Inkasso Forderung

Einziehung von Forderungen

Sie müssen berechtigte Forderungen bezahlen. Die Inkassounternehmen sind daher berechtigt, Forderungen Dritter einzuziehen. Sie müssen berechtigte Forderungen bezahlen. Kollektion: Jede zweite Behauptung ist unberechtigt? Der Schutz vor Inkassobetrügern: Einfach die Registrierung prüfen!

Gegen ungerechtfertigte Inkassoforderungen - Bargeld - Kunden

In manchen Fällen beauftragte der Zahlungsempfänger auch ein Inkassobüro. Zur Eintreibung der Forderung droht den Inkassobüros häufig ein gerichtliches Verfahren oder die Pfändung von Gehältern. Viele der Betroffenen zahlen daher, auch wenn sie den Anspruch nicht für gerechtfertigt erachten. Einige der Ansprüche sind völlig unbegründet, andere sind zu Recht die Hauptansprüche, aber die Inkasso- und Mahnkosten sind zu hoch festgesetzt.

Mit inkasso-check.de hat die Konsumentenzentrale Baden-Württemberg ein weiteres Onlineportal aufgesetzt. Hier können sich die Konsumenten durch einen Fragekatalog anklicken und überprüfen, ob die an sie gerichtete Forderung gerechtfertigt ist. War ein Inkassobüro zu Recht beteiligt? Ist die Forderung selbst oder deren Betrag nicht gerechtfertigt, können über das Internetportal individuelle Musterschreiben erstellt werden, bei denen Konsumenten Einspruch erheben können.

Das Honorar der Inkassobüros ist begrenzt: es darf nicht über den von einem Rechtsanwalt geforderten Honoraren liegen. So müssen beispielsweise fakturierte Kontoverwaltungsgebühren nicht von den Verbrauchern bezahlt werden, da sie unter die allgemeinen Geschäftsaktivitäten des Inkassobüros gehören. Die Beanstandung sollte immer in schriftlicher Form erhoben werden und begründet, warum die Beanstandung nicht gerechtfertigt ist.

Die Grundvoraussetzung der Konsumentenzentrale Baden-Württemberg: Bei völlig ungerechtfertigten Ansprüchen darf auf keinen fall, auch nicht in Teilbeträgen, bezahlt werden. Im Falle von zum Teil unbegründeten Ansprüchen kann der Konsument den Teil, den er als richtig anerkennt, zahlen und gegen den übrigen Teil Beschwerde erheben. Die Inkassobüros sollten dann ihre Forderung abändern. Jedoch kann es auch vorkommen, dass das Inkassobüro eine offizielle Mahnung an das zuständige Gericht ergeht.

Als Konsument können Sie dann wieder Berufung eingelegt werden. Wenn die Gegenpartei auf ihrer Forderung beharrt, muss sie eine gerichtliche Anzeige erstatten.

Kein Grund zur Furcht vor Inkassoschreiben! Verbraucherzentrum Hamburg

Kein Grund zur Furcht vor Inkassoschreiben. In Zweifelsfällen bitte zunächst nicht bezahlen und den Inkassoscheck durchführen! Über unseren neuen Online-Service können Sie die an Sie gesendete Reklamation prüfen. Inkassobüros bilden oft bedrohliche Kulissen, die keine Rechtsgrundlage haben. Oft werden die Anforderungen der Unternehmen in den Briefen aus der Schwebe gehoben.

Die zu hohen Inkassospesen führen beinahe immer zu einem Anstieg der Abrechnungen. Der kostenlose Inkasso-Check der Verbraucherzentralen ermöglicht es dem Ratsuchenden, eine Forderung kostenfrei zu prüfen. Wenn ein Schreiben eines Inkassobüros in Ihr Zuhause fliegt, sind Sie in der Regel schockiert. Starke Honorare, Zinserträge und sonstige Aufwendungen wurden der eigentlichen Forderung hinzugefügt.

Die meisten bezahlen dann aus reiner Angst, weil sie meinen, dass morgen der Gerichtsdiener vor der Haustür steht. Diejenigen, die dem ersten Buchstaben standhalten, werden oft durch wöchentliche neue Buchstaben mit immer größeren Anforderungen gemildert. Inkassobüros kontrollieren nicht, ob die Forderung überhaupt existiert! Sie sollten Ihren Anspruch also selbst nachprüfen. Unsere neue Inkassoprüfung wird Ihnen helfen.

Bei unserem Abhol-Check stellen wir Ihnen ein Erste-Hilfe-Set für Notfälle zur Verfügung, das Sie rasch zur Verfügung haben und leicht handhaben können. Im Anschluss daran bekommen Sie ein individuelles juristisches Erstgutachten und ein speziell vorbereitetes Musteranschreiben, mit dem Sie sich bei Bedarf an das Inkassobüro wendet.

Haben Sie ein Inkassoschreiben bekommen? Führen Sie die Inkassoprüfung durch! wenn die Forderung vollkommen unbegründet ist: Melden Sie den Antrag an. Informieren Sie das Inkassobüro einmalig per Einschreiben, dass die Forderung unbegründet ist. Wenn die Forderung nicht beglichen wird, kann das Inkassobüro nichts tun - außer immer wildere Bedrohungsbriefe zu verfassen.

"Ein Zurückbehaltungsrecht " kann z.B. nur beansprucht werden, wenn der Kreditgeber einen Anspruch hat (Vollstreckungstitel) und die Forderung nicht beglichen und die Zwangsvollstreckung erfolglos ist und der Kreditnehmer zur Erteilung der Vermögensinformationen angehalten wird und der Kreditnehmer diese Aussage ohne Begründung ablehnt. Bei jeder Art der Zwangsvollstreckung muss der Zahlungsempfänger oder das Inkassobüro zunächst eine Urkunde, d.h. einen Vollstreckungstitel oder ein Gerichtsurteil einholen.

In einem solchen Verfahren (Mahnverfahren oder Klage) haben Sie mehrere Möglichkeiten, den Anspruch für unbegründet zu erklären. Sie müssen nur dann handeln (aber nur sehr schnell), wenn ein Zahlungsbefehl vorliegt wenn es sein könnte, dass die Forderung zu Recht besteht: Wenn eine Forderung wirklich legal ist, sollte sie natürlich ausbezahlt werden.

Wenn Sie nicht genügend Guthaben auf Ihrem Account haben, können wir Ihnen bei der Klärung behilflich sein, ob es Sinn macht, eine Teilzahlung zu vereinbaren oder ob Ihr Ertrag unter der Pfändungsbefreiungsgrenze ist. Inkassounternehmen fordern die Konsumenten immer wieder zu Ratenzahlungen auf, die die Kosten in die Höhe schnellen lassen.

Inkassobüros haben keine Sonderrechte und wollen die Betroffenen in den meisten Faellen mit wilden Bedrohungsbriefen einschuechtern. Verharren Sie hartnäckig und bezahlen Sie nicht, wenn Sie denken, dass eine Forderung aus der Luft ist. Nahezu immer sind die Abholkosten zu hoch eingestellt! Phantasiegebühren, Spesen und Interesse führen oft dazu, dass Inkassoansprüche aufplatzen.

Inkassounternehmen richten sich nach dem Rechtsanwaltsgebührengesetz (RVG). Danach können für eine offene Forderung zwischen EUR 22,50 und EUR 112,50 Honorare erhoben werden - zuzüglich Spesen und ggf. USt. Inkassounternehmen verlangen für die Schadenhöhe auch für ein simples und einheitliches Reklamationsschreiben regelmässig 58,50 EUR.

Unserer Meinung nach begründet ein solches Anschreiben höchstens eine Vergütung in Form von 27 EUR. Einige Inkassounternehmen wollen zudem ungerechtfertigte Ausgaben für Recherchen, Überprüfungen, Ermittlungen oder unerlaubte Gebühren für die Kontoführung. Im Übrigen: Ein Telefonat benötigt im Schnitt sechs Gesprächsminuten, so dass Sie ca. 12 EUR für ein 0900er Telefonat mit uns ausgeben.

Es wird nur die Anrufzeit bezahlt, die pro Sekunde abrechnet wird. Vor dem Anschluss sind die Ankündigungen kostenfrei. Anrufe über das Mobilfunknetz sind kostspieliger und die Gebühren werden Ihnen im Voraus mitgeteilt. Der Preis für das Telefonat mit uns wird etwa vierwöchentlich auf Ihrer Rechnung ersichtlich sein. Sie sind dort unter "dtms Nexnet", dem von der Telekom in Auftrag gegebenen Service Provider, zu erreichen.

Im Übrigen: Ein Telefonat benötigt im Schnitt sechs Gesprächsminuten, so dass Sie ca. 12 EUR für ein 0900er Telefonat mit uns ausgeben. Es wird nur die Anrufzeit bezahlt, die pro Sekunde abrechnet wird. Vor dem Anschluss sind die Ankündigungen kostenfrei. Anrufe über das Mobilfunknetz sind kostspieliger und die Gebühren werden Ihnen im Voraus mitgeteilt. Der Preis für das Telefonat mit uns wird etwa vierwöchentlich auf Ihrer Rechnung ersichtlich sein.

Sie sind dort unter "dtms Nexnet", dem von der Telekom AG in Auftrag gegebenen Service Provider, ohne Registrierung zu finden:

Mehr zum Thema