Insolvenzeröffnung Bekanntmachung

Eröffnung der Insolvenzanzeige

Der Insolvenzschuldner nach der öffentlichen Ankündigung der Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Beweislast für seine Unkenntnis. Entlassung aus der Insolvenzmasse. Der Schuldner wird nach Eröffnung der Insolvenz nicht freigegeben. Kein Insolvenzverfahren eröffnet, die Insolvenz wird "mangels Masse" abgelehnt.

Der BGH zur Auswirkung der Bekanntmachung in Insolvenzstreitigkeiten - ZIP 2010, A 89

Bei Insolvenzanfechtungen nach 130 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 Nr. 2 S. 2 gilt die Regelung über die öffentliche Bekanntmachung nach 9 Abs. 1 S. 3, Abs. 3 S. 3 VO nicht. Der Gläubiger muss daher nach der Bekanntgabe von Sicherheitsmaßnahmen nicht so behandelt werden, als hätte er von der Entscheidung und damit auch vom Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens erfahren.

Der Bekanntmachungseffekt der Bekanntmachung ist als auf das Konkursverfahren begrenzt zu betrachten; er ist nur ein Hinweis auf materielle Kenntnisse. Die Formulierung des 130 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 der Verordnung enthielt keine Hinweise darauf, dass die Kenntnisse über den Eröffnungsantrag nach der Bekanntgabe von Sicherheitsmaßnahmen vorausgesetzt oder gar gefälscht wurden.

Nach Auffassung des Bundesgerichtshofs gibt es auch keine Hinweise darauf, dass die öffentliche Bekanntmachung die Beweisführung erleichtern würde. Ein Bewertungswiderspruch liegt auch in der abweichenden Beweislastverteilung mit 130 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 und 82 IO nicht. Der Unterschied wird dadurch begründet, dass es bei der Ernennung eines provisorischen Konkursverwalters in erster Linie dessen Auftrag ist, das zukünftige Vermögen zu besichtigen.

Hierzu zählt nach Ansicht des BGH auch, durch frühzeitige Benachrichtigung der Kreditgeber die Erfüllung der Anforderungen des 130 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 S. 2 S. 1 Nr. 2 S. 2 S. 2 InsO zu gewährleisten.

Grundkenntnisse der Insolvenz: Der schnelle Eintritt in die Insolvenzvorbeugung und.... - Bj. Heesen, Vinzenz Wieser-Linhart

ist Teilhaber einer der "Big Four" Steuer-, Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsfirmen. Er ist heute Managing Director der International Leadership Academy Berlin ( "IFAK-BGL"), die Schulungen zu speziellen Fragen der Rechnungslegung durchführt, und Eigentümer von ABH Partners in München, einem Unternehmen, das unter anderem die im vorliegenden Band vorgestellten Auswertungen im Auftrag von Unternehmen aller Branchen durchführt.

Seine berufliche Laufbahn umfasste Tätigkeiten im Sektor der erneuerbaren Energie und in der Finanzholdinggesellschaft eines internationalen Stahlunternehmens. Er ist heute selbständiger Gutachter in den Gebieten Finanzen, Insolvenzvorsorge, Investmentmanagement und Risk Management.

Auch interessant

Mehr zum Thema