Inkasso Deutschland

Kollektion Deutschland

in Deutschland. "Forderungseinzug" - ein schillernder Begriff in der öffentlichen Wahrnehmung: Welche Leistungen erbringen Sie als Inkasso-Dienstleister im medizinischen Bereich? Die gerichtliche Forderungseintreibung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Angebots. Hier finden Sie Bewertungen zu EOS KSI Inkasso Deutschland GmbH. Die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Polen haben sich in den letzten Jahren erheblich entwickelt.

Sammlung Kölner Rechtsanwälte, in Europa und der ganzen Welt geschäftliche und außergerichtliche Ansprüche aller Arten (B2B und B2C) - keine Grundgebühr, keine Vorauszahlung, keine vertragliche Verpflichtung, Wirtschaftsrecht, Vertriebsrecht, Vertragrecht

Vom Kölner Büro aus betreuen wir in- und ausländische Firmen und Existenzgründer, kümmern uns um deren Inkasso und Debitorenmanagement (B2B, B2C) und begleiten handelsgerichtliche Verfahren bis hin zur gerichtlichen Zwangsversteigerung und Insolvenzvertretung. Nationales und internationales Inkasso sind unsere Tätigkeitsfelder. Neben Inkasso und Debitorenmanagement haben wir uns auf die Bereiche Kaufrecht und Handelsrecht spezialisier.

Mit WhatsApp, SMS und E-Mail sprechen wir Ihre Debitoren und Kreditoren an. Ihre Debitoren werden von uns umgehend geprüft. Mit einer sofortigen Kreditprüfung erhalten Sie eine Aussage darüber, ob das Inkasso überhaupt Sinn macht. Wie erreiche ich den Debitor am einfachsten - in Social Networks, per E-Mail, telefonisch, WhatsApp oder SMS?

Bei der Eintreibung Ihrer Forderung in Köln, bundesweit und weltweit stehen wir Ihnen mit unserem Auslandsinkasso zur Seite - mit 25 Jahren Praxis. Vom Mahnwesen bis zum Mahnwesen, vom Streitverfahren bis zur Zwangsversteigerung - alles aus einer Hand. Bei uns finden Sie alles aus einer Hand. 3.

Im Gegensatz zu anderen Inkassodienstleistern werden Ihre Mandate von versierten Anwälten untersucht und abgewickelt - von der Abmahnung über das gerichtliche Mahnverfahren bis hin zur gerichtlichen Durchsetzung. Auf diese Weise gibt es keine Verfahrenslücken und die rechtliche Expertise ist während des ganzen Vertragsverlaufs garantiert. Die von uns angefallenen Gebühren werden immer von den Gerichten und nicht von Inkassounternehmen erstattet.

Die Kontaktaufnahme mit dem Debitor erfolgt nach Ihren Vorgaben: Mit unserem Inkassounternehmen sind wir als Rechtsanwalt vor allem im Bereich des Forderungseinzugs (Inkasso, Inkasso) und als Rechtsanwalt im Vertrags- (Kaufrecht) sowie im Handels- und GmbH-Recht, aber auch im Bereich des Arbeitsrechts (Kündigung, Verwarnung, Schadensersatz, Kündigungsschutz) aktiv. Natürlich werden wir Ihre Ansprüche auch vor Gericht durchsetzen.

Die Rechtsanwälte sind an allen Amtsgerichten in Deutschland (außer BGH) zugelassen. Für die Rechtsanwälte sind wir zuständig. Mahnwesen - Mahnwesen im Internet - Deutschland, Europa und weltweit: Sie können Ihre Forderungen eingeben: >> hier im Internet Wir können Sonderkonditionen für eine große Anzahl von Außenständen und regelmäßige Provisionen vereinbaren. Es entstehen keine weiteren Gebühren für Sie! Bei Erfolg gehen alle anfallenden Gebühren zu Lasten der Schuldner. Die eingehenden Abschlagszahlungen werden zunächst auf die angefallenen Aufwendungen gebucht.

Bei nicht realisierbarer Reklamation (der Debitor kann nicht reagieren, nicht gefunden werden oder ist zahlungsunfähig und Sie wollen auf weitere Massnahmen verzichten), verrechnen wir keine Gebühren in aussergerichtlichen Prozessen (siehe **** unten). Wenn der Zahlungspflichtige noch im Geschäft aktiv ist (Telefon, Telefax, E-Mail etc.), verrechnen wir für dieses Basispaket sonst 90,00 EUR, wenn es sich um einen Einzelauftrag handelt.

Der Preis pro Debitor liegt bei 220,00 Euro. Der Preis für eine individuell in Auftrag gegebene Kreditauskunft liegt bei 180,00 Euro. Versäumt es der Zahlungspflichtige, eine Ratenzahlung zu leisten oder auf andere Weise zu handeln, wird eine Klage erforderlich. Die Prozesskosten sind nach einer vom Gesetz vorgeschriebenen Aufstellung an das zuständige Amtsgericht zu erstatten.

Im Rahmen eines Mahnverfahrens entstehen nur geringfügige Aufwendungen von z.B. 32,00 EUR bis 92,00 EUR (Forderung bis 7.000,00 EUR). Wir können Ihnen hier noch Sonderkonditionen anbieten:3.1 Wenn der Schuldner gute Erfolgsaussichten hat und zahlungsfähig ist, verrechnen wir zunächst keine Gebühren (nur die Gerichtskosten) für unsere Arbeit (Anwaltshonorar).

Die Geltendmachung der gesamten Anwalts- und Gerichtsgebühren bleibt jedoch vorbehalten, wenn der Gläubiger im Rahmen eines Mahnverfahrens Berufung einlegt oder Einwände gegen die Geltendmachung der Ansprüche erhebt (z.B. Nichterfüllung, Verzug, Schlechterfüllung, Mangel, Garantie, etc.) oder wenn vorhersehbar ist, dass die Geltendmachung wegen der ungünstigen Wirtschaftslage des Gläubigers nicht durchführbar ist.

3.2 Wir überprüfen mit Ihren Ansprüchen, ob Sie gerade in den folgenden Situationen keine Auslagen zu leisten haben. Wir haben eine valide Postanschrift, unter der der Debitor zu erreichen ist und wir kennen alle Kontaktangaben (Tel. Fax Handy-E-Mail, Bankverbindung), im Rahmen des Verfahrens werden keine Rechtsmittel (Einspruch, Widerspruch) einlegt.

Die daraus resultierenden Honoraransprüche, die Ihnen gegen den Zahlungspflichtigen rechtlich zustehen, abtreten. Daher würden wir unsere Anwaltskosten gegen den Debitor weiter verfolgen, wenn er nur die Hauptleistung unmittelbar an Sie zahlt. Wir überwachen die Forderungen und überprüfen regelmässig die finanzielle Situation. Wir verrechnen die Gesamtkosten und Prozesskosten (siehe untenstehende Übersicht 1) nur, wenn der Debitor in einem gerichtlichen Verfahren Berufung eingelegt oder Einwände erhebt.

Natürlich muss der Zahlungspflichtige alle notwendigen Aufwendungen übernehmen, wenn wir ein Gerichtsurteil gegen ihn haben. Sollte der Debitor die Ansprüche bereits aussergerichtlich bestreiten, wird in der Regel eine ordentliche gerichtliche Auseinandersetzung empfohlen, für die wir Ihnen die gesetzlich vorgeschriebenen Honorare in Rechnung stellen werden. Vorsicht! es gibt keine außergerichtlichen Aufwände! Kostenüberblick über die in der Regel im Rahmen von gerichtlichen Verfahren angefallenen Honorare (Beträge ohne Gewähr).

Im Gerichtsverfahren entstehen pro Rechtsanwalt zumindest zwei Honorare (sog. Verhandlungs- und Ernennungsgebühr), höchstens 3 Honorare (zzgl. sog. Vergleichsgebühr). Hinzu kommen Fotokopien, eine Spesenpauschale, evtl. Reisespesen und die dazugehörige Mehrwersteuer. Ausgeschlossen sind auch die Gutachterkosten, ggf. Zeugenhonorare und ggf. Durchsetzungskosten ( (in der Regel 80-150 EUR). ohne Mehrwehrtsteuer.

Die Einleitung eines Gerichtsverfahrens kann durch einen Zahlungsbefehl oder eine gerichtliche Auseinandersetzung (Beträge ohne Gewähr) erfolgen. Mehrwertsteuer mit Mehrwertsteuer mit Mehrwertsteuer mit Mehrwertsteuer mit Mehrwertsteuer mit Mehrwertsteuer des Unterhaltspflichtigen. Durchsetzbar, Klagekosten n. nach Einspruch gegen eine Mahnung, * Wir können keine Einzelansprüche unter 600,00 EUR akzeptieren.

Bei einem Dauerauftrag zur Einziehung mehrerer Ansprüche ist dies nur der Fall. Aufträge zur Verteidigung von Ansprüchen unter 600,00 EUR nehmen wir nur unter den nachfolgenden Voraussetzungen an: - der Auftraggeber erachtet den Anspruch als völlig unberechtigt, - der Auftraggeber kann dies durch Dokumente (Zahlungsunterlagen, Briefe, E-Mails, Aufträge etc.) in allen Teilen belegen, - der Auftraggeber ist bereits mit unserer Abtretung als Vorauszahlung zur Zahlung der Gerichtskosten für von den vorgenannten Bestimmungen abweichende erwartete Rechtsstreitigkeiten in der vollen Rechtssumme verpflichtet.

Bei einer aussergerichtlichen Einigung werden die Mehrkosten in Rechnung gestellt und erstattet. Die Anwaltskosten werden hier verrechnet. Der Nachweis der Gerichtsbarkeit des Bundesgerichts muss möglich sein, z.B. die Vereinbarung über den Gerichtsstand oder Leistungsort des Vertrags in Deutschland oder im Inland, wie in Unterhaltsangelegenheiten, erfolgt direkt aus den Rechtsvorschriften (vgl. Artikel 5 Nr. 2 EuGVVO).

Es können weitere anfallende Zusatzkosten anfallen: Bezahlt der Zahlungspflichtige ohne unsere Aufwendungen unmittelbar an Sie und/oder nur die Hauptleistung, so sind wir weiterhin zur Geltendmachung etwaiger gesetzlicher Abgaben gegen den Zahlungspflichtigen ermächtigt. Die offenen Honorare werden von den Teilzahlungen abgezogen, die letztendlich vom Zahlungspflichtigen getragen werden. Im Falle von Verträgen mit dem Zahlungspflichtigen ohne unsere Mitwirkung, die die gesetzlichen Honorare nicht einbeziehen, hat der Auftraggeber die gesetzlichen Honorare zu zahlen.

Mehr zum Thema