Interim Manager Definition

Definition des Interim Managers

" Ad interim" ist lateinisch und bedeutet "vorläufig". Interim Management (MAZ) ist eine besondere Form der Zeitarbeit. Temporäres Management erfüllt die allgemeine Definition von Interim Management sehr gut. Unter Interim Management versteht man die vorübergehende Erfüllung einer klar definierten Fach- und/oder Führungsaufgabe. Definitionsgemäß übernehmen Interim Manager eine temporäre Führungsaufgabe.

Manager auf Zeit - Definition, Aufgabe und Vergütung

Ein Interimsmanager ist ein Fachmann, der für einen speziellen Einsatzzweck in einem Betrieb befristet ist. Die meisten von ihnen sind mittelgroße Betriebe oder große Kapitalgesellschaften. Der Interim Manager begleitet in solchen Fällen erfolgsorientiert die Mitarbeitenden in festgelegten Teilbereichen. Darüber hinaus bietet sich der Rückgriff auf einen Fremdmanager an, wenn in einem ganzen Betrieb oder in einem speziellen Umfeld Personalengpässe bestehen.

Mit Hilfe des Interimsmanagers können Unternehmen ihre Kapazität vorübergehend erweitern und so auch solche Vorhaben entwickeln, für die das zur Verfügung stehende Potenzial nicht ausreicht. Das kann z.B. der Fall sein, wenn ein Arbeitnehmer kurzzeitig abwesend ist und innerbetrieblich nicht ersetzt werden kann. Ein Interimsmanager sollte je nach Verantwortungsbereich im Idealfall durch ein geeignetes Training ausgebildet werden.

Darüber hinaus sollte ein Interimsmanager auch ein ausgeprägtes Gespür für den richtigen Menschen haben. Die Vergütung des Interim Managers liegt zwischen 80.000 und 120.000 Euro pro Jahr netto.

Definition:

Definition: Interim Management ist eine zeitlich befristete Anstellung eines versierten Mitarbeiters, um eine temporäre Stelle zu meiden oder ein konkretes Vorhaben zu steuern. Interim Manager sollten in der Regel über gewisse Kompetenzen verfügen, die dem Betrieb nicht ausreichen. Mitunter werden sie bei drohenden Insolvenzen eingefordert, um sie zu unterbinden, aber immer häufiger werden sie als strategisches Mittel betrachtet, das bei entsprechendem Einsatz genutzt wird.

Interim Manager sind freiberuflich oder im Rahmen von Portfolio-Arbeiten tätig.

Begriffsbestimmung Interim

Interimsmanagement ("vorläufig") ist eine temporäre Form der Unternehmensführung. Im Interimsmanagement sind selbständige Interim Manager in der Regel für einen bestimmten Zeitabschnitt ( "3-18 Monate") in einer ersten und zweiten Führungsebene eines Unternehmens in der unternehmerischen Eigenverantwortung tätig. Zeitarbeitskräfte werden in verschiedenen Bereichen und Aufgabenbereichen beschäftigt, z.B. zur überbrückung unvorhersehbarer Leerstände bei Verlust eines Managers, zur Umstrukturierung und Reorganisation, im Projektgeschäft, bei der Einleitung von neuen Programmen oder bei der Unternehmensgründung, -übernahme oder -verkauf.

Der Einsatz von Interim Managern erfolgt über ein eigenes Netz oder einen Interimsprovider, ein privates oder gar ein Einzelunternehmen, das Interim Manager auf kommerzieller Basis vermitteln kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema