Inkassoinstitut

Gebührenerhebungsstelle

Das Inkassobüro ist ein weiterer Begriff für: Sammelfirmen (Österreich) - Sammelfirmen (Schweiz). Sie haben Fragen zu unseren Leistungen und Konditionen oder möchten sofort unser Inkassounternehmen beauftragen? Sie können hier Ihre Abholaufträge eingeben. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Inkassoinstitut" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Inkassobüro

Inkassobüro ist ein veralteter Firmenname einer Einrichtung für außergerichtliches Inkasso (Inkasso). Inzwischen hat sich der Begriff "Inkassounternehmen" in der Rechtsprechung und professionellen Vertretung im Inkassogeschäft etabliert. Inkassofirmen sind kommerzielle Unternehmen. Der Anspruch wird entweder aufgrund einer treuhänderischen Zession oder einer Einzugsermächtigung geltend gemacht. Aus dem Inkasso-Vertrag resultieren die Prinzipien der Kooperation zwischen Zahlungsempfänger und Inkassobüro.

Inkassobüros brauchen eine Inkassogenehmigung.

Ab wann kann ich eine Mahnung senden? Ab wann kann ich ein Inkassounternehmen anheuern?

Es gibt auch Inkassofirmen, und es ist oft nicht klar, ob und wann man sich an sie wenden soll. Aus Verspätung: Die Rechnungsstellung erfolgt mit einer gewissen Zeit, und wenn diese verstrichen ist, kommt der Empfänger in Zahlungsverzug. Die 30-Tage-Regel findet prinzipiell Anwendung, d.h. ausstehende Zahlungen müssen innerhalb dieser Periode bezahlt werden.

Sie müssen im B2B-Bereich nicht ausdrücklich darauf hingewiesen werden, aber wenn der Empfänger der Abrechnung eine Privatperson (B2C) ist, muss dieser Zeitraum in der Abrechnung festgelegt werden. Lies das White Paper "Rechnungen, Termine, Mahnungen": Ab wann kann ich ein Inkassounternehmen anheuern? Stets: Auf Kundenwunsch übernehmen Inkassounternehmen das komplette Debitorenmanagement. Der Schuldner trägt die Mahnkosten.

Oftmals haben unsere Auftraggeber triftige Argumente, eine Zahlung nicht fristgerecht vorzunehmen. Ob es sich um eine defekte Dienstleistung, eine Fehllieferung oder eine andere Reklamation handelt - mit einem Inkassobüro wird der Prozess komplizierter und oft kundenunfreundlicher. Der überwiegende Teil der Käufer kommt ohne böswillige Absichten in Zahlungsverzug und zahlt nach freundlicher Mahnung aus.

Vernachlässigt ein Debitor beharrlich alle Zahlungsanordnungen, hat er auch keine Zahlungsabsicht. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Transaktion ohne weiteren Zeitaufwand an ein Inkassobüro abgegeben werden, um zusätzliche Schäden zu vermeiden. Mit dem Eintreffen der fälligen Rechnungen beim Inkasso-Partner ist die Zahlung umso rascher zu erwarten - auf Kosten der ohnehin in Frage kommenden Kundenbeziehung.

Ist das Fälligkeitsdatum einer Faktura überschritten, kommt der Empfänger in Zahlungsverzug und das Mahnverfahren beginnt. Einem Inkassobüro übergeben, ist der Abrechnende auf der sicheren Seite und kann davon ausgehen, dass er das geschuldete Entgelt letztlich erhält. Außerdem sollten Sie das White Paper zum Stichwort "Erinnerungstexte richtig schreiben" lesen:

Mehr zum Thema