Infoscore Inkasso

Info-Score Inkasso

Angaben zur infoscore Inkasso AG in Schlieren (Adresse, Telefonnummer, Fax) Sammlung. Hier finden Sie die Adresse, Telefonnummer & Öffnungszeiten der infoscore Inkasso AG in Schlieren. Plötzlich erhielt ich Post vom Infoscore Forderungsmanagement in meinem Briefkasten, ich konnte keine Rechnung bezahlen und das Ganze ging an ein Inkassobüro. In diesem Forum bin ich neu und hoffe auf etwas Hilfe bei einem Inkassoanspruch.

Einen unverschämten Versuch des Betrugs? Die infoscore Forderungsmanagement Gesellschaft für Inkasso will von mir etwas kaufen.

Informationen und Anfragen am Anfang. Ich werde immer wieder von anderen Beteiligten um Rat und Auskünfte ersucht. Rufen Sie nicht an. Hier sind alle Tatsachen und Sie können sich von Ihrem Anwalt helfen lassen. Ich habe eine Beschwerde bei der Gendarmerie eingereicht und die Infoscore-Sache ist vorbei.

Ich habe vor ein paar Tagen eine Klage von einem Inkassounternehmen erhalten. Ich habe vermeintlich im Internet gekauft, habe als Payment Service Provider über die Firma paypal gezahlt. Es gibt für mich nur zwei Möglichkeiten: Die infoscore Forderungenmanagement gGmbH verlangt betrügerisch und unberechtigt von mir selbst. Ich werde nach entsprechenden Informationen (falls ich überhaupt eine Beantwortung erhalte) auf die eine oder andere Weise Anklage erheben.

Außerdem habe ich die Firma über den Fall informiert und sie um Informationen gebeten. Ich bin sehr neugierig auf die Lösung. Nachtrag: Jemand hat unter meiner Identität gekauft und nicht zahlt. Ich habe eine Beschwerde bei der Gendarmerie eingereicht. Du kannst eine Rückmeldung oder einen Rückruf von deiner eigenen Website einsenden.

"Die infoscore österreich gmbh", "1040 Wien", "Inkassobüro".

Überproportionale Honorare. Anspruchsvolle Geldsummen, ohne die diese nicht zu rechtfertigen sind. Offensichtlich suchen sie im Lexikon nach Wörtern, mit denen sie das Stichwort "Gebühren" binden können, um noch mehr für NULL-Leistungen zu verlang. Gegenstand des Unternehmens ist die Beratung im Risiko- und Forderungsmanagement sowie das Inkasso.

Keine Mahnungen wurden je verschickt.

Keine Erinnerungen wurden je verschickt. Besteht die Möglichkeit, die Forderungen an ein Inkassobüro weiterzugeben? â??Das ist sehr ungewohnt, denn in der Regel sendet das Unternehmen wiederholte Erinnerungen an die hinterlegten E-Mail-Adressen, an die das jeweilige Benutzerkonto liest (Ã?ber die es auch die komplette Textkommunikation durchfÃ?hrt), bevor der Infoscore bestellt wird.

Zur Beantwortung Ihrer Frage: Ja, die Erinnerung von infoscore ist genau so spät, als hätte Ihnen PayPal selbst eine Erinnerung geschickt. Der Betrag der Sammlungsentschädigung etc. erscheint mir sehr hoch. Mir ist bekannt, dass Mahnkosten von 5,00 nicht zu rechtfertigen sind. Wie ich hier im Plenum bereits erfahren habe, sollte ein Brief verfasst und eine Quittung zur Begleichung der Inkassospesen angefordert werden.

Bei den Mahnkosten geht es um Aufwendungen, die für die Mahnung vor der Bestellung von infoscore anfallen sollten. Dies sind die Einzelkosten für Druck, Umschläge, Papier und Versand (wobei unter gewissen Bedingungen eine Flatrate möglich ist, die bei Verwendung von PayPal nicht verfügbar sein sollte).

In jedem Fall fallen diese Gebühren nur an, wenn Sie auch schriftlich angemahnt wurden. Insofern können Sie hier natürlich entsprechende Quittungen anfordern (ansonsten können Sie diese anfechten, da Sie keine schriftlichen Mahnschreiben von uns haben. Der Versand von PayPal-Erinnerungen per Brief ist allerdings recht unüblich. Der Betrag der Inkassogebühr richtet sich nach dem, was der Kunde bestellt hat und müsste in der gleichen Menge zurückerstattet werden.

Die rückzahlbare Entschädigung ist auf die Summe der RA-Gebühren begrenzt, wodurch nach meiner Schätzung eine Gebühr von 0,3 oder 0,5 für Mahnungen erhoben wird, je nach Bestellung und nicht der durchschnittliche Satz von 1,3, der hier in Rechnung gestellt wurde. Dies ist auch der Anlass, hier einen entsprechenden Beweis zu verlangen, ob und in welchem Umfang hier eine Entschädigung ausbezahlt wurde.

All dies macht hier aber nichts, denn zum einen hätte man sich selbst daran erinnern und explizit auf die vorgesehene Zuordnung eines Inkasso-Unternehmens verweisen müssen und zum anderen ist es entscheidend, ob ein Betrieb, dessen Spezialgebiet als Online-Zahlungsanbieter Inkassoprozesse sind und der auch dafür eine Gebühr erhebt, dann noch ein Fremdinkassounternehmen für Sachen benötigt, die dies auch nicht besser kann.

Anstelle seiner Kosten für Porto, Abschrift, Fax, Telefax, Telephon etc. kann der Anwalt auch eine Pauschale von 20% auf die Entlohnung berechnen, höchstens jedoch zwanzig - für die ganze aussergerichtliche Klage. Dies ist hier jedoch als obere Grenze der rückzahlbaren Vergütungen zu sehen, ebenso wie die Vergütungen selbst.

Kann man die Mehrkosten anfechten, so dass wir das Guthaben nur an die Firma bezahlen müssen und wenn ja, wie kann ich das am besten formulieren? Hier ist eine Ablehnung das richtige Mittel, in Ihrem Falle leugnen Sie die Mehrkosten und sagen, dass Sie sie nicht bezahlen werden und deshalb ist eine Mahnung zwecklos, weil Sie eine Beschwerde einreichen (in diesem Falle erzwingen Sie die Klage von PayPal).

In jedem Fall kann der Kontobesitzer ohne Entschädigung kein Geld mehr mit Hilfe von ClickandBuy bezahlen. Rezeptur: Ich lehne die von Ihnen behaupteten Ausgaben ab, weil sie ungerechtfertigt sind. Da Ihr Kunde mir weder eine Mahnung geschickt noch mich über Ihre Bestellung benachrichtigt hat, lehne ich die Zahlung ab. 1 ) Es muss also nur der ausstehende Betrag bei der Zahlung bei der Firma bezahlt werden, nicht aber die zusätzlichen Gebühren des Inkassobüros?

Sie sollten dem Inkassobüro jedoch mindestens einmal widersprechen. Ich würde Ihnen raten, dies mit einem Anwalt zu erörtern, da ich das Verfahren nicht weiß und auch nicht weiß, wie und in welcher Gestalt Sie oder der Kunde, was konkret vorgeschlagen und auf welcher Basis Sie sich für die Entscheidung von Paypal entscheiden. Sie können den Besteller prinzipiell auch dazu aufrufen, (wieder) zu bezahlen und rechtliche Schritte einzuleiten.

Welche Vorgehensweise sinnvoller ist, kann und will ich hier nicht einschätzen, da beides mit (relativ hohen) Ausgaben einhergehen kann. Wenn ja, sollten wir die Ablehnung mit Hilfe von PayPal mitteilen und den Auftrag des Inkassobüros nicht beantworten? Eigentlich ist das egal, aber ich würde dem Inkassobüro wenigstens eine E-Mail schicken.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Inkassobüro hier nicht nachlassen wird.

Mehr zum Thema