Gründung einer kg

Fundament eines kg

Zur Gründung einer KG ist kein Mindestkapital erforderlich. Im Hinblick auf die Gründung einer GmbH & Co. Das Mindestkapital ist bei der KG frei wählbar, d.h. es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Das sind die wichtigsten Merkmale der Rechtsform "KG". Prüfliste für die Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG).

Gründung KG

Viele Gründer kennen den Terminus KG als Gesellschaftsform - aber was ist das? Mit wie vielen Menschen wird eine KG gegründet? Inwiefern ist die Haftpflicht konkretisiert? Der Unterschied besteht im Kern in der Aufteilung der Verantwortung und der Entscheidungen zwischen den Partnern der Gesellschaft und der Gesellschaft.

Eine Eintragung in das Firmenbuch ist daher erforderlich. Eine KG zu gründen ist relativ simpel. Bezeichnung der KG, die immer den Suffix " KG " oder " KG ", den Firmensitz der KG, die Partner (Komplementäre und Kommanditisten), den Gesellschaftszweck, die Überschussbeteiligung und die Haftungseinlage der Komplementärinnen und Komplementärinnen aufzuführen hat. In einem zweiten Verfahrensschritt erfolgt die Eintragung in das Firmenbuch, die der KG ihre Rechte und Pflichten einräumt.

Die KG ist als Gesellschaft keine selbständige Rechtsperson, weshalb sich alle Aktionäre im Firmenbuch unter der notariellen Beurkundung eintragen lassen müssen. Dennoch wird die KG in vielen FÃ?llen wie eine Rechtsperson gehandhabt. Im Falle von Veränderungen in Bezug auf die Partner, d.h. den Austritt oder Eintritt eines Partners, ist die Einwilligung aller erforderlich.

Bei Kommanditgesellschaften besteht eine andere Verantwortlichkeit der Teilhaber. Die Komplementärin haftet, wie bereits gesagt, mit ihrem ganzen Kapital, die Kommanditistin nur mit ihrer Mitwirkung. Zu beachten ist, dass diese Regel erst dann zur Anwendung kommt, wenn die KG in das Firmenbuch eingetragen ist und die Geschäftspartner über eine eventuelle Haftungsbeschränkung des beschränkt haftenden Gesellschafters unterwiesen werden. Bei Aufnahme der Tätigkeit vor der Eintragung in das Firmenbuch haftet der Kommanditist ebenfalls vollumfänglich.

haftende Einlage, die die Kommanditaktionäre bereitstellen. In der KG können Zuständigkeiten durch Vertrag festgelegt werden. In der Regel übernimmt jedoch die Komplementärin die Geschäftsleitung. Im Falle mehrerer persönlich haftender Gesellschafter besteht die Alleinvertretungsbefugnis, d.h. jeder persönlich haftende Gesellschafter hat die Vollmacht, alle Angelegenheiten der KG allein zu führen, soweit im Gesellschaftervertrag nichts anderes bestimmt ist.

Die Einwilligung aller Beteiligten ist nur für Grundgeschäfte, d.h. solche, die den Zweck oder den Firmennamen der KG berühren, erforderlich. Erst bei sehr riskanten oder außergewöhnlichen Transaktionen muss die Komplementärin die Genehmigung der Kommanditaktionäre einholen. Darüber hinaus haben die Kommanditaktionäre einer KG Kontrollbefugnisse in der Weise, dass sie eine Kopie des Abschlusses anfordern und überprüfen können.

Komplementärinnen und Komplementärinnen, die aufgrund vertraglicher Regelungen von der Geschäftsleitung ausgenommen sind, bleiben vollumfänglich berechtigt und können alle Dokumente einsichtnehmen. Hiervon ausgenommen sind KGs (§ 170 HGB). Eine Vollmacht des Komplementärs im Wege der Vollmacht oder die Erteilung einer Vollmacht durch den persönlich haftenden Gesellschafter ist jedoch gestattet.

Auch interessant

Mehr zum Thema