozentig mit einer Höchstgrenze von EUR 50000 pro Jahr mitfinanziert werden.

Der maximale Finanzierungszeitraum liegt bei 20 Jahren. Ziel dieses Programmteils ist es, insbesondere die Gründung von Kooperativen zu unterstützen, wenn den Mitgliedern kein Beteiligungskapital zur Verfügung steht. Das Wohneigentum wird nach dem Best-Zinssatz-Prinzip finanziert. Das KfW-Darlehen im Rahmen des KfW-Wohneigentumsprogramms hat eine maximale Kreditlaufzeit von 35 Jahren, von denen die ersten 5 Jahre längstens rückzahlungsfrei sind.

Ein Tilgungsdarlehen mit einer Restlaufzeit von 8 Jahren kann ebenfalls abgeschlossen werden. Am Ende der Amtszeit wird die Rückzahlung vorgenommen. Weil es sich bei den Finanzierungen des KfW-Wohnraumprogramms immer um Nachrangdarlehen handelt, sind sie geeignet, die Deckungslücke zwischen den Kosten und dem Kapital und dem vorrangigen Hypothekarkredit zu schliessen, zumal für das Nachrangdarlehen kein Zinsaufschlag erhoben wird.

In der Regel werden die Anträge über den Hauptfinanzierer, d.h. die Banken oder Versicherungen, gestellt.

Mehr zum Thema