Insolvente Unternehmen 2015

Zahlungsunfähigkeiten 2015

Abb. 3: Anzahl der Mitarbeiter von insolventen Unternehmen im. Im vergangenen Jahr gingen insgesamt 23.222 Unternehmen in Konkurs. Das folgende Bild 7.

1 zeigt die Anzahl der Unternehmen, die seit 2009 Insolvenz anmelden mussten (vgl. Creditreform, 2015, S. 1 ff.). Nach schweren Verlusten meldete der Modehersteller Strenesse am 16. April 2014 Insolvenz an, nach der Insolvenz im Jahr 2003 hat sich Strenesse wieder zu einem prosperierenden Unternehmen entwickelt.

Zahlungsunfähigkeiten: Im Jahr 2015 sind diese Unternehmen in Konkurs gegangen.

Einig sind sich die Experten: Dank der günstigen Wirtschaftslage wird es in Deutschland 2016 weniger Firmeninsolvenzen geben. 2. Laut Creditreform mussten im Jahr 2015 mehr als 25.000 Unternehmen in Deutschland Konkurs anmelden. Der Traditions-Sport- und Freizeitwarenhersteller hat Anfang Juli Konkurs angemeldet. Das Unternehmen will die Modernisierung durch Personalabbau und den Vertrieb einer Fahrradfabrik so zügig wie möglich vorantreiben.

Die Bauunternehmung, gegen die mehrere Staatsanwälte ermittelt haben, musste anfangs August einen Insolvenzantrag stellen. Damit sind die wesentlichen Weichen für die weitere Entwicklung des Konzerns gestellt. Strauß Innovation: Die Warenhauskette in einem finanziellen Ungleichgewicht hat im Juli einen Insolvenzantrag gestellt. Das umstrukturierte Unternehmen wird unter der Leitung eines neuen Inhabers auch in den kommenden Jahren weitergeführt.

Nordostseewerke: Die Traditionsreederei hatte im Mai 2015 Insolvenz angemeldet. Der neue Kapitalgeber versprach eine Rückbesinnung auf den Schiffsbau, nachdem das Unternehmen jüngst im Offshore-Bereich tätig war. Er musste daher im Monat September Insolvenz anmelden. Der Insolvenzverwalter kündigte vor kurzem an, dass er im Jänner aus dem Konkursverfahren austritt.

Auch im nächsten Jahr wird die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen weiter zurückgehen. Sowohl die Auskunftei Creditreform als auch der Bonitätsversicherer Éuler Hermes übernehmen dies. Michael Bretz, Chef der Creditreform Wirtschaftsforschung, erwartet beispielsweise "nur" für 2016 Unternehmenszusammenbrüche von rund 20.000 bis 20.000. Dies entspricht einem Minus von einem bis fünf Prozentpunkten.

Die Kreditversicherung Eurohypo rechnet mit zwei Prozentpunkten weniger Firmeninsolvenzen in Deutschland. Wichtigste Ursachen für die gute Geschäftsentwicklung seien die solide wirtschaftliche Situation und die gute Finanzierbarkeit der Unternehmen, so Bretz. Aber die Situation ist nicht in allen Ländern so angenehm wie in Deutschland. Im Jahr 2016 wird sich dieser Wachstumstrend jedoch nicht fortsetzen", sagte Ulrich Nöthel, Vorstandsvorsitzender von dpa.

Für Schwellenländer wie China oder Brasilien erwarten die Fachleute des Kreditinstituts gar einen signifikanten Zuwachs bei den Insassen. Für Deutschlands drittwichtigsten Wirtschaftspartner China wird ein Zuwachs von 20 % im Jahr 2016 und von 18 % in Brasilien erwartet. Demgegenüber sollte die gute konjunkturelle Lage in Deutschland die Insolvenzentwicklung der Verbraucher im Jahr 2016 weiter entlasten.

Die Creditreform-Experten rechnen mit einem Minus von bis zu fünf Prozentpunkten auf 75.000 Erkrankungsfälle. Ein reger Verbrauch und ein stabiler Arbeitsmarktsektor haben dafür gesorgt, dass "Stagnation keine Alternative ist", so Bretz.

Mehr zum Thema