Jobideen

Arbeitsideen

Images to Woman nutzt den Tablet PC, drückt auf den virtuellen Bildschirm und wählt Jobideen aus. den richtigen Arbeitsplatz rasch gefunden haben. Globale Konzerne wie BASF, SAP, Merck, Pirelli und andere sind in der Gegend angesiedelt; viele Mittelständler, große Namen und Start-ups sind hier zu Hause. Um aus den Start-ups von heute die globalen Konzerne von morgen zu machen, verstärken die Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen den Gemeinschaftswirtschaftsraum mit einer länderübergreifenden Inititative.

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) investiert dazu bis zu 3 Mio. EUR in den öffentlich-privaten Risikokapitalfonds LEA VENTURE PARTNER AG & Co. "Zielpublikum des Fond sind kleine und mittelständische Betriebe mit technologischer Ausrichtung.

Das Investitionsvolumen beträgt 0,25 bis 5 Mio. EUR mit der Möglichkeit einer zusätzlichen Finanzierung von bis zu weiteren 2 Mio. EUR. Das Fondsvolumen beträgt 50 Mio. EUR. Aus diesem Grund wird jedes Jahr der Hessen Websitepreis ausgeschrieben, der die besten Internetseiten eines kleinen oder mittelständischen hessischen Betriebes auszeichnet.

Die Auszeichnung würdigt die besonderen Leistungen von Firmen aller Branchen, die sich im Online-Wettbewerb trotz knapper Zeit und knapper Finanzmittel durchsetzen. Der Preis zeigt zum 11. Mal in diesem Jahr, dass kleine Dinge im Netz großen Eindruck machen können und prämiert hessische Mittelständler für ihre hervorragenden Auftritte. Bei der Verleihung am Sonntag, 24. Oktober, in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main wartet das mit 5000 EUR dotierte Goldpreisgeld auf den Gewinner.

Veranstalter des Websitepreises ist das IHK-Beratungszentrum Bielefeld. Anmeldungen sind vom ersten bis zum letzten Tag des Jahres 2018 möglich unter www.website-award-hessen.de. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Angelika Niere, Bielefeld, 069 2197-1590, angelika.niere@bieg-hessen.de. Wir beraten kleine und mittelständische Betriebe kostenlos und unabhängig in allen Belangen des Online-Marketings, Social Media und E-Commerce.

Gut - dann kommen Sie zum Gründungstag 2018 und lassen Sie sich von Fachleuten und Interessierten kompakt über die weiteren Erfolgsschritte informieren. Von heute bis und mit dem dreizehnten Jahrestag können sich Jungunternehmen aus eigener Initiative in verschiedenen Bereichen um den sechzehnten Hessengründerpreis 2018 bemühen, die ihren Sitz in Hessen haben, seit mehr als fünf Jahren nicht mehr auf dem heimischen Aktienmarkt sind und deren Existenzgründer zur Deckung ihres Lebensunterhalts nicht mehr auf Landesmittel angewiesen sind.

In ihrem Geschäft auf dem Michelsberg 2 hatte Krahn bei der Bilanzpressekonferenz am Montagabend, dem 14. Mai 2018, Raum für die Bewerbung um den heurigen Förderpreis geschaffen. Die Stadt Wiesbaden ist regionaler Partner des seit 16 Jahren verliehenen Hessen Gründerwettbewerbs 2018 in den drei Bereichen "Brave Foundation", "Social Impact" und "Innovative Geschäftsidee".

"In diesem Jahr bauen wir zum ersten Mal die Rubriken aus und vergeben einen Spezialpreis für Hochschulgründer", so Elisabeth Neumann, Projektmanagerin des Hamburger Gründerpreises. Auch sie kommt aus Wiesbaden und wurde 2016 mit dem Hessengründerpreis geehrt. Mehr als 1000 Firmen haben sich in den vergangenen 15 Jahren um den Förderpreis für den Hessen Gründer-Preis beworben, 126 wurden damit ausgezeichneter.

Hessens intensivstes Gründerland, was auch den niedersächsischen Bundeswirtschaftsminister Tarek Al-Wazir freut, der wie in den vergangenen Jahren wieder die Patenschaft für die Verleihung des sechzehnten Hessen-Gründerpreises übernimmt. "Für den Stifterpreis würde ich gerne viele Anmeldungen erhalten - vor allem aus der lebhaften Wiesbadener Gründerszene", sagte Detlev Bendel, Wirtschaftsstadtrat der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Mit dem Hessischen Gründungspreis zeigen wir das Potenzial für Innovation und Entwicklung, das in unseren Jungunternehmen liegt. Darum sind wir im Stifterpreis. Soziale Auswirkungen: z.B. "Green Start-ups", "Social Start-ups" oder bei neuen "Arbeitsformen" können Anträge auf eigene Initiative und bis zum 31. Dezember 2018 auf Antrag eingereicht werden. Die Semifinalisten jeder Klasse werden aus den eingereichten Anmeldungen in einer Vorauswahl am 20. August 2018 bestimmt.

Mit einer feierlichen Verleihung am Samstag, den 17. Oktober 2018 im RheinMain Congress Center werden die drei besten Arbeitgeber jeder Branche zum Abschluss der Veranstaltung einladen. Auf einem Ausstellungsstand präsentieren die Finalistinnen und Finalisten ihre Firma den rund 120 bis 150 Teilnehmern, gefolgt von einer feierlichen Siegerehrung. Danach werden ab 18 Uhr 10 Industrieunternehmen aus verschiedenen Industriezweigen im Rhein-Main-Gebiet ihre Tore für ihre Besucher geöffnet und geben einen unmittelbaren und persöhnlichen Eindruck vom Betrieb.

Die IHK Frankfurt am Main, die Wirtschaftförderung Frankfurt, die Hessen Trade & Invest GmbH, die Vereinigung Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. und der DGB ( "Ganzer Artikel") wollen mit dieser bundesweiten Aktion noch mehr Jugendliche für die heimische Wirtschaft gewinnen. Interessenten sowie Kreditanstalten und freiberufliche Gutachter können sich am 16. April 2018 bei der Bürgschaftsbank in der Rheinstraße 4 H in Mainz über Finanzierungsmöglichkeiten sowie über Investitionsprojekte und Stiftungsabsichten unterrichten.

Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz bietet Firmen und Existenzgründern Garantien in Höhe von bis zu 1,25 Mio. EUR bei der Förderung wirtschaftlich tragfähiger Projekte. Daneben bietet die mittelstÃ?ndische Beteiligungsgesellschaft mbH kleinen und mittelstÃ?ndischen Firmen Kapital in Gestalt von typischen stillschweigenden Einlagen an. Diese und andere Möglichkeiten im Bereich des Handels in der Zeit des Internet diskutiert die Journalistin und Referentin Heidi Radvilas am Dienstag, 27. Mai 2018, mit namhaften Persönlichkeiten und Fachleuten bei der Aktion "Neue Gründerimpulse für den urbanen Handel" im Zuge der Hessen-Gründungstage 2018 in Wiesbaden:

Von der IFH Köln kommen unter anderem die Geschäftsführerin der IFH Köln Frau Dr. med. Svenja Brüxkes, Bertram Theilacker, Vorstandsmitglied der Nassauische Sparkasse, Thomas Vogt, Bereichsleiter Unternehmenskunden Mitte, Silvio Zeizinger, Geschäftsführender Direktor des Handelsverbandes Hessen e. V. und die Einzelhandelskaufleute Dominik Benner, Geschäftsführender Gesellschafter von Schuhe24, Nanna Beyer, Kiezkaufhaus Wiesbaden und Sedat Aktas, Geschäftsführender Gesellschafter der Kiezkaufhaus GmbH in Wiesbaden und Sechzehnt. Die Untersuchung belegt auch, welche Impulse die hessischen Großstädte den Existenzgründern geben und wie die Innenstadt von der Ansiedelung von jungen, innovativen Firmen profitiert.

Beispielhaft dafür, wie örtliche Einzelhändler beim Online-Shopping Erfolg haben und damit ihr Einzelhandelsgeschäft verstärken können, ist der Firmengründer Dominik Benner. "Mehr als 700 Einzelhändler beteiligen sich heute an Schuhe24", sagt Benner. "Und wir erwirtschaften einen Jahresumsatz von 50 Mio. EUR. Es ist unser Bestreben, die vollständige Umstellung für den stationären Handel zu vollziehen, damit dieser seinen Absatz ohne großen Kraftaufwand, Investitionen und IT-Kenntnisse ausweiten kann.

"Dominik Benner wurde 2015 mit dem Hessenpreis geehrt und will in Zukunft auch den stationären Handel in anderen Bereichen wie z. B. der Modebranche oder der Lederwarenbranche vernetzen. "Kiez ist ein Online-Shop, in dem Einzelhändler und Produzenten ihre Ware anbieten", sagt Nanna Beyer, zuständig für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Kooperation. Dabei wird der Vorteil des Online-Shoppings - unabhängig von Zeit und Ort - mit dem Bestreben verbunden, örtliche, unabhängige Einzelhändler zu fördern, die eine individuelle Stadtgestaltung betreiben und deren Ablösung durch anonymisierte Handelsketten zunehmend kritisiert wird.

"Silvio Zeizinger vom Händlerverein Hessen e. V. schildert die Lage wie folgt: "Die gegenwärtigen Wandlungsprozesse in den Städten und im Gewerbe sind einer sehr großen Veränderungsdynamik unterworfen. "Ein Beispiel für diesen Wandel ist der dritte Firmengründer Sedat Aktas, der als Einzelhändler mit der Handelsmarke "Geile Weine" tätig ist. "Der Gedanke für'Geile Weine' beruht auf dem Prinzip der Mainzer Weinraumwohung", sagt Aktas.

"Nach der Etablierung von'Geile Weine' als junge und moderne Handelsmarke beginnt nun die zweite Etappe:'Geile Weine' als stationärer Einzelhändler in den Innenstädten. Sie werden sich bis Ende Mai 2018 an dreizehn Tagen im großen Konferenzraum der Industrie- und Handelskammer zum Gespräch mit Entscheidungsträgern einfinden.

Mehr zum Thema